Hallo, Besucher der Thread wurde 528 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Erster Pilz

  • Hallo,

    kaum hat es mal so richtig geregnet, so ist schon keine 24 Stunden später das erste Pilzchen zu sehen. Ort: Nicht gut gepflegter und etwas beschatteter Rasen in der Rheinebene zwischen Heidelberg und Darmstadt. Zeit: 14.08.2018. Die Größe ergibt sich aus meinen mit abgebildeten nicht sehr großen Fingern. Die Höhe des Pilzes war in der Größenordnung des Hutdurchmessers. Das Sporenpulver ist weiß. Wie heißt der Pilz mit dem außergewöhnlichen Hut?


    Gruß, Peter



  • Hallo Peter !


    Es gehet um Schirmlinge (aus kleine gruppe nicht große wie Parasol gruppe) . Für genaue Art Bestimmung man kann noch viel weitere Merkmalle wie Geruch usw. Leider Stiel ist auch gebrochen ,

    Nur ein Beispiel dein Pilz in Richtung Lepiota arminea und ähnliche Schirmlinge ist .


    LG beli !

  • Hallo Peter,


    Bilder sind jetzt da, das sollte die Gattung Lepiota sein, die sind ohne Mikroskop schwer weiter zu benennen, aber vielleicht hilft ja der kurze Stiel den weiter ein zu kreisen.


    Da gibt es sehr giftige, also Vorsicht!


    Grüße, Chris

    ...........................:snail:


    Meine Bilder stehen unter der Creative Commons Lizenz CC BY-NC-SA was euch alles erlaubt (kopieren/veröffentlichen/bearbeiten & veröffentlichen etc.) sofern ihr sie unter der gleichen Lizenz und nicht kommerziell nutzt. Auf die Namensnennung verzichte ich!

  • Hallo, Peter!


    Ja, vielleicht ein Schirmling, aber noch eher könnte ich mir eine Leucocoprinus - Art vorstellen.
    Man müsste mehr wissen vom Fruchtkörper, vor allem über den Ring und die Stielbasis. Wenn es ein Faltentintling (Leucocoprinus) ist, ließe er sich vielleicht mithilfe einiger MIkromerkmale bestimmen.

    Es sei denn, er würde irgendwie zu diesen PIlzen gehören, die ich im letzten Jahr im Sommer auf Wiesen auf dem Hauptfriedhof Mannheim fand (man beachte räumliche Nähe sowie ähnliche Ökologie):





    Das ist auch mit Mikroskopie bisher nur "Leucocoprinus spec.", also eine nicht bestimmbare Art der Gattung.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pilzfreunde, die Ihr geantwortet habt: vielen Dank!


    Zur Antwort von Pablo: Deine Bilder zeigen eigentlich genau meinen Pilz, insbesondere ist die Hutoberfläche identisch. Somit wären wir also bei Leucocoprinus spec.? Da der Regen von neulich doch nicht so ergiebig war, wie zunächst gedacht, sind keine weiteren Fruchtkörper nachgekommen, ich werde aber ein Auge auf die Stelle werfen, vielleicht findet sich beim nächsten Exemplar ein Stielring.


    Gruß, Peter

  • Hallo, Peter!


    Es gibt einige Faltentintlinge, die so ähnlich aussehen. ich bin alles andeere als ein Kenner der Gattung, wass man auch daran sieht, daß ich meinen eigenen Fund nicht bestimmen kann.

    Das "spec." steht ja immer für: "Irgendeine Art der Gattung", soll also ausdrücken: "Artbestimmung nicht möglich".

    Den Fund vom Mannheimer Hauptfriedhof hatte ich >hier< schon mal zur Diskussion gestellt, da sind auch Mikrobilder dabei. Die wichtig sind, um zB >Leucocoprinus straminellus< ausschließen zu können.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.