Beiträge von Zorox

    Guten Morgen,

    vielen Dank für Deine Erklärung Stefan. Das hilft mir weiter.


    Ich habe mich jetzt entschlossen noch einen Sporenabdruck zu versuchen. Wenn ich richtig verstanden habe sollte er hier Weiß sein, im Gegensatz zu Rostbraun. (Danke auch Peter)


    Grüße

    Sparassis

    Danke für Deine Antwort. Dazu passt jedoch nicht der Geruch nach Rettich, der schon sehr deutlich war.


    Climbingfreak

    Auch Dir Danke für Deine Antwort. Warum ist es nie und nimmer ein Raukopf. Magst Du mir das näher erklären? Das wäre sehr nett. Ich möchte ja dazu lernen.

    Wenn ich jetzt noch wüßte wie Leuchtgas riecht. :) Aber: Ich habe einen Pilz noch hier und gerade daran gerochen. Der Geruch hat sich verändert. Diesen kann ich nun aber gar nicht mehr einordnen. Irgendwie süßlich unangenehm....


    Liebe Grüße

    Hallo zusammen,


    diese Pilze sind mir heute oft begegnet, weshalb es mich dann doch neugierig macht etwas mehr darüber zu erfahren.

    Ich vermute einen Raukopf, eventuell der Grüne Raukopf (venetus).


    Fundort im Nadelwald (Fichte,Tanne) an sonnigen Plätzen. Kalkiger Boden.

    Geruch rettigartig. Nicht büschelig wachsend. Auf den Fotos kommt die Stielfarbe leider nicht so gelbgrünlich rüber wie es in Natura wirkt.

    Die Lamellen sind eher gelborange.

    Ich habe verschiedene Kameraeinstellungen versucht, aber es wollte nicht richtig gelingen die Farben "echt" darzustellen. Es verhält sich ähnlich wie viele andere Bilder die hier des öfteren zu sehen sind, zB. bei den Schwefelköpfen.


    Unsicher läßt mich die doch deutliche Rotfärbung des Hutes werden...

    Was meint ihr dazu?







    Ich würde mich sehr freuen wenn ihr etwas dazu sagen könntet.


    Grüße,

    Zorox

    Hallo zusammen,


    bei unserem heutigen Ausflug auf den Hochblauen trafen wir nicht nur auf Nebelkappen, die maßenweise zu sehen waren, sondern auch auf ein paar Arten die Fragen hinterlassen haben. Beziehungsweise auf Pilze die uns gänzlich unbekannt sind.

    Allesamt gefunden am feinschottrigen Wegesrand. Ein schöner Mischwald weshalb ich nicht eindeutig sagen kann welcher Baum da eine Rolle gespielt haben könnte.

    Zuerst möchte ich Euch aber ein paar Fotos zeigen die wir dort auf etwa 1200 Hm gemacht haben. Tolles Herbstwetter. Es wehte ein angenehm warmer Wind, den dann die "Flieger" gleich genutzt haben:



    Ein Blick auf die Schweizer Alpen. Trotz Sonnenschein doch etwas diesig:



    Bei unserem Abstieg ging es dann so ab 900 Meter auch mit den Pilzen los. Höher gelegen war der Wald komischerweise fast pilzleer.


    1.)

    Gefunden auf einem großen feuchten Stein. Ähm ja, wir sind am rätseln ob das überhaupt Pilze sind.

    Jedenfalls völlig ohne Ahnung, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee.






    2.)

    Der Geruch bei ihm hier war irgendwie "dunkel", aber nicht muffig. Auffallend ist die tiefe Delle im Hut, ähnlich wie bei Trichterlingen. Silbrig gefaserter Stiel. Kaffeebrauner Hut. Vielleicht der Kaffeebraune Gabeltrichterling? Leider hab ich nur diese zwei Fotos, vielleicht kann jemand aber doch etwas dazu sagen.




    3.)

    Ein Rötelritterling der mitten im Nebelkappenwald auch häufig zu sehen war. Irgendwie mag er mir aber nicht wie der violette rüberkommen. Der Geruch war zwar typisch aber nicht so intensiv. Auch der Hut ist teilweise etwas hell. Was meint ihr?:



    4.)

    Ich meine den mal gekannt zu haben. *gll*

    Jedenfalls ein sehr auffälliger Hut. Vielleicht reicht das Foto ja für eine Bestimmung. Das würde mich besonders freuen:



    5.)

    Ein Erstfund. Teilweise büschelig wachsend. Unauffälliger Geruch, vielleicht auch dem Regen vor ein paar Tagen geschuldet. Hier würde es mich freuen wenn ihr mir nicht einfach den Namen nennt, falls das anhand des Fotos geht, sondern vielmehr nur eine Richtung in die es gehen könnte. :)

    Dann kann ich weiter nachforschen. Das macht mehr Spaß.




    Das war es auch schon. Ich würde mich sehr freuen wenn jemand etwas dazu sagen möchte.

    Auf dem Weg nach unten waren noch Herbstlorcheln, Täublinge, ein paar Pfifferlinge, diverse Bovistarten und zu guter letzt sogar noch zwei richtig schöne Steinpilze zu finden.



    (HDR)


    Liebe Grüße aus Lörrach

    Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten. Ich dachte mir fast das die Bestimmung makroskopisch nicht sicher werden kann.

    Da ich aber kein Mikroskop habe wird es wohl bei dieser Unsicherheit bleiben.

    Dennoch habe ich mir die von Euch genannten Arten nochmal genauer zu Gemüte geführt.

    Besonders die Idee von Schupfnudel im Bezug auf A. silvicola finde ich gut. Auffällig bei einem danebenstehenden Älteren Exemplar ist der recht große Ring. Ich War Heute nochmal vor Ort und bin etwas unter den Pilz gekrochen. :)

    Er soll stehenbleiben deshalb das etwas suboptimale Foto, aber ich denke man kann den Ring erkennen:



    Liebe Grüße,

    Zorox

    Hallo zusammen,


    diese Champignonart habe ich Heute am Rand einer Kuhweide - die direkt an einen Wald grenzt - auf etwa 900 Meter gefunden.

    Die nächsten Bäume waren allesamt Fichten. Vielleicht ist es anhand der Fotos möglich ihn genauer zu bestimmen.

    Eine ganz vage Vermutung hätte ich ja.


    Ich versuche mal so gut wie möglich zu beschreiben: eine unebene Huthaut, Weiß mit stellenweise leicht gilbenden Farbtönen, beim ankratzen kaum sichtbare Verfärbung - etwas dunkler jedoch als das ursprüngliche Weiß. Den Geruch habe ich als Anis wahrgenommen, der sich aber innerhalb ein paar Minuten sehr verflüchtigt hat.

    Die Lamellen mit einem Rosastich. Der Stil insgesamt gleichmäßig Dick, länglich, ohne knollig zu werden. Der Ring dünn, etwas "labbrig" wirkend.

    Auf den Fotos sieht man am Stil die Verfärbungen nach dem Ankratzen eventuell als zu hell, ich würde die Verfärbung jedoch als bräunlich beschreiben.








    Könnte es sich um Agaricus Urinascens var. Excellens handeln ?


    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald und Euch allen eine angenehme Woche in diesen Zeiten.


    (Bei Bedarf wäre es kein Problem weitere Bilder zu machen.)

    Hallo zusammen,

    meine Partnerin und ich waren Heute nicht in der Hoffnung Pilze zu finden.

    Am Rheinknie bei St. Louis konnten wir Heute einen schönen Tag genießen.


    Wir waren begeistert von der naturbelassenen Umgebung.

    Deshalb, da wir wissen das Euch die Natur genauso gefällt, ein paar Bilder:



    Dieses Naturschutzgebiet ist einmalig.










    Das es so etwas noch gibt hat uns Heute sehr in den Bann gezogen.


    Falls Interesse besteht, wir haben noch mehr Fotos.


    Ich möchte den Ausflug mit Euch teilen da ich weiß das bei den meisten Teilnehmern hier das Interesse an der Natur ganz oben steht.


    In diesem Sinne,

    Liebe Grüße aus Lörrach ✌️

    Hallo zusammen,

    ich möchte mich hier kurz einklinken.

    Die Orchideen faszinieren uns auch sehr, da wir in der Nähe von Kalkreichem Gebiet wohnen haben wir Heute kurz einen Ausflug in ein potentielles Gebiet gemacht und dabei diese Orchidee gesehen.

    Wißt Ihr vielleicht wie Sie heißt?




    Es gab natürlich auch noch andere:



    Hier vermuten wir die Hummel Ragwurz.


    Auch hier vermuten Wir eine Orchidee.

    Oder auch nicht? :



    Vielleicht habt Ihr ja eine Idee... :)



    Hmm? Schöner Blauschimmer. Vielleicht schon verblüht?


    Anektode:


    Schöne Pfingsttage Euch 🥰


    Zorox

    Hallo,

    das Haareis kommt bei uns im Südschwarzwald derzeit relativ oft vor:



    Eine wahrscheinlich andere Art (Kammeis/Säuleneis?) habe ich auch noch entdeckt:




    Es kommt aus dem Boden... Sehr Skurril :)

    Noch ein paar Fotos vom Ausflug:



    Er hier war tiefgefroren:


    Auch interessant:




    Einen schönen Tag Euch :)

    lamproderma

    sollte dann nicht doch eine Riffelung am Hutrand zumindest ansatzweise ersichtlich sein?

    Der Geruch etwas von Rettich haben? Wie gesagt, geruchsmäßig war er sehr unauffällig - neutral.

    Hallo Uwe,

    den gezeigten Pilz habe ich nicht mehr, aber er erscheint im Moment recht häufig, so dass ich übers Wochenende nochmal einen entnehmen kann und auf die Verfärbung genauer achten werde. Ich gebe zu, nicht so lange -vielleicht 15 Min. - gewartet zu haben.

    Gruß zurück :)

    Hallo zusammen,


    diesen Pilz konnte ich Heute in einem Mischwald finden.

    Wir haben eine richtige Fliegenpilzschwemme hier in der Nähe von Lörrach, der gezeigte passt auch ganz gut dazu, aber irgendwie ist er doch anderst als die anderen. :)

    Der Geruch war "neutral" und Verfärbungen gab es auch keine.

    Was meint ihr dazu?


    Liebe Grüße und einen schönen Abend Euch.

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    dieser Pilz ist mir heute auch aufgrund des doch mehrfachen Vorkommens aufgefallen.

    Ca. 900 Höhenmeter, Mischwald hauptsächlich Fichten.

    Er ist sehr festfleischig, sprödblättrig wie ein Täubling. Der Rand des Hutes ist auffallend Weiß. Der Geruch schwer zu definieren: Ich meine Mehlig, meine Freundin sagt irgendetwas zwischen Keller und Kartoffeln. :)

    Vielleicht könnt ihr ja weiterhelfen.


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Pilzfreunde,

    diese Pilze habe ich heute bei uns im Schwarzwald ca. 900 Höhenmeter, gefunden. Darum herum viele Fliegenpilze und Pfefferröhrlinge. Es ist ein Mischwald, aber Fichten überwiegen.

    Habt ihr eine Idee um welche Art es sich handeln könnte?


    Liebe Grüße