Hallo, Besucher der Thread wurde 956 aufgerufen und enthält 16 Antworten

letzter Beitrag von Mykovino am

Suillus granulatus - zweiter Versuch

  • Liebe Forianer,


    da Ihr mir ja den vermeintlichen Körnchen-Röhrling im Buchenwald (siehe Beitrag im Buchenwald auf Kalk) nicht habt durchgehen lassen, hier nun der zweite Versuch.


    In einem Kiefernwald (ebenfalls auf Kalk) fand ich diese Körnchen-Röhrlinge (ja? nein? doch?):


    1

    2

    3

    4


    Außerdem gab es da noch einen interessanten Pilz, für den ich mir leider kaum Zeit genommen habe (deshalb nur dieses eine mäßige Foto).
    Ich vermute, dass es sich um den


    5 Zinnoberbraunen Körnchenschirmling (Cystoderma terrei) handelt


    Als kleines Training fürs APR hier noch zwei Rätselpilze (wie gesagt: wir sind im Kiefernwald auf Kalk).


    6 ???

    7 ???


    Ein schönes letztes Adventswochenende
    Gerd

  • Hallo, Gerd!


    So eine radialstreifige Hutoberfläche ist im Grunde schon ein Kill - Kriterium gegen Suillus granulatus.
    Und da hier keine Rosatöne an der Stielbasis zu sehen sind, vermute ich auch da einen Butterpilz (Suillus luteus), dem der Ring abhanden gekommen ist.


    Bei dem Körnchenschirmling hast du das Problem der Unterscheidung zwischen Cystoderma terrei (mit langen, fädigen Zystiden) und Cystoderma granulosum (ganz ohne Zystiden). Weil Cystoderma granulosum kann auch so aussehen:

    Schwierig ist bei deinem Fund auch die Beurteilung der Farben, wegen dem Lichteinfall.


    Rätsel 1 ist ein Milchling, aber puh... :hmmm:
    Rätsel 2 erinnert an einen Pilz, den ich auch zu gerne mal finden würde, nämlich Hygrophorus latitabundus (Großer Kiefernschneckling).



    LG; pablo.

  • Hallo Gerd,
    Bei der Färbung der Stielbasis würde ich fast auf einen Ringlosen Butterpilz tippen , der soll ja eine rosa Stielbasis haben.
    Hatte den aber nie selbst in der Hand.
    Gruß Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Lieber Gerd,


    also, wenn da Rosatöne in der Stielbasis waren, wäre ich hier auch beim ringlosen Butterpilz, wie Norbert. Das vierte Bild lässt solche finde ich erahnen, aber die Farbigkeit ist ja anhand von Bildern manchmal schwierig zu beurteilen... Der Körnchenröhrling sollte, wie Pablo ja schon schrieb, nicht so eine faserige Huthaut haben.


    Was deine Rätselpilze angeht, da sehe ich den Großen Kiefernschneckling auch wie Pablo, habe ich selbst leider noch nie gefunden.


    Beim Milchling bin ich verwirrt, man scheint weißliche Milchflecken auf den Lamellen zu erahnen (oder sind das Artefakte?)? Wären diese nicht, dann hätte ich nämlich hier gerne den Weinroten Kiefernreizker (Lactarius sanguifluus) vorgeschlagen. Dieser eigentümliche Farbton in den Lamellen...

  • Hallo Pablo,


    schon wieder ein Butterpilz??


    Da drängt sich mir die Frage auf: wer klaut denn den Butterpilzen immer ihren Ring? Lohnt sich das, Ringe von Butterpilzen zu sammeln?


    Bei dem Cystoderma kommen wir mit dem mäßigen Foto wohl nicht weiter. Mir ist leider erst zuhause (als ich die Fotos 'runtergeladen hatte) aufgefallen, dass das Pilzlein mehr Interesse verdient gehabt hätte :( .


    Mit dem Großen Kiefernschneckling liegst Du übrigens richtig :alright: .
    Davon erscheinen an dieser Stelle recht zuverlässig etwa ein Dutzend Exemplare.


    Hallo Norbert,


    wo siehst Du denn Rosatöne in der Stielbasis?
    Meine Zäpfchen (oder waren es die Stäbchen?) sehen da nix - aber sie sind ja auch nicht mehr die jüngsten ... ;)


    Viele Grüße
    Gerd
    [hr]
    Liebe Anna,


    ich hatte im Bild 3 (also in der Schnittfläche) nach Rosatönen gesucht - und nichts gefunden.
    Wenn man Bild 4 (also außen) betrachtet, kann man tatsächlich einen Rosaschimmer erahnen (also muss ich auch bei Norbert Abbitte leisten!) - ist zwar nicht eindeutig, aber möglich.


    Und Hut ab: ja, es ist der Weinrote Kiefernreizker! :alright:
    Ich habe ihn im letzten Jahr (zusammen mit Karl) erstmals an dieser Stelle gefunden.


    Was den Körnchenröhrling angeht, wächst sich das ja langsam zu einem Trauma aus.


    Aber einen Versuch habe ich ja noch, oder?


    Hier ein Körnchenröhrling von der Schwäbischen Alb:


    Viele Grüße
    Gerd

  • Hallo Gerd,
    Nicht im Schnitt , außen - ist ja fast schon violett.
    Von innen hab ich nichts gesagt , wird auch in der Literatur bei Suillus fluryi nicht erwähnt.
    Gruß Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    Einmal editiert, zuletzt von Norbert.S ()


  • Hier ein Körnchenröhrling von der Schwäbischen Alb:


    Lieber Gerd!


    Den kaufe ich! :cool:


    So kenne ich den auch. :alright:


    Schöner Fund, der Weinrote, der fehlt mir auch noch auf meiner Liste...

  • Liebe Anna,


    na, geht ja doch - puh!


    Hätte ich mich doch mal früher erinnert, dass ich den vor ein paar Jahren mal auf der Schwäbischen Alb gefunden habe.
    Die Huthaut unterscheidet sich ja wirklich deutlich von den anderen Exemplaren.


    Aber gut, dass Ihr so streng wart ;) . Butterpilz auf Kalk - das wollte ich ja nicht glauben. Nun hat sich das hoffentlich tief genug bei mir eingegraben.


    Alles hat ja angefangen mit dem Hurrah-Gefühl "ich habe einen seltenen Röhrling gefunden" :P - aber irgendwann finde ich den auch, und wahrscheinlich genau in diesem Buchenwald ...


    Viele Grüße
    Gerd


  • Alles hat ja angefangen mit dem Hurrah-Gefühl "ich habe einen seltenen Röhrling gefunden" :P - aber irgendwann finde ich den auch, und wahrscheinlich genau in diesem Buchenwald ...


    Ach du, vor kurzem haben uns- Pablo hat es ja schon erzählt - auch genau solche ältlichen Schmierröhrlinge gefoppt. Wir waren davon überzeugt, etwas Seltenes vor uns zu haben, geradezu begeistert. Bis uns dann irgenwann kleine schwarze Fetzen an der Stielbasis und am Hutrand auffielen. Butterpilz. :eyesshut:


    Jeder unscheinbare schwarze Fetzen an einem solchen Pilz ist ein Ringrest, egal ob am Hutrand oder an der Stielbasis. :nana:

  • Morgen!


    In der Tat hatte cih auf den Bildern ganz oben auch eher braun als rosa gesehen. Aber Bilder auf Monitoren können manchmal täuschen.
    Aber jetzt kommt der noch die Pointe: Auch Butterpilze (S. luteus) mit deutlichem Ring sind mir schon mal mit einem hauch Rosa an der Stielbasis begegnet. Bei S. collinitus (oder fluryi, ist das Gleiche) ist es aber schon recht deutlich und vor allem wie gesagt außen an der stielbasis, oft auch das Basismycel, gelegnetlich aber auch kräftig in der Stielbasis im Schnitt. Da empfielt es sich, immer ganze Kollektionen und möglichst auch junge Fruchtkörper anzuschauen, auch wegen der Ringausprägung.



    LG, Pablo.

  • Guten Morgen Ihr Lieben,



    mal für jeden eine Tasse Kaffee in die Runde stellt.


    Norbert...........ich habe schon wieder was durch Dich gelernt. Ringloser Butterpilz..........die Stielbasis sollte außen eine rosa Hauch haben. Nicht unbedingt innen. Danke Dir dafür.


    Auf dem 4. Bild von oben sehe ich hier bei mir eben besagten rosa Hauch. Und auch im Schnittbild (3.tes Bild von oben). Deshalb bin ich auch hier wieder der Meinung.........ringloser Butterpilz. Ich hatte den Ringlosen schon in der Hand. Bei meinem Physio im Garten.
    Da kann man dann wieder mal sehen, wie genau man hinsehen sollte. Und wie unterschiedlich die Farben bei den einzelen ankommen können.



    Liebe Grüße




    Heidi, die mal den Gerd tröstet, weil es wieder in Butterpilz zu sein scheint.

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzliesl ()


  • Rätsel 2 erinnert an einen Pilz, den ich auch zu gerne mal finden würde, nämlich Hygrophorus latitabundus (Großer Kiefernschneckling).


    Dann hiermit eine herzliche Einladung für kommendes Jahr: für eine kleine Pilzwanderung um Jena, da ist je nach Gebiet der Fund eines Kiefernschnecklings fest eingeplant :)

  • Hallo, Thomas!


    Planung mache ich erst Anfang Januar. Aber momentan spiele ich eh mit dem Gedanken, mal zu einem Kurs zu Andreas zu kommen. Wenn dann ist das doch auch eine günstige Gelegenheit, sich unterwegs mal zu treffen.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.