Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthält 18 Antworten

letzter Beitrag von hilmgridd am

Fünf Bestimmlinge

  • Hallo


    Aufgrund von wenig Zeit, hab ich leider nicht alle Bestimmungsfaktoren getestet (Geschmack+Geruch, Huthaut abziehbar? Usw)


    Sporenabwurf hab ich zum ersten mal gemacht, hab ein weißes Blatt Papier benutzt, konnte aber nichts feststellen - ich geh davon aus, das alle weiß sporen?!

    Die Funde kamen aus einem Mischwald mit Buchen, Eichen, Kiefern, Fichten, Hainbuche, Linde.

    Lehmiger Boden



    Wenn manche Pilze aufgrund von fehlenden Infos nicht bestimmbar sind, bin ich auch nicht böse, aufnahmen stammen von gestern.


    Danke schonmal im voraus


    Lg Ralf


    1. Echter Knoblauchschwindling?


    Geruch intesiv knoblauchartig

    Stiel war sehr zäh

    Fundort: An einem Bachlauf


    2. Maipilz mit dunkler Huthaut


    Auf einer Wiese neben Eichen, Robinien und Rosengewächsen

    Geruch mehlig

    War ein hexenring mit etwa 40 Fruchtkörper, überwiegend schon vertrocknet



    3. Laubholzhallimasch?


    An einem großen Eichenstumpf, waren ca. 30 FKs, hätte auch mehr zur Bestimmung mitnehmen sollen, anhand einem ist die Fernbestimmung bestimmt blöd



    Zum 4. Und 5. Pilz kann ich leider nichts sagen, nur, das sie an einem Bachlauf wuchsen, falls nichts dabei raus kommt - auch nicht schlimm


    4. ???



    5. ???


  • Hallo Ralf,

    Nummer 2 ist ziemlich sicher der Maipilz ,

    Nummer 5 einer der Waldfreundrüblinge

    Nummer 3 Könnte das weißstielige Stockschwämmchen Psathyrella piluliformis sein.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • 1. Echter Knoblauchschwindling?

    Saitenstieliger Knoblauchschwindling (Marasmius alliaceus) wäre mein Vorschlag, Ralf!


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Ralf
    Bei der Nr. 3 bin ich bei Werner und sehe einen Schwefelkopf, am ehesten den grünblättrigen

    Für die 4 habe ich einen anderen Vorschlag, für mich ist das ein etwas angetrockneter Wurzelnder Schleimrübling, Hymenopellis radicata
    Den wurzelnden Stiel bricht man meistens bei herausziehen ab, ein Stück davon ist aber noch gut zu sehen

    Nr.5 halte ich auch für einen Waldfreundrübling

    Gruss

    Uwe

  • Hallo Ralf



    1 Saitenstieliger Knoblauchschwindling

    Mycetinis alliaceus

    Der sehr dunkle, leicht saitenartig gebogene Stiel ist typisch und ein gutes Unterscheidungsmerkmal den anderen Knoblauchschwindlingen gegenüber.


    2 Maipilz

    Calocybe gambosa


    3 Grünblättriger Schwefelkopf

    Hypholoma fasciculare


    4 Grubiger Wurzelrübling

    Hymenopelis radicata

    Den Buchenwaldwasserfuß hatte ich auch kurz im Verdacht, jedoch hatte ich noch keinen mit einem derart dunklen Hut. Auch die relativ lange "Wurzel" spricht für mich für "Langunddünn".


    5 einer der Waldfreundrüblinge

    Gymnopus sp, eventuell aquosus, wie beli auch vermutet.



    LG Matthias

    95 PC nach APR 2020

    -2 PC für FPPR

    + 5 PC vom Löwengelben Stielporling

    = 98 Pilzchips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Heidewitzka! Danke aufjedenfall für die Zahlreichen antworten!


    Beim Grünblättrigen Schwefelkopf war es mal wieder so ein richter Anfängerfehler von mir, da ich ausschließlich den großen Eichenstumpf im Kopf hatte. Den Grünblättrigen hab ich mir bei bis jetzt eigentlich immer nur auf Nadelholz gefunden. Na dann - wieder was dazu gelernt!


    Lg Ralf

  • Hach, was glaubst du, wie oft mich die Grünblättrigen narren, und das jedes Jahr wieder einbisdrei mal.


    Vor allem, wenn sie von oben nicht ganz typisch ausschauen, am besten noch einzeln, umgedreht, Mensch, der schon wieder. :gomg:


    LG Matthias

    95 PC nach APR 2020

    -2 PC für FPPR

    + 5 PC vom Löwengelben Stielporling

    = 98 Pilzchips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Hallo


    Ralfs unbekannte nr. 3. , ich habe sein Bild vergrößert und wieder Fotografiert


    -


    -


    Ihre Vermutung Hypholoma - Grüne Schwefelkopf kann in keinen fall sein , alsi ist ausschließen weil unten ist Braun , das kann nur bei Psathyrella sein ( siehe rote Pfeil )

    Nr. 4. bin nicht mehr siecher , ich drehe Pilz von oben nach unten aber ??? Glaube stark das Xerula ist siecher nicht


    LG

  • Hi beli.


    Ich würde da mehr Gewicht auf die Hutfarbe und den stabilen Stiel legen als auf irgendein winziges Detail in schlecht belichteter Vergrößerung. Auf Hypholoma würde ich hier auch Chips setzen falls HotSaw nochmal hinkommt.


    Zum Buchenwaldwasserfuß hat Werner ja schon das relevante geschrieben. Es würde mich zumindest wundern wenn das was anderes wäre.


    Lg.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo


    Beim Braunen könnte es sich um eine verfaulte Stelle handeln. Gerade bei etwas feuchten Bedingungen ist mir dies bei H. fasciculare schon ein paar mal aufgefallen. Nur leider hab ich das nicht dokumentiert. :gomg:


    LG Matthias

    95 PC nach APR 2020

    -2 PC für FPPR

    + 5 PC vom Löwengelben Stielporling

    = 98 Pilzchips



    Ohne den Pilz selbst in der Hand gehabt zu haben, ist eine 100%ige Bestimmung nie möglich. Keine Verzehrfreigabe übers Internet. Die gibt es nur beim Pilzsachverständigen/-berater/-kontrolleur vor Ort.

  • Hallo, Schöne Funde Ich tippe auch bei 4 auf Buchenwaldwasserfuß.

    Hatte den auch schon dunkel.

    LG Sandra

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.