Septemberglück

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 3.138 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Mykovino.

  • Liebe Forianer,


    nachdem die Saison im August schon gut losgegangen war (siehe Augustüberraschungen), hat der September das in einer Hinsicht noch getoppt.


    Ich bin am 4. September zu einer Stelle aufgebrochen, wo es in der Vergangenheit einige interessante Pilze gab.

    Als erstes mal nachschauen, ob er da ist. Vor drei Jahren mein Erstfund, seitdem nicht mehr gesehen. Aber da isser ja, immerhin ein schönes Exemplar.

    1a

    1b Wolliger Scheidling Volvariella bombycina


    Ansonsten war in diesem Wald die Artenanzahl sehr überschaubar, aber immerhin gab es einige

    2a

    2b Flockenstieliger Hexenröhrling Neoboletus erythropus


    Für den Schnelldurchgang in diesem Gebiet war die kulinarische Ausbeute schon ganz ordentlich


    Auf in das nächste Gebiet; dort sind viele Birken zu finden.

    Und gleich am Weg standen diese Prachtexemplare

    3a

    3b Birkenrotkappe Leccinum versipelle edit: Laubwaldrotkappe Leccinium quercinum (danke, Jörg!)

    3c


    Es waren auch andere Birkenbegleiter zu finden.

    Die Täublinge habe ich nicht näher untersucht, vermute jedoch stark, dass es sich um diese Arten handelt.

    4a Verblassender Täubling (?) Russula exalbicans

    Der hier stand direkt daneben und macht wohl seinem Namen alle Ehre.

    4b Verblassender Täubling (?)

    Auch recht typisch scheint mir

    5 Grasgrüner Birkentäubling Russula aeruginea

    Nicht fehlen durfte der

    6 Birkenpilz Leccinum scabrum

    Und die erste Marone tauchte auf

    7 Maronenröhrling Imleria badia

    Auch Fliegenpilze waren schon am Start


    Nun stand ein Wechsel in den Fichtenwald an. Und da ging es gleich gut weiter mit einem stattlichen Exemplar:

    8 Samtfußkrempling Tapinella atrotomentosa

    Und da, im Farn verborgen

    - eine Flockenhexe


    Ein paar Schritte weiter der erste Steini


    9 Fichtensteinpilz Boletus edulis

    Also mal tiefer eintauchen in den Fichtenwald ...

    Der Anblick, der sich mir da bot, sah so aus:

    Beim nächsten Mal habe ich meine Frau mitgenommen, sie meinte: das hier ist ja kein Pilze suchen mehr, das ist nur noch Pilze einsammeln


    In den nächsten drei Wochen war dieser Wald das reinste Eldorado; erstaunlich war, dass viele andere Wälder in der Gegend (die sonst auch gut für Pilze sind) nahezu pilzleer waren.

    Tuppie hatte ja schon geschrieben, dass in 2020 die Speisepilze einen Bogen um ihre Wälder gemacht haben. Bei uns gab es ziemliche Extreme - wohl hauptsächlich den lokal sehr unterschiedlichen Regenmengen geschuldet.

    In diesen drei Wochen habe ich meine Streifzüge durch das Waldgebiet mehr und mehr ausgedehnt und noch das ein oder andere gefunden.

    10 Buckeltäubling Russula caerulea

    Das ist vermutlich der

    11 Apfeltäubling (?) Russula paludosa

    Am Wegrand war mehrmals zu finden

    12 Flaumiger Birkenmilchling Lactarius pubescens

    Auch die Partner der Kiefern waren am Start

    13 Butterpilz Suillus luteus


    14 Kuhröhrling Suillus bovinus

    Die Hallimasch waren bereits früh dran


    Noch ein Leckerbissen

    15 Krause Glucke Sparassis crispa

    Kein Leckerbissen, aber schön anzuschauen

    16 Ziegelroter Schwefelkopf Hypholoma lateritium

    An mehreren Stellen waren die Raslinge zu sehen

    17 Brauner Rasling Lyophyllum decastes oder Panzerrasling? (wie hält man die beiden Arten auseinander?)

    18 Weißer Büschelrasling Lyophyllum connatum

    Noch ein leicht zu bestimmender Täubling

    19 Harter Zinnobertäubling Russula rosea

    Und dann ein ungewöhnlicher Doppeldecker


    Ja, der Pilz-September hatte bei mir eindeutig einen kulinarischen Schwerpunkt (sorry daher an Alle, die spannendere Pilze in diesem Beitrag erwartet haben).

    Da ich des öfteren mit gut gefülltem Korb nach Hause gekommen bin, habe ich einen größeren Teil an Nachbarn, gute Freunde und an meine Eltern verschenkt und dabei in viele strahlende Gesichter geschaut :).


    Auch im Oktober und November habe ich (in anderen Arealen) noch viele Pilze gefunden, aber keinen einzigen Steinpilz mehr ?(. Ich hatte ja genug davon für dieses Jahr, aber es war schon merkwürdig, dass weit und breit keiner mehr zu sehen war. Aus anderen Regionen haben mir dagegen Kollegen noch Ende Oktober/Anfang November von guten Steinpilzfunden berichtet.


    Verabschieden aus dem September möchte ich mich mit den immer wieder fotogenen Fliegenpilzen


    Ich hoffe, das (kulinarische) Septemberglück hat auch bei euch positive Erinnerungen geweckt.

    Bald geht es weiter mit den Oktoberfunden ...


    Bis dahin viele Grüße

    Gerd

  • Hallo Gerd,


    Deine Runde hat mir auch sehr gut gefallen.

    Vielen Dank fürs Zeigen.

    Grüße aus dem Moseltal

    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Hallo Gerd,


    tolle Funde hast Du da gemacht. Vor allem die haben es mit angetan.

    Und gleich am Weg standen diese Prachtexemplare

    Das sind bei dieser Hutfarbe und -schuppung niemals Birkenrotkappen sonder die viel, viel selteneren Laubwaldrotkappen  g:D . Von denen finde ich alle paar Jahre einmal einige wenige.


    VG Jörg

  • Hallo Claus, hallo Kozaki,

    es freut mich, dass ihr Spaß an meinem Bericht hattet :).



    Das sind bei dieser Hutfarbe und -schuppung niemals Birkenrotkappen sonder die viel, viel selteneren Laubwaldrotkappen  g:D . Von denen finde ich alle paar Jahre einmal einige wenige.


    VG Jörg

    Hallo Jörg,

    ich habe tatsächlich gezögert, als ich den Beitrag zusammenstellte und die Fotos von den Rotkappen betrachtete, irgendwie wollten die auch nicht so recht zu meinem Bild von Birkenrotkappen passen. Ich habe dann gedacht: wenn da schon so viele Birken 'rumstehen und 'rumliegen, dann werden es wohl welche sein :haue:. Ich glaube, es wird Zeit, dass ich mich mal näher mit den Unterschieden der Rotkappen befasse ...

    Vielen Dank, dass du mich darauf gestoßen hast!


    Viele Grüße

    Gerd

  • Hallo Gerd,

    sehr schlau, uns die Pilze des Spätsommers jetzt zu zeigen. Die Pilzmengen, die Ende August, Anfang September wuchsen, sind ja schon fast wieder vergessen. Bei mir gab es ganz ähnliche Arten. nur die Laubwaldrotkappen habe ich noch nie gesehen. Wie man die braunen Raslinge auseinanderhält, wüsste ich auch gern. Vielleicht erklärt es noch jemand, Beorn, du vielleicht?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo lieber Gerd!



    Wow! ==Gnolm11


    Anhand solcher Steinpilz-Massen bleibt mir die Sprache weg ...

    Davon kann ich hier seit Jahren nur träumen.


    Aber egal, tolle Gebiete hast Du da, und es ist schön, dass wir sie mit Dir zusammen durchstreifen dürfen. ==Pilz25


  • Hallo Gerd,

    sehr schlau, uns die Pilze des Spätsommers jetzt zu zeigen.

    Hallo Claudia,

    mit Schläue hat das nicht wirklich zu tun ^^ - im Herbst war ich mit Pilze suchen, sammeln, putzen und bestimmen ganz gut beschäftigt; und neben meinem Job in der IT betreibe ich ja noch einen kleinen Weinhandel, da bleibt dann keine Zeit mehr für Pilzberichte. Aber nun habe ich - wie so viele - Urlaub zwischen den Jahren. Den kann man gut nutzen, um Pilzfotos zu sortieren, in angenehmen Erinnerungen zu schwelgen und Pilzberichte zu basteln.


    Anhand solcher Steinpilz-Massen bleibt mir die Sprache weg ...

    Davon kann ich hier seit Jahren nur träumen.

    Hallo Tuppie,

    als ich im Oktober 2019 dieses Waldgebiet entdeckt habe, war ich auch hellauf begeistert. Es ist tatsächlich derzeit mein einziger guter Steinpilzwald.

    Ich hatte lange Zeit einen Fichtenwald in meiner Nähe, der auch immer wieder Steinpilze hervorbrachte. Leider ist er radikal und vollständig abgeholzt worden (wegen des Borkenkäferproblems), so dass diese Quelle versiegt ist.

    Umso mehr habe ich mich gefreut, im letzten Jahr diese Entdeckung zu machen und in diesem Jahr meinen Radius in diesem Wald noch erweitern zu können.

    Im Oktober bin ich auf Entdeckungsreise in für mich neue Wälder gegangen und habe dabei einen traumhaft schönen Fichtenwald entdeckt - zwar ohne Steinpilze, aber mit einer so schönen Atmosphäre, dass es mich eine Woche später noch mal dahin gezogen hat.

    Also nicht aufgeben ...


    Viele Grüße

    Gerd

    • Offizieller Beitrag

    Guten Abend!


    Panzerrasling (Lyophyllum decastes s.l.) und Braunen Büschelrasling (Lyophyllum decastes s.l.) auseinanderhalten?
    Meine Lösung, wie ich die trenne: Garnicht. :)

    Den einzigen, den ich da noch unterscheide, wäre der Frostrasling (Lyophyllum decastes s.l.), da gehe ich halt nach Phänologie: Fund am 31.10. = Brauner Büschelrasling. Sind die Fruchtkörper dann noch zu klein, gehe ich zwei Tage später nochmal hin, dann ist es natürliich kein Brauner Büschelrasling mehr, sondern Frostrasling, aber das Ernten lohnt sich. :thumbup:



    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,

    also wenn du die nicht trennst, dann brauche ich mir darum ja auch keine Gedanken zu machen :cool:.

    Dass das Ernten sich lohnt, habe ich schon öfter mal gelesen, aber noch nie in die Tat umgesetzt. Die letzten Exemplare davon habe ich noch Mitte November auf einer Wanderung gefunden (und meinen Begleitern überlassen), aber im nächsten Jahr, da werde ich sie bestimmt mal probieren :)


    Danke für deine Rückmeldung und viele Grüße

    Gerd

  • Dass das Ernten sich lohnt, habe ich schon öfter mal gelesen, aber noch nie in die Tat umgesetzt.

    ...aber im nächsten Jahr, da werde ich sie bestimmt mal probieren

    Das solltest Du unbedingt tun, Gerd!

    Ich halte diesen Rasling (wie Pablo schön sarkastisch erklärte, gibt es wohl nur den einen) für einen der besten Speisepilze überhaupt.

    Geschmacklich topp, und dann hat er etwas, was viele der überbewerteten Röhrlinge nicht haben - ordentlich Biss!


    Also, lass' sie Dir zukünftig schmecken.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

  • Hallo Nobi,

    danke, dass du meinen Vorsatz noch mal bestärkst!

    Ich mag zwar auch Steinpilze, aber ich ziehe ihnen Pfifferlinge (die ich leider so gut wie nie finde :() und Krause Glucke jederzeit vor. Da werden mir die Raslinge sicherlich auch munden.

    VG

    Gerd