Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 19 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

F2-Kurs in Oberhof bei Andreas Gminder vom 22. -26.08.2018

  • ==Gnolm7F2-Kurs

    Der F2-Kurs schloss sich am Mittwoch nahtlos an den F!-Kurs an und ging bis zum Sonntag. Wir waren 13 Leute, von denen vier den Kurs zur Weiterbildung nutzten, 7 zur Prüfung antraten und zwei nur so zur eigenen Fortbildung dabei waren. Zu den letzteren gehörte ich und so konnte ich den zweiten Kurs ebenso tiefenentspannt genießen wie den ersten. Was so nicht von allen Prüflingen gesagt werden kann. Da tauchte schon immer mal die Frage nach der Prüfungsrelevanz auf. Oder es gab Dialoge wie: „Wächst der hier?“.....“Nein.“....„Gut, dann ist den nicht im Korb.“.... Etliche Prüflinge kamen übrigens morgens unausgeschlafen und mit Augenringen, obwohl sie nie am Biertisch zu sehen waren. Was haben die wohl abends getan==Gnolm5?

    Der Ablauf entsprach in etwa dem des F1-Kurses F1 Pilzkurs im August 2018 in Oberhof vormittags Exkursionen, ebenfalls in verschiedene Quellmoorgebiete , dann Bestimmung und Besprechung der Funde und nachmittags Vorträge. Im F2 Kurs über die Rechtslage, über die Gattungen Cortinarius , Lactarius und über Hypogäen (für Pilzanfäner: das sind jetzt nicht die hyperventilierenden Ureinwohner aus Papua-Neuguinea, sondern Trüffeln) und recht ausführlich über die Pilzgifte.

    Das Tischtuch zur Ablage der Pilzfunde hatte Andreas jetzt anspruchsvoller gestaltet. Die Hellsporer sollten differenziert nach Wulstlingen, Rüblingen, Helmlingen, Ritterlingen, Trichterlingen und Sonstigen abgelegt werden. Und obwohl es wenig Pilze gab, gelang es Andreas regelmäßig einen Pilz zu finden, den er mit dem Hinweis: „Der ist mit dem Schlüssel nicht zu finden..." und einem breitem Grinsen auf den Tisch an den entsprechenden Platz packte, wie z.B einmal einen Wiesenritterling.==Gnolm9


    Die Vorbereitung auf die Prüfung war umfassend. Es ging nicht nur um Fragen der Systematik und das Vertiefen der Kenntnisse von Gattungsmerkmalen und einzelnen Arten. Es ging auch um die Einschätzung, ob ein Pilz vom Zustand her noch essbar ist. Wer sie noch nicht kannte, lernte die 10-Finger-Regel: Wenn du den Hut in beide Hände nimmst und er tropft nicht zwischen den Händen durch, ist er noch essbar==Gnolm7. (Natürlich nicht, aber) so ungefähr sahen die von allen geschätzten Entspannungsübungen zwischendurch aus. Auch im F2-Kurs kam das Lachen nicht zu kurz. Es sei nicht so schlimm, einmal einen Pilz nicht zu kennen, wiederholte Andreas immer wieder, den dürfe man dann eben nicht freigeben. Freigegeben werden dürfen wirklich nur die essbaren Pilze, schärfte er uns ein. Auch müsse ein Korb, in dem sich Knollenblätterpilzen befänden, in Gänze nicht verworfen werden, weil schon Lamellenreste des Knollis zu Blutveränderungen führen würden. Aber das Wegnehmen von Pilzen ginge auch nicht. Auch die Giftpilze bleiben Eigentum des Sammlers.==Gnolm11 Ist schon richtig, schließlich kann der PSV ja nicht wissen, was der Sammler mit den Pilzen vorhat==Gnolm4(Scherz).

    Die DGfM hat übrigens 582 potenzielle Prüfungsfragen ins Netz gestellt, die eine ganz gute Basis für die Prüfungsvorbereitung darstellen, auch wenn einige Fragen dabei sind, deren Sinn sich nicht auf Anhieb erschließt. Das ging nicht nur mir so, aber ich habe bislang auch nur ein paar durchgearbeitet und die meisten nur überflogen.

    Die Prüfung selbst hatte zwei Teile. Am Sonnabend Abend legten die Prüflinge die schriftliche Prüfung ab. Am Sonntag Nachmittag gab es dann die praktische Prüfung. Dabei waren Pilze zu bestimmen bzw. systematisch einzuordnen und ein Korb mit Pilzen musste untersucht und die essbaren Pilze sollten freigegeben werden. Das habe ich nicht miterlitten aber es war ganz gut, einmal zu sehen, wie so eine Prüfung in der Praxis abläuft.


    So, jetzt ist Schluss mit Bleiwüste. Hier kommen ein paar Bilder:


    Hier geht's los:



    So sahen die Besprechungen aus.



    Gelegentlich kam Chemie zum Einsatz. Hier z.B. Eisen-drei-chlorid zum Nachweis von Orellanin im Spitzgebuckelten Hautkopf. Im Gegensatz zum Löwengelben färbt sich dieser Pilz in der Lösung nach einiger Zeit dunkel-blau-grau-gün oder so...


    vorher



    nachher




    Es gab auch wundervolle Funde, wie diesen Schillerporling - aus dem vergangenen Jahr. Leider erfuhr ich zu spät, dass das ein Färbepilz ist. Aber ich weiß noch, wo er steht==Gnolm13.



    Und es gab diesen schicken Mini hier, dessen Namen ich vergessen habe. Es war jedenfalls kein Stummelfüßchen.




    Eine Moor-Birkenpilzunterart trotzte der Trockenheit im feuchten Torfmoos. Davon fanden die Hartgesottenen, die weder Dickicht noch nasse Füße scheuten, sogar erstaunlich viele.



    Verwunschene Stellen gab es in den Quellmooren jede Menge und der Wald machte öfter den Eindruck, als müssten überall Pilze stehen. Aber es blieb bei einigen wenigen. Im letzten Jahr gab es mindestens fünf mal so viele Arten und die Teilnehmer konnten es sich leisten, Pilze in halbgetrocknetem oder zerfressenen Zustand stehen zu lassen.

    Aber rückblickend war es gar nicht so schlecht, dass es nur wenige Pilze gab. Das hat die Aufmerksamkeit für die winzigen Pilz-Details enorm geschult - jedenfalls bei mir. Ich bekomme jetzt, nach dem F2-Kurs die Rosasporer und die Weißsporer besser sortiert und mit etwas Glück schaffe ich es, Risspilze als solche zu erkennen. Die Giftpilze und Vergiftungssymptome sitzen jetzt ganz gut und ich habe neue, unbekannte Arten wie den Gezähnten Sägeblättling kennengelernt. Auch die Cortinarien sind mir nicht mehr ganz so schleierhaft und ich habe mich wenigstens einmal mit fälligen befasst.

    Gleichzeitig musste ich erkennen, dass es noch unüberschaubar viel (auch Gattungen) gibt, von denen ich nichts weiß. Es ist also noch viel zu tun. Gut dass es das Forum und hoffentlich auch bald wieder Pilze gibt.



    Das waren die prall gefüllten Körbe an jenem legendären Tag, als versehentlich ein Steinpilz auf einem Weg stand==Gnolm15.



    Dass die Mädels über so einen Fund häppi waren, liegt auf der Hand.


    Häppi war auch die Kleine Hufeisennase alias PSH Minnie über die abwechslungsreichen Ausflüge. Unvermeidliche Moorbäder nahm sie mit stoischer Ruhe.



    Diesmal die Fund-Besprechung aus der anderen Perspektive. Den platzfüllenden Quotensamti hatten wir jedes Mal mindestens in einem Exemplar dabei.



    Auch die Porlinge waren immer mehr oder weniger zahlreich vertreten. Der musste für Craterelle dran glauben.




    Natürlich gab’s auch sofort direkt am Ende der Exkursionen Fundbesprechungen und Fachsimpeleien.



    Und diesmal hatten wir sogar Glück auf der Saftlingswiese. Andreas hatte einen richtigen! Ellerling gefunden. Dass ich das erleben durfte==Gnolm13.





    Den F2-Bericht beende ich mit einem Bild von Herbstzeitlosen, die in vielen Exkursionsgebieten zu finden waren. Der Sommer geht also unwiderruflich zu Ende. Vielleicht gibt es doch noch die Chance auf schönes Regenwetter und ein paar noch schönere Pilze. Auf alle Fälle war auch das nicht mein letzter Pilzkurs bei Andreas und vielleicht sehe ich den Einen oder die Andere von Euch wieder. Ich gratuliere Euch allen, die Ihr die Prüfung bestanden habt. Ich bin ein bisschen neidisch==Gnolm5. Und Euch, die Ihr es diesmal nicht geschafft habt, tröste ich damit, dass Ihr im nächsten Jahr noch einmal an einem so schönen Kurs teilnehmen könnt, dass wir uns vielleicht noch einmal treffen und pilzige Erlebnisse teilen können und überhaupt, der Weg ist das Ziel==Gnolm3. Das nächste Mal schafft Ihr es. Da bin ich ganz sicher!

    Und zu guter Letzt natürlich: Danke Andreas! Von den Erlebnissen beim Trockenpilzkurs in Oberhof werde ich noch lange zehren. Du hast uns trotz der Dürre Pilzkurse mit echten! Pilzen geboten und wir haben wieder einmal viel bei Dir gelernt. Dein Fanclub wächst weiter==Gnolm7. Bis zum nächsten Mal!:gwinken::gwinken::gwinken:



    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Einmal editiert, zuletzt von Wutzi ()

  • Wutzi

    Hat den Titel des Themas von „F2-Kurs in Oberhof bei Andreas Gminder vom 22.26.08.“ zu „F2-Kurs in Oberhof bei Andreas Gminder vom 22. -26.08.2018“ geändert.
  • Hallo, Claudia!


    Das waren zwei ganz tolle Berichte (F1 und dieser hier), wo man auch richtig einen Einblick in die Abläufe der Kurse bekommt. Macht wirklich Lust, auch mal dabei zu sein.
    Idealerweise mit mehr Pilzen, aber auch so vermittelt das den Eindruck spannender und greifbarer Pilzkunde.


    Und was ist nun giftiger: Die Herbstzeitlosen oder die Spitzgebuckelten Rauköpfe?



    LG; Pablo.

  • Hallo Claudia,


    vielen, vielen Dank für den tollen Bericht. Man kann annehmen, daß Pilzfreunde von Natur aus eines der symphatischsten Völkchen sind.

    Andreas ist ja auch ein ausgezeichneter Lehrer. Man lernt so viel selbst mit Trockenpilzen.


    Hallo Beorn,


    die Herbstzeitlose und der Spitzgebuckelte nehmen sich nicht viel. Durch das Gift Colchicin ist die Herbstzeitlose aber noch gefährlicher, denn es kommt noch die Krebsgefahr hinzu. Beim Spitzgebuckelten ist die Todesprognose 50%, bei der Herbstzeitlose aber schon 90%. Die Latenzeit ist bei Beiden sehr lang.


    Beste Grüße

    Stefan

  • Hallo Pablo,

    das wäre doch ganz wunderbar, wenn Du Dich mal nach Oberhof aufraffen könntest. Normalerweise gibts hier um die Jahreszeit mehr Pilze als Ameisen. Ich bin optimistisch, dass das nächstes Jahr besser klappt. Ansonsten wandere ich aus.



    Hallo Claudia,


    vielen, vielen Dank für den tollen Bericht. Man kann annehmen, daß Pilzfreunde von Natur aus eines der symphatischsten Völkchen sind.

    Andreas ist ja auch ein ausgezeichneter Lehrer. Man lernt so viel selbst mit Trockenpilzen.

    Ja klar Stefan. Pilzfreunde scheinen auf den ersten Blick zwar gelegentlich kauzig, aber das liegt in der Natur der Sache. Pilze sind das ja auch oft. Und dass Pilzfreunde zu den sympathischsten Zweibeinern zählen ist ja wohl unbestritten. Da gibt es zahllose Studien:grofl:


    Ich finde immer bemerkenswert, dass die Herbstzeitlosen von Kühen links liegen gelassen werden. Ebenso wie Fingerhut und andere Giftpflanzen. Die wissen, was ihnen gut. Wir haben diesen Instinkt offenbar verloren.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Wow Claudia,

    an Dir ist ja echt eine Reporterin verloren gegangen. Wunderschöner Bericht.


    Hier und offiziell auch ein großes Dankeschön an Andreas. An seine ruhige, besonnene und überblickende Art. Für die vielen, vielen Antworten, die wir bekamen. Für die Freiheiten bei den Exkursionen oder beim Mikroskopieren. Es hat mir alles sehr viel Spaß gemacht und gebracht hat es erst Recht eine Menge...

  • Hallo, Claudia!


    Ans Auswandern habe ich in diesem Jahr auch gedacht.

    Irland war in der engen Auswahl, aber auch Feuerland, Westküste Kanadas und Kamtschatka. Irland und Kanada haben ziemlcih klare sprachliche Vorteile.
    Aber am liebsten würde ich bleiben, es wird ja auch wieder bessere Jahre geben.



    LG, Pablo.

  • Wow Claudia,

    an Dir ist ja echt eine Reporterin verloren gegangen. Wunderschöner Bericht.


    Hier und offiziell auch ein großes Dankeschön an Andreas. An seine ruhige, besonnene und überblickende Art. Für die vielen, vielen Antworten, die wir bekamen. Für die Freiheiten bei den Exkursionen oder beim Mikroskopieren. Es hat mir alles sehr viel Spaß gemacht und gebracht hat es erst Recht eine Menge...

    Ach was, Tom aus dem Wald==Gnolm13. Am aufwendigsten war es zu überlegen, was ich alles weglassen sollte. Ich habe sozusagen nur die Zusammenfassung der Zusammenfassung geschrieben.

    Aber die im F1-Kurs verbummelte und im F2 Kurs auf den Stützerbachwiesen NICHT! wiedergefundene Hundeleine hätte ich doch unbedingt erwähnen sollen. Also wer da mal vor Ort ist und eine schwarze Hundeleine findet, möge mir bitte Bescheid sagen. Da winkt ein Bier==Gnolm13.

    Und ja klar, der Kurs hat wirklich enorm viel gebraucht. Zum Beispiel auch einen sehr ruhigen und kompetenten PSV im Berliner Norden.:gbravo:


    Pablo, richtig, wir warten jetzt erst mal auf besseres Wetter und sollte es nicht feuchter werden, würde ich vielleicht Neuseeland noch mit ins Rennen schicken wollen. Da kannst du prima in den Klima- und Vegetationszonen pendeln.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Und ja klar, der Kurs hat wirklich enorm viel gebraucht. Zum Beispiel auch einen sehr ruhigen und kompetenten PSV im Berliner Norden.

    Yes!


    Jetzt weiß ich endlich, wo ich meine zweifelhaften Funde hinbringen kann (damit ich sie nicht selbst bestimmen muss).


    ==Gnolm8

  • Das ist wirklich ein sehr schöner Bericht und spricht mir aus vollem Herzen, deshalb gönne ich mir auch jedes Jahr eine Woche... dieses Mal mit spröden Blättlern, die sich ganz gut verstecken vor Trockenheit. Und dennoch liegen ein paar auf dem Tisch.

  • Hallo Claudia,


    vielen Dank für den schönen Bericht:daumen:. Ich muss unbedingt wieder einmal in diese Gegend weil ich u.A. auch einmal den Möhrling (Catathelsama imperiale) finden möchte und Andreas ist da bestimmt der richtige Ansprechpartner. Der weiß wo der wohnt. Morchella steppicola soll es in Jena ja auch geben aber das wäre eine andere Jahreszeit.


    Hört der unbenamste Ellerling zufällig auf den Namen Cuphophyllus berkeleyi?


    VG Jörg

  • Hallo Harald,

    ich hab gerade gegoogelt. Ja, es war der Muschelräsling. Ich erinnere mich, dass ich erstaunt war, als Andreas den Namen nannte. Bislang kannte ich nur den Mehlräsling und der sieht ja geringfügig anderes aus. Danke, dass Du mir uf die Sprünge geholfen hast. Wieder eine Lücke gestopft==Gnolm13.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Jörg,

    da muss ich leider passen. Ich war dabei, als Andreas den ellenlang (blöde Autokorrektur!) Ellerling fand. Ich habe ihn gar nicht in die Hand genommen, denn er sollte möglichst unbegrapscht in den Prüfungskorb wandern. Da ich die Prüfung nicht gemacht habe, ist er mir dann nicht wieder begegnet. Wenn Andreas irgendwann Zeit hat und in den Thread schaut, wird er das Rätsel sicher auflösen.

    ==Gnolm7und bald gibt es da noch eine PSV und Du hast keinen Grund mehr, Deine zweifelhaften Funde von Dritten begutachten zu lassen==Gnolm13

    Das ist wirklich ein sehr schöner Bericht und spricht mir aus vollem Herzen, deshalb gönne ich mir auch jedes Jahr eine Woche... dieses Mal mit spröden Blättlern, die sich ganz gut verstecken vor Trockenheit. Und dennoch liegen ein paar auf dem Tisch.

    Hallo Anja,

    ja, wir Pilzverrückten sind schon ziemlich schräg==18. Mich haben die beiden Kurse wieder richtig motiviert. Ich war wegen der Trockenheit ziemlich angefressen. Gestern habe ich mich ans Mikroskop gesetzt und ein paar kleine braune Pilze mikroskopiert, die beim Kurs auf dem Tisch lagen. Einen Risspilz fand ich besonders schön. Ich denke, es ist Höckersporige.

    Diese Gattung konnte ich vor dem Kurs definitiv nicht erkennen.



    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Einmal editiert, zuletzt von Wutzi ()

  • Hallo,


    ganz lieben Dank für den wunderbaren Bericht (und auch den vom F1-Kurs natürlich)!

    Man könnte denken Du wirst von mir fürstlich dafür entlohnt, solche schmeichelhaften Berichte zu verfassen .... ;-)


    Der Ellerling ist in der Tat Cuphophyllus berkeleyi gewesen, und er lag weniger deshalb auf dem Artenkenntnis-Tisch bei der Prüfung weil ich erwartet habe dass jemand den kennt, sondern weil ich sehen wollte, ob er trotz der herablaufenden Lamellen als "kein Trichterling" erkannt wird. In der Tat gin er dann meist als Schneckling durch, was o.k. ist, denn die Art muss man natürlich nicht kennen - aber sehen, dass es kein Trichterling ist und auch kein Mehlräsling sollte man schon.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    nu mal nicht so bescheiden:gklimper:. Du weißt doch, Dein Fanclub ist groß. Deine Fans sind nur nicht alle im Pilzforum.eu aktiv. Diejenigen, die mit dabei waren und hier schreiben, sehen das ja ähnlich wie ich und es gibt etliche Forianer-Stimmen, die sagen, sie wären gern dabei gewesen. Und natürlich erwarte ich eine Belohnung, was denn sonst. Ein paar Pilze mehr dürfen es schon sein, wenn ich mal wieder an einem Deiner Pilzkurse teilnehme. Das solltest Du schon organisieren==Gnolm7.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Claudia, liebe KursmitstreiterInnen,

    da bin ich gerade neu im Forum und finde Euch alle schon hier versammelt!

    Danke für den schönen Bericht, und Danke an Andreas für die Aufklärung zum Prüfungs-Ellerling 😉 - neben allem anderen natürlich.

    Schöne Grüße,

    Lars

    Hallo Lars,

    na das wurde aber auch höchste Zeit, dass Du den Weg ins beste Pilzforum der Welt gefunden hast==Gnolm7.

    Ich freue mich schon auf Deine Beiträge und Bestimmungsanfragen. Jetzt geht ja langsam wieder was.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.