Hallo, Besucher der Thread wurde 1,4k aufgerufen und enthält 21 Antworten

letzter Beitrag von zuehli am

Literaturempfehlungen?

  • Hallo,


    ich suche Literatur zur Mykologie. Welche Werke sind denn da ein Muss? Ich brauche ein Lehrbuch zur Mykologie, finde da aber recht wenig, was nicht schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Zum Beispiel Müller, Löffler: Mykologie aus dem Thieme-Verlag von 1992. Ferner Weber: Allgemeine Mykologie, GFV 1999. Bei den Preisen schlackert man mit den Ohren und aktuell sind die ja nicht wirklich. Ich habe noch nicht geguckt, ob man die nicht möglicherweise "frei" irgendwo im Netz findet, aber ich mag Lehrbücher lieber in Papierausgabe, als am Bildschirm.


    Bei Bestimmungsschlüsseln wusste ich ja schon, dass es da etwas mau aussieht. Habe einen Moser, Band 2: Lamellen- und Blätterpilze, aber natürlich auch nur die uralte Ausgabe, weil die neuere auch sehr teuer gehandelt wird. Bestimmen kann man damit wohl auch, nur stimmt da halt die Systematik nicht. Ist für den Zweck aber vermutlich egal.


    Wäre nett, wenn ihr mir ein paar Empfehlungen nennen könnt. Online-Quellen sind auch interessant. Leider sind nicht alle Online-Vorlesungen frei zugänglich.


    Ich interessiere mich in allererster Linie für wissenschaftliche Lehrbücher! Pilzbestimmungsbücher sind weniger interessant, da gibt es ja einige zur Auswahl (Pareys etc.). Interessant wäre aber, wenn jemand etwas zur 123Pilze-App sagen kann. Das ist aber alles eigentlich eher nebensächlich.


    Liebe Grüße


    Oliver

  • Hi Oliver

    Interessant wäre aber, wenn jemand etwas zur 123Pilze-App sagen kann.

    Bestimmungsfunktionen taugen bisschen was wenn man nicht zu viele Merkmale eingibt, Bestimmung nach Fotos ist unbrauchbar. Speisewerte sind viel zu gut angegeben und es sind auch viele Fehler drin. Für den Preis aber ganz okee, umfasst immerhin fast 3800 Arten. In Papierform trägt man das nämlich nicht im Wald herum.

  • Hallo,


    Rein wissenschaftliche Lehrbücher:

    Da kenne ich nichts neueres, habe mich immer damit begnügt was in den Einleitungen der "normalen" Bestimmungsbücher und Monographien steht.


    Schlüssel:

    Moser ist eigentlich nicht schlecht. Die veraltete Systematik ist kein Problem. Das grössere Problem ist, dass viele neu beschriebene Arten fehlen.

    Einige Gattungen wurden seitdem gründlich überarbeitet und umgekrempelt.

    Aber immer noch besser nach Moser als nach Parey bestimmen.

    Neuere Schlüssel: Gröger oder Funga Nordica (wenn englisch ok ist). Oder dann Schlüssel für einzelne Gattungen in den Monographien oder im Internet.


    Bestimmungsbücher:

    Da ist die Bandbreite enorm. Wenn man ernsthaft Pilze bestimmen will, auch in schwierigen Gattungen, dann wird das leider teuer.

    Oder man hat das Glück in einem Verein mit grosser Bibliothek zu sein.

    Den Pareys würde ich aber wirklich nicht mehr empfehlen (ich weiss dass es da andere Meinungen gibt).

    Ich bestimme im Moment mehrheitlich Basidiomyceten, dazu benutze ich neben den reinen Schlüsselwerken primär folgende:

    - Pilze der Schweiz

    - Pilzkompendium

    - Die Reihe "Fungi of northern Europe"

    - Die Reihe "Fungi europaei"

    Die beiden letzteren enthalten auch umfangreiche lehrreiche Informationen im Einführungsteil und hervorragende Bestimmungsschlüssel.

    Leider sind die meisten nicht auf deutsch verfügbar.


    Apps:

    Ihhh... die benutze ich allenfalls zum Spass, weil die oft so herrliche Fehler bei der Fotobestimmung machen.


    Gruss Raphael

  • Hallo Oliver,

    ich hab selbst kaum Pilzliteratur, zumal nicht in den relevanten Sprachen.


    Mir scheint aber, dass nach Deiner Anfrage "Fungi of Temperate Europe", 2 Bände von 2019, für um 150 €, in Frage käme. Eine Rezension gibt es hier Pilzzentrum Hornberg - Schwarzwälder Pilzlehrschau - Buchvorstellungen und -rezensionen mit einem prähistorischen Preis, den ich als Frühbucherpreis verstehe. Ist aber vermutlich nichts, was man im Wald mit sich rumschleppen möchte.


    Bei den meisten Sachen, gerade wenn es nicht nur um "essbar oder nicht" geht, wird man trotzdem nicht umhin kommen, im Netz nachzuschlagen, Bilder zu vergleichen, Papers einzusehen oder eben Fragen zu stellen. Selbst die Suche in den Tiefen dieses Forums ist oft erstaunlich ergiebig.


    LG, Bernd

  • Hallo Bernd,

    Mir scheint aber, dass nach Deiner Anfrage "Fungi of Temperate Europe", 2 Bände von 2019, für um 150 €, in Frage käme. Eine Rezension gibt es hier Pilzzentrum Hornberg - Schwarzwälder Pilzlehrschau - Buchvorstellungen und -rezensionen mit einem prähistorischen Preis, den ich als Frühbucherpreis verstehe.

    verstehe ich nicht, was Du damit meinst. Der kostete schon im ehemaligen Myko-shop 105 Euronen, und jetzt in meinem Myko-Service ebenfalls. Weder prähistorisch noch frühbuchenderweise.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo,

    Hi Andreas


    Für die beiden Bände kann man durchaus 150€ bezahlen. In der Schweiz sogar bis zu Fr. 225 / ca. €200.

    ja, ich weiß. Insbesondere NHBS und Koeltz nehmen gerne etwas höhere Preise ....

    Aber da ich ein Ein-Mann-Nebenher-Unternehmen bin, sind meine Firmenfixkosten halt deutlich niedriger - keine Lohnkosten, keine Mieten .....


    beste Grüße,

    Andreas

  • Danke für eure Tipps! Schade, dass es offenbar kein aktuelles Standardwerk der Mykologie zu geben scheint. Ich habe alle möglichen Thieme-Bücher aber ausgerechnet nicht den Löffler. Egal, den bekomme ich preisgünstig, bleibt aber ein relativ "alter Schinken". Wünschen würde ich mir übrigens - das war vielleicht nicht klar genug - ein allgemeines, wissenschaftliches Lehrbuch der Mykologie, aber das komplette Reich der Fungi mit den drei Abteilungen Ascomycota, Basidiomycota und Glomeromycota. Und idealerweise mit halbwegs aktueller Systematik. Mit jeweils ein paar Zeilen zu den einzelnen Ordnungen, Familien und eventuell Gattungen. Ein komplettes Artenverzeichnis halte ich dafür nicht für notwendig. Dafür aber andere, grundlegende Dinge zum Aufbau der Zellen, der Zellkerne und den (Endo)mitosen, zum Hyphenwachstum, Sekretion von Verdaungsenzymen etc. pp.


    Zum Pilze bestimmen zum Sammeln für den Verzehr sind für mich die Bücher, die ich habe, eigentlich ausreichend, auch wenn die bei weitem nicht komplett sind. Im Kosmos Pilzatlas sind schon einige drin, weiß gerade nicht wie viele genau. Den Moser werde ich wohl brauchen, weil das halt ein wissenschaftlicher Bestimmungsschlüssel ist. Mich würden aber auch weitere Bestimmungsschlüssel, z. B. für Schimmelpilze und Penicilline (Eurotiales) interessieren, auch online. Wirklich wichtig ist zurzeit aber das oben erwähnte allgemeine Lehrbuch der Mykologie. Schätze, da werde ich zunächst mal den Löffler kaufen. Hat den zufällig einer und kann dazu eine Bewertung abgeben?


    Liebe Grüße


    Oliver

  • Hallo Oliver,


    Deine Forderung, daß die Mykologie in nur einem Buch abgehandelt sein soll, limitiert natürlich die Anzahl der Vorschläge.


    SCHWANTES (1996), Biologie der Pilze


    hätte ich noch zu bieten. Wenn es nicht verboten wäre, könnte ich Dir morgen abend noch einen One-Drive-Link schicken;)


    Viele Grüße

    Ralph

  • Hallo zusammen,


    ein relativ aktuelles Buch zur Biologie von Pilzen ist Moore et al. 21st Century Guidebook to Fungi (2011) bei Cambridge University Press erschienen. Das scheint allerdings zumindest in gedruckter Form vergriffen zu sein, so daß man da im Internet wieder Mondpreise findet. Es soll aber Forumsmitglieder geben, die das Werk in digitaler Form auf der Festplatte haben...


    Björn

  • Hallo,


    Ralph, es dürften auch 2-3 Bände sein, so ist das nicht. Der Schwantes würde mich schon interessieren, gerne auch die Vorabansicht. :) Ob das andere (Morphologie der Großpilze) geeignet ist, weiß ich noch nicht recht, das müsste ich mir vorher mal ansehen.


    Björn, danke für deinen Tipp! Dich wird sicher freuen, dass es von diesem Werk auch eine 2020'er-Ausgabe gibt! :) Arbeitest du eigentlich in der Forschung?


    Den Löffler Mykologie habe ich mir gestern online gebraucht gekauft, weil ich da ein günstiges Angebot gefunden habe. Auf Amazon hingegen wollten die allen Ernstes mehr als den 100-fachen Preis! Vergesst Aktien, kauft Mykologie-Bücher! :D


    Ich denke, dann bin ich auch erst Mal gerüstet. Mit den Büchern sollte ich die nächsten Jahre auskommen. Vielen Dank euch allen!


    LG Oliver

  • Hallo,

    Andreas, kannst du mir das 21st Century Guidebook to Fungi besorgen oder soll ich woanders kaufen?

    ich hab mal angefragt.

    England als nicht-mehr-EU-Land ist vermutlich preislich weniger interessant und möglicherweise dann für Euch Endkunden billiger über Amazon zu beziehen. Mal schauen.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    wie du vielleicht weißt, habe ich mir die zwei Bände Fungi of Temperate Europe zugelegt. Sie sind eine wahre Fundgrube, obwohl mir im Bereich der Agaricales viele Arten fehlen.

    Was mir aber wirklich fehlt, das sind die Autorenzitate zu den einzelnen Artnamen. Kannst du mir (vielleicht auch anderen) weiterhelfen?


    Viele Grüße

    Bernd

  • Hallo Bernd,

    wie soll ich dir da weiterhelfen, hast Du eine Idee? Wozu brauchst Du die denn genau?


    beste Grüße,

    Andreas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.