Hallo, Besucher der Thread wurde 688 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von PDPAP am

Griechisches Pilzpotpourri Anfang November

  • Hallo ihr Lieben,


    Wir haben ja nun schon seit zwei Wochen kompletten Lockdown und ich darf somit nicht mehr in die Pilze (dafür müsste ich ins Auto steigen, und das ist nicht erlaubt)... Aber ich will euch doch zumindest noch eine kleine Auswahl meiner letzten beiden Ausflüge vor der Ausgangssperre zeigen. Dieses Jahr war nämlich endlich mal wieder regenreich hier in Westgriechenland, und somit sehr ergiebig, was die Pilze betrifft.


    Fangen wir an mit ein paar Keulen im Eichen-Tannen-Mischwald:


    01 & 02 - Diese hier haben mich etwas verwirrt - die waren mir für die Abgestutze Keule zu rund oben, aber andererseits hatten sie eine deutliche KOH-Reaktion und schmeckten deutlich süßlich. Spricht also für die Abgestutzte.





    03 - So kenne ich die Abgestutze Keule normalerweise! War sehr häufig zu finden.





    04 - Noch eine Keule, deutlich weißer. Könnte Clavariadelphus helveticus sein (siehe Bestimmung von Christoph hier weiße Clavariadelphus?)




    05 - Hexagonia nitida, der Südliche Wabenschwamm. An die Unterseite kam ich nicht ran, der Stamm war recht verkeilt. Aber auch von oben hübsch. An Eiche.




    06 - Ölbaumtrichterling




    07 - Da habe ich mich doch sehr gefreut - ein Orangebecherling! Was für Farben! Erstfund für mich - zuerst dachte ich tatsächlich, da hätte jemand eine Mandarine geschält



    08 - Massenpilz in diesem Jahr: Seifenritterlinge.





    09 - Noch ein häufiger Geselle in diesem Jahr: Goldzahnschneckling. Immer wieder hübsch.




    10 - Ein paar letzte Kaiserlinge trauten sich Anfang November tatsächlich noch hervor!




    11 - Weiter geht es zu ein paar Kiefern. Mit einem Weinroten Kiefern-Reizker (Lactarius sanguifluus).




    12 & 13 - Und unter Kiefern fand ich auch erstmalig Amanita ovoidea, den Eierwulstling. Das waren vielleicht Riesen! (Leider schon düster, so dass die Fotos nur mittelmäßig wurden)





    14 - 15 - 16 - Weiter gehts zu den Korallenriffen im lichten Tann (mit Eichen durchmischt). Leider kann ich die sowas von gar nicht bestimmen... Bei einigen rötlichen dachte ich vielleicht an den Hahnenkamm, aber bin mir doch sehr unsicher.







    17 - Schwarzhaariger Wurzelrübling




    18 - Orangeschneckling




    19 - 20 - Ein Erstfund: Amanita franchetii!





    21 - 22 - Ein Porling. Ob es der Schwarzweiße Rußporling ist, ist unklar (siehe Albatrellus / Boletopsis aus Griechenland)





    23 - Ein Schönfußröhrling, etwas spät dran. Der mag hier normalerweise den Sommer lieber als den Herbst.




    24 - Und dann stieß ich auf ein Nest mit ca 40 Perlpilzen, wie ich sie noch nie gefunden habe. Frisch, stämmig, knackig, im besten Alter, noch nicht aufgeschirmt, riesengroß (selbst die jungen geschlossenen waren zum Teil schon 8 cm breit), und ohne eine einzige Made. Ein Fest!




    25 - Auf einer Lichtung im Moos fanden sich ein ganzer Haufen hübscher Pilze. Hier einer meiner Lieblingsritterlinge, der Orangerote (Tricholoma aurantium)




    26 - Ein Sommersteinpilz, der mich aufgrund seines sehr dunklen Netzes und den hervorquellenden Röhren tatsächlich zweifeln ließ, ob er nicht doch vielleicht bitter wäre... (war er aber nicht)




    27 - 28 - Schwärzende Saftlinge überall





    29 - 30 - Was für ein hübscher Körnchenschirmling!





    31 - Noch ein letzter Abstecher in einen alten Kastanienwald




    32 - Grüner Kammporling, albatrellus cristatus





    33 - Eine Bischofsmütze im Abendlicht




    34 - Und: Freude! Fliegenpilze sind hier extrem selten. So habe ich mich über dieses Prachtexemplar natürlich doppelt gefreut!




    35 - Sonnenuntergang über dem Meer auf der Rückfahrt.





    Hoffe, euch hat der kleine Gang durch die Berge gefallen!


    Liebe Grüße,


    Sarah

  • Hallo, Sarah!


    Oh wie schön - ist nicht nur Panama, sondern eben auch Griechenland.
    Wenn man denn raus dürfte. Wenn man das so liest, dann fragt man sich doch echt, was es bitteschön hier in Deutschland zu schimpfen gibt hinsichtlich Coronaverordnungen.
    Offenbar geht's nämlich wirklich noch deutlich schlimmer.

    Aber genug davon.


    Die Seifenritterlinge sind famos, mit dem Aussehen gibt es die hier in Mitteleuropa nämlich nicht. Jedenfalls habe ich sowas noch nie gesehen, weder auf Bildern noch im Wald. Gehört sicherlich irgendwo in das Aggregat, ist aber vermutlich schon was Anderes, als die Seifigen hierzulande.


    29-30: Arg schön. Wäre zu vergleichen mit Cystoderma superbum (Weinroter Körnchenröhrling). Aber mit so massivem Habitus? Auch bemerkenswert.



    LG; Pablo.

  • Wow, Sarah!


    Jetzt weiß ich wieder, was ich vermisst habe. Diese wunderbaren Berichte!

    Ein Fund schöner als der Andere. Goldzahnschnecklinge würde ich auch gern mal finden. Aber am meisten beeindruckt bin ich vom Rauen Wulstling, A. franchetii. Ist der schön! :love:

    Und das der Orangerote dein Lieblingsritterling ist kann nicht nur ich gut nachvollziehen.


    Der Baum ist beeindruckend!


    Danke für´s mitnehmen :sun:


    herzliche Grüße,

    Melanie

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Hallo Sarah,

    Toller Bericht und wunderbare Bilder.

    Und du darfst nicht mal ins Auto steigen um in die Berge zu fahren ??

    Und da fahren hier Leute nach Berlin um gegen Coronamaßnahmen zu demonstrieren !?==Gnolm5==Gnolm5

    Die wissen gar nicht , wie gut es sie noch haben - bis es sie selber erwischt.

    Na ja , es kommen auch wieder bessere Zeiten - nur das Hirn wird nicht wachsen.

    Lieben Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Yassou, Sarah!


    Danke für die eunderbaren Eindrücke!


    Die Orangeschnecklinge hatten wir letztes Jahr massenhaft auf Euböa -

    am letzten Tag natürlich!

    Schade, daß man sie nicht essen kann...


    29-30 Würde ich mir glatt an die Wand hängen!


    Kastanienwald - ist der derjenige welcher?


    Ganz herzliche Grüße;

    hoffentlich dürft Ihr bald wieder raus!


    GHG

    Peter

  • Die Seifenritterlinge sind famos, mit dem Aussehen gibt es die hier in Mitteleuropa nämlich nicht. Jedenfalls habe ich sowas noch nie gesehen, weder auf Bildern noch im Wald. Gehört sicherlich irgendwo in das Aggregat, ist aber vermutlich schon was Anderes, als die Seifigen hierzulande.

    Hallo Pablo,

    doch, die gibt es in Mitteleuropa, sogar in Deutschland, z. B. im Altdorfer Wald bei Nürnberg habe ich sie schon gesehen. In FNE4 werden sie Tricholoma boudieri genannt und in die Sektion der Seifenritterlinge eingruppiert.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Wie fein, Sarah! Die abgestutzten hatten wir in Greichenland Teil 2 (Euböa) auch, das war ein Jubelperser für mich. Und hätte ich präsent gehabt, das sie essbar sind, wären sie dem Schicksal der Verkostung nicht entkommen. Denn nicht nur das APR-Listenmonster ist immer hungrig, die Küchenmykologische Liste auch. Da steht sie bisher noch nicht mal drin :gkrass:


    Komm gut durch die Zeit der Ausgangsbeschränkungen!

    Craterelle

  • Hallo an alle!


    das sind wirklich coole Funde. Vielen Dank fürs Zeigen. :)

    Gern geschehen! Schön, dass es dir gefallen

    Wenn man denn raus dürfte.

    Und du darfst nicht mal ins Auto steigen um in die Berge zu fahren ??

    Wir dürfen nur mit Passierschein / vorheriger Genehmigung über SMS raus, und nur für wenige bestimmte Gründe: Arzt/Apotheke, Supermarkt, Hilfe Bedürftiger, mit dem Hund raus oder für Sport (kurz und in der Nähe der Wohnung). Landkreis darf nicht verlassen werden. Pilze fotografieren wäre theoretisch demnach beim Spazierengehen auch verboten (ist ja kein Sport...oder? ==Gnolm4)


    29-30: Arg schön. Wäre zu vergleichen mit Cystoderma superbum (Weinroter Körnchenröhrling). Aber mit so massivem Habitus? Auch bemerkenswert.

    Keine Ahnung. Cystodermen habe ich unter "geht nur mit Mikro, außer C. carcharias" abgelegt und mich nicht weiter damit beschäftigt. Aber hübsch sind sie schon.


    Danke für´s mitnehmen :sun:

    Gerne geschehen, Rothex! Freut mich, dass es dir eine Augenweide war.


    Kastanienwald - ist der derjenige welcher?


    [...]

    hoffentlich dürft Ihr bald wieder raus!

    Nope, das ist ein anderer. Auf der anderen Seite des Golfs.

    Wieder raus fällt wahrscheinlich bis mindestens Weihnachten flach, wie es aussieht. ==Gnolm6 Wie gut, dass es das APR gibt.


    In FNE4 werden sie Tricholoma boudieri genannt und in die Sektion der Seifenritterlinge eingruppiert.

    Ah, interessant!

    Vor Jahren hatte ich da schonmal was ähnliches. Hutfarben nicht ganz so, aber auch damals haben wir schon gerätselt... Tricholoma saponaceum?


    Denn nicht nur das APR-Listenmonster ist immer hungrig, die Küchenmykologische Liste auch. Da steht sie bisher noch nicht mal drin :gkrass:


    Genau deswegen hatte ich auch eine Handvoll mitgenommen, aber dann kamen mir die Perlpilze und Steinpilze und Kaiserlinge dazwischen und wollten auch alle verarbeitet/verspeist werden.... Also ist das Thema immer noch offen. Nächstes Mal!



    Biss wann bei dir Pilzsaison dauert ? Wie weit ist Fundort von Meeresküste , und wie viele m. ü. NHN

    Hallo Beli,


    in den Bergen finde ich normalerweise so bis Mitte Dezember Pilze (ca 800-1000m Höhe). Aber danach habe ich noch die Kiefernwälder am Meer, und da geht es im November-Dezember erst los!


    Die Fundorte, die ich gezeigt habe, waren alle so auf 700-1000m, nicht sehr dicht am Meer.

  • Hi.


    Hm... Tricholoma boudieri.

    Dann hoffe ich mal, daß die hier diesmal gerötet und nicht so merkwürdig gegilbt hätten.
    Aber es könnte durchaus im östlichen Mittelmeerraum halt noch Sachen aus der Gruppe geben, die noch unbeschrieben sind.



    Lg; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.