Hallo, Besucher der Thread wurde 566 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von kruenta am

Lila Pilz

  • Heute meinen ersten lila Pilz gefunden.


    Im Mischwald, wo viele gefallene Bäume herum standen.

    Ungefähr 5 cm im ganzen

    Der Schirm ist ca. 2,5 cm

    Die Oberfläche ist leicht pelzig

    Der Stiel ist heller als der Schirm.

  • Hallo Basri,


    Glückwunsch zum hübschen "Lila Lacki"! Ich finde lila Pilze wunderschön, und habe mich über meinen ersten Violetten Lacktrichterling auch sehr gefreut.




    Liebe Grüße,

    Grüni/Kagi ==11


    112-15= 97-1= 96+5= 101+5= 106+5= 111Pilzchips


    (Stand vor APR 2019: 111 - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En -15 Einsatz APR 2020 -1 für Belis Pilzgral-Rätzel +5 Präsenz-Bonus APR 2020 +5 Platz 14 APR 2020 +5 Gnolmisch-Bonus APR 2020)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

    Einmal editiert, zuletzt von Grüni/Kagi ()

  • Glückwunsch Basri zu deinem Fund! :)

    Hatte bei meiner Suche leider noch nicht das Glück, einen lila Lacktrichterling zu finden. Der sieht echt gut aus!

    Ich werde weiter die Augen offen halten. ;)

    lg, Jan

    Eine Idee, die nicht gefährlich ist, verdient es nicht, überhaupt Idee genannt zu werden.

    - Oscar Wilde

  • Hey JuppHeister, das hört sich ja sehr verlockend an! Wenn ich den nächsten Urlaub plane legen ich einen kleinen Boxenstopp bei dir ein. ;)

    Hallo Jan,

    willkommen im Forum. Eigentlich ist das keine seltene Pilzart. Bei uns im Münsterland begegnet mir die Art recht häufig. Zwischen Laub sind sie aber manchmal nicht so leicht zu entdecken. Die meisten finde ich in Moospolstern in Buchenwäldern auf nicht zu stark kalkhaltigen Böden.


    Grüsse

    Plejades

  • Vielleicht kann mir jemand verraten wie das mit dem Speisewert so handzuhaben ist?

    Es gibt essbar, marktfähig, DGfM und manche Foren haben sogar einen relativen Speisewert.

    Wenn ich tatsächlich einen Pilz mit nach Hause nehme, wie finde ich am besten raus ob es ein guter leckerer Speisepilz ist

    oder ob man ihn vielleicht doch lieber hätte im Wald lassen sollen.

    Glückwunsch Basri zu deinem Fund! :)

    Hatte bei meiner Suche leider noch nicht das Glück, einen lila Lacktrichterling zu finden. Der sieht echt gut aus!

    Ich werde weiter die Augen offen halten. ;)

    lg, Jan

    ich bin mir ziemlich sicher das du den bald findest ^^

  • Vielleicht kann mir jemand verraten wie das mit dem Speisewert so handzuhaben ist?

    Es gibt essbar, marktfähig, DGfM und manche Foren haben sogar einen relativen Speisewert.

    (...)

    Hallo Basri,

    tatsächlich verändern sich durch neue Erkenntnisse über die Inhaltsstoffe die Angaben zur Essbarkeit mancher Pilzarten im Laufe der Zeiten; aber auch wenn ein Pilz heute als essbar/genießbar/nicht giftig gilt, ist der eigentliche "Speisewert" doch sehr subjektiv, also Geschmackssache.

    (...)

    Wenn ich tatsächlich einen Pilz mit nach Hause nehme, wie finde ich am besten raus ob es ein guter leckerer Speisepilz ist, oder ob man ihn vielleicht doch lieber hätte im Wald lassen sollen.

    (...)

    Auf jeden Fall mußt du erst mal einige Zeit lang das Bestimmen der Pilze üben. Bis du darin vollkommen sicher bist, solltest du Funde, die du essen möchtest, zuerst einem/einer PSV vorlegen.

    Üben kannst du mit geeigneten Büchern, live mit anderen, erfahrenen Pilzfreunden, und, ja, auch per Internetrecherche. Hier sei 123pilze.de empfohlen. Auch nicht unfehlbar, aber sehr umfassend, und für Anfänger auf jeden Fall eine gute Informationsquelle.

    Und dann hast du ja jetzt das Pilzforum.de gefunden! Hier lernt man echt viel über Pilze, wie ich dir ja schon zu deinem Vorstellungsthread schrieb.

    Liebe Grüße,

    Grüni/Kagi ==11


    112-15= 97-1= 96+5= 101+5= 106+5= 111Pilzchips


    (Stand vor APR 2019: 111 - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En -15 Einsatz APR 2020 -1 für Belis Pilzgral-Rätzel +5 Präsenz-Bonus APR 2020 +5 Platz 14 APR 2020 +5 Gnolmisch-Bonus APR 2020)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hallo Basri, mit dem Essen ist das so eine Sache. Selbst Pilze, die als gute Speisepilze gelten, werden nicht von jedem vertragen (oft schwer verdaulich "liegt schwer im Magen" und nicht gut zum späteren Abendessen geeignet), zudem werden Speisepilze, wenn sie älter werden auch unbekömmlich bzw. sogar giftig - wie die meisten verdorbenen Lebensmittel. Wie viele Forenten schon erwähnt haben, gibt es über Internet / Forum nie eine Essensfreigabe, einfach weil Geruch und Haptik fehlen und man schwer einschätzen kann, in welchem Zustand ein Pilz ist. Und für den Anfragenden wäre das auch ein Risiko, weil er nie weiß, wem er da vertraut. Dafür gibt es im RL die Pilzsachverständigen (PSV), denen man seine Pilze zeigt und ggf. eine Essensfreigabe bekommt.

    Dir hatte ja schon wer empfohlen mit den Röhrenpilzen anzufangen. Das ist, gerade wenn man Pilze essen möchte, sicher eine gute Herangehensweise. Bei den Röhrlingen ist die Anzahl der gefährlichen oder bitteren Pilze überschaubar, die meisten sind essbar oder gar exzellente Speisepilze. Idealerweise könntest Du mit Steinpilzen, Maronen, Rotkappen anfangen, was am Ende der Saison natürlich etwas schwierig ist. Zumal man lieber nur die jungen Pilze nehmen sollte. Einerseits ist es zwar so, dass man nur Pilze essen sollte, die man genau kennt, andererseits spielt es aber keine große Rolle, welchen Birkenpilz man denn nun genau gefunden hat - die sind in jung alle essbar und von ähnlichem Speisewert.

    Heikler wird die Sache bei solchen Paaren wie Pantherpilz / Perlpilz - der eine giftig, der andere ein guter Speisepilz - davon sollte man die Finger lassen, solange man sich nicht ganz sicher ist.

    LG, Bernd

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.