Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k aufgerufen und enthält 38 Antworten

letzter Beitrag von Grüni/Kagi am

Woher die Begeisterung für Pilze?

  • Hi zusammen


    Ich ging auch zunächst mit meinen Eltern zusammen auf Pilzsuche. Unser Wohnort, ein Dorf im Kraichgau, ist links und rechts von Wald umschlossen, deshalb waren wir oft dort unterwegs. Allerdings sammelten die nur Steinpilze und Pfifferlinge.

    Ich hab mich dann als Jugendlicher etwas intensiver mit dem Thema essbare Pilze und Pflanzen beschäftigt.

    So hab ich nach und nach immer mehr über Pilze und Pflanzen dazu gelernt.

    Während meiner Berufstätigkeit ( Schichtdienst ) hab ich dann zusammen mit meiner Frau auch mal etliche Jahre eine Pilzzucht betrieben, das war was ganz tolles.

    In dieser Zeit haben wir auch unser Grundstück zu so einer Art Naturgarten gestaltet, mit viel Futter für die Schildkröten und Pflanzen für Wildbienen und Schmetterlinge.

    Aus Zeitgründen mußten wir das dann leider einstellen.

    Seit ich nicht mehr arbeite, also seit 5 Jahren, beschäftige ich mich wieder intensiver mit Pilzen, Pflanzen und auch mit Insekten.

    Ich denke, dass ich diese Hobbys noch etliche Jahre ausüben werde, einfach weils interessant ist und Spaß macht.


    Ach so : das mit dem Nervenkitzel beim Pilzkonsum ist Quatsch, das ist nur bei Psilos interessant, aber höchst riskant.


    Schönes WE noch und lg


    Gerold

  • Schließlich stellt sich heraus, dass zur gleichen Zeit in der Beratungsstelle noch ein zweiter Klient war, der dem Verstorbenen nach erfolgter Korbkontrolle gschwind noch ein paar Giftpilze untergejubelt hatte. Beide kannten sich und hatten wegen irgendwas Streit miteinander, was genau der Streitgrund war, ist mir entfallen, auch wie dem Mörder der Mord nachgewiesen werden konnte... eine relativ wüste Story auf jeden Fall.

    FG

    Oehrling

    Was für ein possierlicher Krimi. Du musst unbedingt eine Kopie Deiner Kassette machen, damit er der Nachwelt erhalten bleibt. Kannst ihn dann gern hier einstellen==Gnolm7.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Uj, die Kassette kopieren, und das dann hier einstellen, wie soll das gehen? Was ich machen kann: wenn ich nächstes Mal nach Thüringen oder Sachsen komme und wir uns dort treffen, die Kassette mitnehmen, falls dich das wirklich so interessiert.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Die Krimis auf Kassette hören sich genial an! Würde ich mir auch gerne anhören.g:-)

    Cool...sowas Ähnliches (natürlich auch auf Cassette!) haben wir im Zuge der Unterrichtseinheit "Trivialliteratur" auch mal gemacht. "Wer hat Melanie entführt?" hieß das Drama glaube ich, und von der Version von Mr. Kagi (wir waren in einer Klasse) und seinen Freunden existiert sogar noch eine Kopie! Merkwürdigerweise erinnern viele Passagen irgendwie an alte Otto-Sketche...:grofl:

    Ah das erklärt einiges. Deswegen ist Melli so lange nicht mehr im Forum gewesen. ==Gnolm10==Gnolm7

    :grofl::grofl:

    Die Welt ist schön, weil sie bunt ist==Gnolm16

    "Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück. Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt"

    (Lucius Annaeus Seneca)

  • Uj, die Kassette kopieren, und das dann hier einstellen, wie soll das gehen? Was ich machen kann: wenn ich nächstes Mal nach Thüringen oder Sachsen komme und wir uns dort treffen, die Kassette mitnehmen, falls dich das wirklich so interessiert.

    FG

    Oehrling

    Genau so machen wir das in Thüringen - bei einem fröhlichen Kaltgetränk. ==Gnolm13

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Wow! Da waren ja richtig viele spannende Geschichten dabei...die meisten scheinen schon in der Kindheit mit der Pilzwelt in Berührung gekommen zu sein...da danken wir doch einfach mal unseren Eltern für die heutige Freude an dem Hobby... :)


    ...meinen Vater habe ich kürzlich auch wieder neu angesteckt und er fragt mich jetzt wieder regelmäßig „wann gehen wir zusammen in den Wald?“ 8o


    Ich würde mich freuen, den ein oder anderen aus dem Forum mal bei einem (Nord-)Treffen kennenzulernen!


    Glg

    Sandra

  • Liebe Sandra,


    der Thread hier war eine ganz tolle Idee, und ist ja auch nicht zu Ende!

    Ja, viele der Geschichten (vllt. außer denen von Tuppie und mir; unsere Eltern haben keine Pilze gesammelt - aber sie haben uns die Zubereitung gelehrt) ähneln sich irgendwie...

    Wenn nicht dieses Jahr, so werden wir uns bestimmt nächstes Jahr auf dem Nordtreffen kennenlernen! ==11 "Hier trifft sich der Norden" bzw. "Der große Nordtreff" wird 2020 ausfallen

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Auch im Norden entstand vor vielen Jahren mal folgendes Gedicht (die Autoren sind schon verstorben).


    Stufen der Entwicklung (frei nach Eugen Roth)


    Ein Mann, der gerne Gutes aß,

    der hatte auch an Pilzen Spaß,

    aß Pfifferlinge jeden Tag:

    Er war ein rechter Mykophag.


    Jedoch bei näherem Beseh'n

    erkennt er, dass ein Pilz auch schön.

    Die Pilzbestimmung wird sein Ziel.

    Er wird schon bald zum Mykophil.


    Die Wissenschaft macht ihn nicht bange,

    Er sucht im Moser und im Lange,

    liest, lernt - und wenn nicht alles trog,

    ist er nunmehr ein Mykolog.


    Er wälzt im Ricken, wälzt im Jahne

    schon wird das Pilzen ihm zum Wahne,

    kennt nicht mehr Weib, noch Kind, noch Ahne ...

    so endet er als Mykomane ...


    (Doch wer vor dieser letzten Stufe

    folgt einem andren, höh'ren Rufe,

    zieht sich zurück auf seinen Hof

    und endet dort als Mykosoph.)


    Doch eines Tages lässt er's sein.

    Längst deckt der Rasen sein Gebein

    Und was von ihm noch ist zu seh'n,

    ist mykoid und mykogen.



    Tja, man sollte halt nicht übertreiben .......... Schöne Grüße, Till

  • Liebe Sandra,


    der Thread hier war eine ganz tolle Idee, und ist ja auch nicht zu Ende!

    Ja, viele der Geschichten (vllt. außer denen von Tuppie und mir; unsere Eltern haben keine Pilze gesammelt - aber sie haben uns die Zubereitung gelehrt) ähneln sich irgendwie...

    Wenn nicht dieses Jahr, so werden wir uns bestimmt nächstes Jahr auf dem Nordtreffen kennenlernen! ==11 "Hier trifft sich der Norden" bzw. "Der große Nordtreff" wird 2020 ausfallen

    Das hoffe ich sehr! Ich nehme jedenfalls gern mal an einem Nordtreffen teil, wenn ich darf...ich lass mich mal überraschen, ob es doch dieses Jahr was wird...sonst gern nächstes Jahr 🙃

  • Hallo Till,


    das Gedicht ist ja echt der Knaller! 😁👍🏻

    Vielen Dank dafür!


    Lg

    Sandra

  • Hallo Sandra,

    heut hab ich endlich mal Zeit, etwas in Deinen schönen Beitrag zu schreiben:


    5 Jahre alt, das erste Mal Pilze sammeln mit den Eltern! Ich sehe noch meine allerersten beiden Pfifferlinge gelb hinter einem riesigen moosbewachsenen Stein herausleuchten, der wie ein Wegweiser am Waldweg stand. Jedesmal, wenn ich daran denke, spüre ich diesen Moment der Faszination, als ob es jetzt wäre. Es war dann auch egal, dass wir an dem Tag sonst fast nichts finden sollten…


    Dieser Stein (des Anstoßes im positiven Sinn?) liegt immer noch dort im hinteren Südtiroler Passeiertal, auch wenn sich der Wald, der mein Lieblings(pilz)Wald wurde, mittlerweile verändert hat. Dort habe ich zu jeder Tages- und Jahreszeit viele Stunden verbracht und alles erdenkliche, Pflanzen Pilze und Getier, oft zum Entsetzen meiner Eltern mit nach Hause genommen. Dadurch und durch die Entdeckung des „Cetto“ im Bücherregal meines Vaters war der weitere Weg irgendwie vorzeichnet. Ich kam zum BioStudium an Innsbrucks Uni, in die Arbeitsgruppe Mykologie, damals (1996) geleitet von Reinhold (Bodo) Pöder. Auch Meinhard Moser war damals noch am Institut und so waren oft Verfasser mykologischer Standardwerke zu Gast. Doch wie ich schon mal wem hier geschrieben habe, werden allein dadurch, verdiente Mykologen getroffen zu haben, die eigenen Pilzkenntnisse nicht größer. Allerdings ändert sich das, wenn man als Grünschnabel öfters dabei sein kann, wenn solche beispielsweise vor einem Tisch voller Phlegmacien oder einem Korb mit mediterranen Boleti stehen und diskutieren. Zusätzlich herrschte der nette Brauch, Funde bei den Kaffeepausen zu diskutieren und manchmal auch bis spät zu mikroskopieren. Alle brachten mit, was sie interessierte. Und die Interessen waren vielfältig: von allem was auf Erde und Holz wächst über Pflanzenparasiten bis hin zu den Myxomyzeten.

    Ich wechselte dann von der Seite der Lernenden für einige Zeit auf die der zusätzlich Lehrenden (u.a. Pilzsystematik), betreute mykologische Uni-Exkursionen vom Mittelmeerraum bis unters Nordkap mit, was meinem Selbstverständnis, dass man auch als Mikrobiologe kennen darf, was rund herum wächst, krabbelt und flattert auch sehr entgegen kam.

    Ebenso schaute ich den Kollegen bei Pilzvergiftungsgutachten über die Schulter und arbeitete an Forschungsprojekten mit. Die Umweltbedingungen an der Uni führten später dazu, dass ich mein Brot in der medizinischen Forschung verdienen sollte. Doch seit einiger Zeit begleite ich - nach gefühlten 10 Jahren mykologischem Stillstand - wieder als Mykologe „nebenbei“ Naturinteressierte/Lernende jeden Alters in Kursen, Exkursionen etc... (sozusagen etwas Honig aufs Brot). Damals, 2016 habe ich auch dieses Forum entdeckt, das mich motiviert hat, endlich an meinem Wissensstand von anno 2006 wieder etwas zu ändern und wo in angenehmer Weise über verschiedenste Themen der Mykologie und auch über den Tellerrand hinaus diskutiert werden darf und…


    …ach ja, es sollte nicht 3 Stunden dauern…

    Schöne Grüße aus Innsbruck, allen, und alles Gute in dieser eigenartigen Zeit
    Eberhard

    Chiprechnerei:
    202 (Leben vor d. APR 2018) - 20 (für selbiges) + 16 (für den 2. dann); +7 (Segmentwette) +9(Treppchenwette) +11 +2 für '0'm\ - und pvalschpvahl, +10(+1Pilzwette) -2 (Top6wette#2), -2 und +10(Top6wette#3)... Sind 243 und davon 20 in den Rachen des APR-'19-Finanzgnolms macht 224 (Unki meint: wohl eher 223) - 10 (Unkis Plan) =213

    3 Mal editiert, zuletzt von eberhardS ()

  • Eberhard, das ist ja beeindruckend...bin geradezu ehrfurchtsstarr! ==Pilz24

    Und freue mich jedes Jahr, dich (und Unki!) beim Rätzeln zu treffen!

    Liebe Grüße,


    Grüni/Kagi ==11


    112 Pilzchips
    (113 Stand vor APR 2018 - 15 Einsatz APR 2018 + 3 Wurmrätsel + 4 Prämie APR-Präsenz + 5 Platz 15 APR 2018 + 3 Danke, Pilzmichi -1 für Kommazahlenausgleich "Nexe"-Wette -1 +1 für Mausis Zockerrätzel -1 beim Ingosixecho - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.