Hallo, Besucher der Thread wurde 396 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von beli 1 am

„Echte“ oder falsche Pfifferlinge?

  • Ahoj,


    die sehen schon wie echte aus.

    Aber eine Verzehrfreigabe gibt es online nicht.

    Siehe hier:

    Online-Bestimmungshilfen sind keine Verzehrfreigaben!


    LG

    Malone

  • Hallo,


    irgendeine Verzehrfreigabe wirst Du hier nicht erhalten. Für mich sind das Pfifferlinge, zu erkennen das die im Gegensatz zum Falschen Pfifferling, Leisten an der Hutunterseite besitzen.


    Was Du damit machst liegt allein in deiner Verantwortung.


    VG Jörg

  • Hi,


    das sind alles "echte" Pfifferlinge. Ob es aber wirklich um Cantharellus cibarius handelt oder sich aber noch andere Arten der Gattung sich dazwischen gemogelt haben, ist so natürlich so nicht zu sagen. Dazu sehe ich zu wenig.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Jessijeey,


    Tipp fürs nächste Mal: nicht so einen Haufen Pilze fotografieren, sondern eher einzelne Exemplare, vll. immer 4-5 Stück, damit man gut erkennen kann, was es ist.

    Die hier angesprochene Unterscheidung zwischen Lamellen und Leisten ist übrigens v.a. für Lernende keinesfalls so eindeutig, wie es manchmal dargestellt wird. Das gesamte Erscheinungsbild, Konsistenz, Farbe, Geruch u. Habitus lassen den einen vom anderen trennen.

    Was ich sehe, halte ich für echte Pfifferlinge.

    Wie bereitest du sie zu? Denk daran, immer gut zu erhitzen.

    Wie würdest du den Geruch beschreiben (interessiert mich einfach mal)?


    Von allgemeinem Interesse für mich ist Folgendes: Auf der einen Seite wird hier im Forum gerne eifrig drauflos bestimmt. Auf der anderen Seite heißt es dann auch, dass es keine Verzehrfreigaben gibt. Das ist problematisch, nicht wahr? zur Klarstellung: das eine wie das andere ist für mich nachvollziehbar.


    Frage: ist juristisch belastbar einmal geklärt worden, wie es sich mit dieser Problematik genau verhält?


    LG
    Ben



  • Vielen Dank für alle eure Antworten!


    pilzfreund_muenster , Danke für den Tipp!

    Ich hab sie in einer Sahnesauce zubereitet mit Spätzle, die Pfifferlinge mit Zwiebeln und Knoblauch angebraten, zur Seite gestellt und am Schluss wieder in die Sauce. War super lecker ;-)

    Geruch ist schwierig zu beschreiben, man liest überall sie riechen pfeffrig, so würde ich als Anfänger den Geruch nicht beschreiben:D

    Ich habe mich gut informiert über die Verwechslungsgefahr bei Pfifferlingen, wenn man darüber liest hat man schnell das Gefühl man kann sie kaum verwechseln, doch steht man dann im Wald siehts wieder anders aus...

    Dass man hier keine Verzehrfreigabe bekommt ist für mich klar, dafür gibts die Pilzkontrolle, aber ich bin sehr dankbar für die Meinung einiger Mitglieder:-)

  • Hallo Jessi,

    öha, das ging ja gut aus, dein Experiment oder besser gesagt Selbstversuch mit den Pfifferlingen. Ich glaube, jetzt kennst du sie wirklich.

    Aber komme bloß nicht auf die Idee, so was mit Lamellenpilzen zu machen.

    Wohlgemeinte Grüße

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Jessi,

    öha, das ging ja gut aus, dein Experiment oder besser gesagt Selbstversuch mit den Pfifferlingen. Ich glaube, jetzt kennst du sie wirklich.

    Aber mach so was bloß nicht mit Lamellenpilzen...

    Besorgte Grüße

    Oehrling

    Ich hab auch einen Moment überlegt, wie ich das Pfifferlingsgericht bewerten soll. Dann habe ich noch einmal den Satz von Jessy gelesen: „Ich habe mich gut informiert über die Verwechslungsgefahr bei Pfifferlingen, wenn man darüber liest hat man schnell das Gefühl man kann sie kaum verwechseln, doch steht man dann im Wald siehts wieder anders aus...

    Ich denke, dass sie sich schon mit dem Pfifferling beschäftigt hat, bevor sie sie zubereitet hat. Sie hat ja sicherheitshalber noch andere Meinungen eingeholt.

    Aber die Warnung, das nicht bei anderen Pilzen zu wiederholen ist durchaus angebracht. Das kann nicht nur in die Hose gehen, sondern schwerwiegende und irreversible gesundheitlich Folgen haben.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Ja, mit Pfifferlingen kann man das schon mal machen, Hauptsache man verwechselt sie nicht mit jungen Spitzbuckligen Rauköpfen, mit denen sie immer mal gerne zusammen wachsen. Aber auf den Fotos war ja von denen keiner zu sehen.

    Trotzdem scheint mir die eigentlich richtige Reihenfolge zu sein, die Pilze zuerst zum Berater zu bringen und sie danach zu essen.

    Entspannte Grüße

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Ja, mit Pfifferlingen kann man das schon mal machen, Hauptsache man verwechselt sie nicht mit jungen Spitzbuckligen Rauköpfen, mit denen sie immer mal gerne zusammen wachsen.

    FG

    Oehrling

    Wohl wahr. Das wäre dann möglicherweise die letzte Verwechslung. Ich habe inzwischen gelernt, dass man alles mit allem verwechseln kann.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.