Wer kennt jemand...

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 906 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Charlotte.

  • Ahoj und Holà!


    Cratie und Meinereiner sind aktuell in Nordspanien unterwegs.

    Nicht nur der Pilze wegen, aber auch.


    Wir suchen etwas.

    Nämlich ein Haus, und das nicht ohne Grund, sondern mit Grund.


    Sollte es zufälligerweise der Fall sein,

    daß jemand von Euch jemanden kennt, der/die weiß,

    wer von jemandem gehört hat,

    daß der/die Bekannte von der/dem/jenigen

    einen Schwager o.Ä. hat, der von jemandem gehört hat,

    wer in Nordspanien, heißt, vom Baskenland bis nach Asturien

    ein Haus mit Grundstück loswerden möchte,

    dann lasst es uns wissen, am Besten per PN.


    GLG

    Malone

  • Huhu!

    Das klingt spannend, kann ich aber leider nicht bieten. Wollt Ihr umziehen? So, für Immer?

    LG Sandra

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (100 - 10 fürs APR 2020 = 90 - 15 APR 21 = 75)

  • Buenos tardes!


    Also kennen tue ich niemand. Aber - hatten wir ja auch schon mal irgednwann drüber gequatscht - wo ich mit meinen Eltern früher als Kind oft im Urlaub war, hat mein Papa sich grundsätzlich immer irgendwo irgendwelche Häuser angeguckt. Zum Beispiel in Pechon. Ihr seid aber nicht Campingtechnisch unterwegs, oder? Weil mein Papa hat sich da immer gerne mit der Clique vom Campingplatz ausgetauscht, die damals Gott und die Welt in der Umgebung kannten, und also auch einen guten Überblick hatten, wer wie was verkaufen will.
    Das waren aber noch andere Zeiten, vor einem Vierteljahrhundert, und ich habe keine Ahnung, wie es im Moment da aussieht.

    Ich denke ja nach wie vor, Nordspanien wäre eine wunderbare Ecke für euch.



    LG; Pablo.

  • Lieber Malone, wir haben tatsächlich gerade ein kleines Haus in den Pyrenäen gekauft. Ich empfehle die die Seiten idealista.es und habitaclia.es. Zwei Gegenden Gefallen mir besonders gut: die Garrotxa, ein Vulkangebiet – dort gibt es viel Wasser und auch viele Pilze, auch Kalk und Morcheln, aber natürlich auch Kaiserlinge und den ganzen Rest. Sehr schön ist auch die Gegend um das Gebirge "Cadi i moixero", bis jetzt gibts da auch (noch) viel Wasser – außer an den felsigen Südhängen. Auch sehr viele Pilze (aber eher Nadelbaumpilze) und grandiose Natur. Beides sind lokale Wandergebiete mit einem (finde ich) angenehmen Tourismus, aber auch vielen einsamen Pfaden. Wichtig ist dort natürlich catalan zu sprechen oder es zumindest lernen zu wollen. Besonders schöne Orte sind, in der Garrotxa: Santa Pau und rund um das Cadi-Massiv: Arseguel, Querfordat und Tuixent (da fangen wir jetzt an die Wände zu streichen ..). Dort gibt es auch eine sehr Interessante Historie: Zu Anfang der Industrialisierung gab es dort die Trementares – Frauen, die Kräuter und Pilze gesammelt und getrocknet haben, aber auch Terpentin gewonnen und zu medizinischen Zwecken verarbeitet haben. Diese Frauen haben dann zu Fuß ihre Waren in Kopfkissenbezügen in ganz Katalonien "vertrieben". In Tuixent gibt es auch ein Museum der Trementaires: http://www.trementinaires.org Viele Grüße von Charlotte

  • Wollt Ihr umziehen? So, für Immer?

    Asi es.


    Charlotte

    Vielen Dank für Deine Tipps.

    Idealista kennen wir schon, da flattern täglich Angebote rein.

    Wesentlich weniger komfortabel finde ich habitaclia,

    da kann man sich einen Wolf suchen.

    Suche eingrenzen gibt es da nicht.


    LG

    Malone

  • Hallo Pablo,

    doch, geht – aber nicht so komfortabel und individuell wie bei idealista. Du kannst erst mal das Gebiet – zb Lleida – auswählen und dann die Provinz und dann noch kleinteiliger das Gemeindegebiet – falls du so spezifisch sein willst ... LG Charlotte

  • Zwei Gegenden Gefallen mir besonders gut: die Garrotxa, ein Vulkangebiet – dort gibt es viel Wasser und auch viele Pilze, auch Kalk und Morcheln, aber natürlich auch Kaiserlinge und den ganzen Rest. Sehr schön ist auch die Gegend um das Gebirge "Cadi i moixero", bis jetzt gibts da auch (noch) viel Wasser – außer an den felsigen Südhängen. Auch sehr viele Pilze (aber eher Nadelbaumpilze) und grandiose Natur.

    Hallo Charlotte, auch von mir danke für deine Tipps. Was ich hier ziemlich verstörend finde sind die Eukalyptus-Monokulturen, die mindestens die Hälfte der Wälder auszumachen scheinen. Ist das in den von dir genannten Gebieten anders?


    LG, Craterelle