Beiträge von Zorox

    lamproderma

    sollte dann nicht doch eine Riffelung am Hutrand zumindest ansatzweise ersichtlich sein?

    Der Geruch etwas von Rettich haben? Wie gesagt, geruchsmäßig war er sehr unauffällig - neutral.

    Hallo Uwe,

    den gezeigten Pilz habe ich nicht mehr, aber er erscheint im Moment recht häufig, so dass ich übers Wochenende nochmal einen entnehmen kann und auf die Verfärbung genauer achten werde. Ich gebe zu, nicht so lange -vielleicht 15 Min. - gewartet zu haben.

    Gruß zurück :)

    Hallo zusammen,


    diesen Pilz konnte ich Heute in einem Mischwald finden.

    Wir haben eine richtige Fliegenpilzschwemme hier in der Nähe von Lörrach, der gezeigte passt auch ganz gut dazu, aber irgendwie ist er doch anderst als die anderen. :)

    Der Geruch war "neutral" und Verfärbungen gab es auch keine.

    Was meint ihr dazu?


    Liebe Grüße und einen schönen Abend Euch.

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    dieser Pilz ist mir heute auch aufgrund des doch mehrfachen Vorkommens aufgefallen.

    Ca. 900 Höhenmeter, Mischwald hauptsächlich Fichten.

    Er ist sehr festfleischig, sprödblättrig wie ein Täubling. Der Rand des Hutes ist auffallend Weiß. Der Geruch schwer zu definieren: Ich meine Mehlig, meine Freundin sagt irgendetwas zwischen Keller und Kartoffeln. :)

    Vielleicht könnt ihr ja weiterhelfen.


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    diese Pilze habe ich heute bei uns im Schwarzwald ca. 900 Höhenmeter, gefunden. Darum herum viele Fliegenpilze und Pfefferröhrlinge. Es ist ein Mischwald, aber Fichten überwiegen.

    Habt ihr eine Idee um welche Art es sich handeln könnte?


    Liebe Grüße

    Guten Morgen,


    bei meinem gestrigen Spaziergang fiel mir ein süßlich parfümierter Duft auf. Ziemlich ähnlich dem von Lepista Nuda.

    Nach etwas suchen hatte ich den Grund dafür gefunden. An einem Holunderartigem Gesträuch befanden sich diese Pilze:


    pilzforum.eu/attachment/268469/



    Die Bilder sind nicht die besten, ich weiß. Vielleicht kann aber doch jemand von euch etwas dazu sagen.

    Außernseitlinge sind es keine, dazu passen weder die Form noch die Farbe. An den Lungenseitling glaube ich auch nicht so ganz.

    Der Orangeseitling wird bei 123 als unangenehm süßlich, dumpf riechend beschrieben. Die hier aber Rochen(?) sehr angenehm.

    Könnte es doch der Orangeseitling sein? Meine Tendenz würde zumindest dahin gehen.


    Bei der Lohblüte würde mich interessieren was diese Auswüchse seitlich sind.

    Ihre Füße? :D



    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Euch allen.


    Ah, einen Falter für die Fotosammlung gab es auch noch.

    Hier denke ich an einen Dickkopf. Leider hat er seine Flügel nicht gezeigt.



    Und zu guter letzt ein Grünfeldriger Prachtkerl:


    Hallo,


    das freut mich aber sehr das Euch die Bilder gefallen.


    Maria : Oh, ich glaube der Hahnenkamm ist doch bei Kitzbühel.

    Das wäre dann ca. 400 Kilometer entfernt. Oder stehe ich gerade auf dem Schlauch? :)

    Danke für den Hinweis mit Kammpilz. Das werde ich mir anschauen.


    Liebe Grüße

    Hallo zusammen,


    auf meiner gestrigen Suche nach Austernseitlingen ist mir eine interessante Buche begenet die ich Euch gerne zeigen möchte.

    Alle Bilder stammen von dem selben Baum. Der "Stamm" - man kann es so fast nicht mehr nennen, die Pilze haben ihn schon fast komplett zerlegt - liegt in einem Mischwald

    der bevorzugt aus Buchen und Eichen besteht. In diesem Wald habe ich auch schon Eishaar gefunden.

    Von weitem dachte ich ja: Oh eine Glucke. Je näher ich kam umso unwahrscheinlicher wurde das. :)




    Näher betrachtet:




    Ich denke das es sich um den Ästigen Stachelbart handelt. Ein bizarr schönes Aussehen und sicher 20 cm im Durchmesser.




    Hier sieht man sehr schön wie zersetzt der Baum unter der Rindenschicht schon ist. Alles weiß. Vom Holz ist stellenweise fast nichts mehr vorhanden:



    Bei genauerer Betrachtung sah ich diese Pilze. Ich denke das es Buchenschleimrüblinge sind:



    Fast schon das was ich gesucht hatte, aber noch nicht ganz. Muschelseitlinge. Ich hatte den Eindruck als seien sie erst vor Stunden durch das Holz gebrochen...



    Hier hätte ich Interesse daran zu wissen um was es sich handelt. Die Farben sind Klasse. Es sieht aus als wäre es eine Oberflächliche Struktur,

    bei genauerem Hinsehen war aber zu erkennen das "es" ducrch die Rinde bricht. Vielleicht könnt Ihr mir sagen um was es sich hier handelt:



    Auch hier bin ich überfragt. Hat jemand eine Idee?:



    Austernseitlinge haben sich dann auch noch gezeigt, zumindest vermute ich das es welche sind. Leider war ich zu spät:



    Nach dem Umfallen des Baumes hat der Pilz auch festgestellt das irgend etwas nun anderst ist: :)



    Noch ein kleiner Ausschnitt:



    Ich hoffe Euch gefallen die Bilder.

    Geplant hatte ich ja Austern zu finden, dieser Baum war (ist) aber so faszinierend gewesen das ich 2 Stunden daran verbracht habe und

    nach Hause musste weil es Dunkel wurde.

    Das es nichts zu Essen gab war mir dann aber egal. Das war ein tolles Erlebnis.


    Liebe Grüße

    Wow!

    Vielen Dank nobi !


    Ich versuche morgen ein Schnittbild des Pilzes nachzuliefern. Im Durchmesser etwa 2-4cm.

    Besonders freue ich mich das Du das "Bärlauch-Maiglöckchen-Aronstabbild" auch so siehst.

    keiAhnungGrüni : Die "Nackte" würde ich vorziehen. Hihi.


    Nachdem wir jetzt die Wurz eindeutig identifiziert haben. Gibt es von Eurer Seite noch Meinungen zu den schwarzen Kugeln? Die übrigens sehr Hart waren.


    Grüße

    eberhardS : ich dachte mir das fast. Dennoch steht in Wikipedia unter vielblütiger Weißwurz folgendes:


    "Für das Vielblütige Weißwurz bestehen bzw. bestanden auch die weiteren deutschsprachigen Trivialnamen: Agestenangchrut (St. Gallen bei Werdenberg), Blutwurz (Augsburg), Geisseblatt (Schweiz), Hangdslelgen (Siebenbürgen), Jungfernschön (Schweiz), Leitarlichrut (St. Gallen am Oberrhein), Blutte Jungfrau (Schweiz), Nackte Jungfrau (Schweiz), Wille Maiblaume (Göttingen), Weiße Nilgen (Eifel bei Nürnburg), Schlangenbeere (Bern), Warzachrut (St. Gallen) und Weißwurz."

    Hallo Senn91,


    ich bin auch aus der Gegend. Hohenloher Ebene.


    Mein Gefühl sagt mir noch etwas Geduldig zu sein. Der Winter war recht lang.

    Für mich ist es so dass ich trotzdem nie ohne Glücksgefühl nach Hause gehe.

    Aurora Falter, Tagpfauenauge... Die Natur zeigt sich gerade von ihrer schönsten Seite.


    Grüße