Hallo, Besucher der Thread wurde 494 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Mit ? aus dem Wald zurück

  • Liebes Forum,

    Ich bin mal wieder auf euer geballtes Fachwissen angewiesen. Mit den 3 unten gezeigten Pilzen bin ich gestern aus einem Mischwald heimgekehrt und ich kann sie nicht zuordnen. Vom Boden her sauer, einige Kiefern, Eichen, Birken, Fichten und sonstiges.


    1.


    Ich meine, diesen Kandidaten als Sprödblättler erkannnt zu haben, bin mir aber nicht 100% sicher. Für einen Täubling fand ich ihn recht groß und den Hut merkwürdig filzig. Milch konnte ich keine entdecken, höchstens das bisschen durchsichtige Flüssigkeit an den beschädigten Lamellen.


    2.


    Diese hier wuchsen gesellig.


    3.


    Büschelig am Fuß einer Kiefer, wenn ich mich recht erinnere.


    Wenn ihr Ideen habt, in welche Richtung ich mal im Pilzbuch nachschlagen sollte, höre ich es gern.

    Schöne Grüße!

  • Hallo,

    Die Nummer 1 Mit wässriger Milch sollte nach Maggi riechen - spätestens beim Trockenen.

    Bruchreizker, Maggipilz, Filziger Milchling (LACTARIUS HELVUS)

    Gruß Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo,

    hast Du an dem ersten Kandidaten mal gerochen?

    Ich würde den für einen Milchling halten, auch wenn er nicht wirklich gemilcht hat, vielleicht wegen der Trockenheit.

    Meine Ahnung wäre, dass er nach Maggi oder Liebstöckel gerochen hat und dann auf den Namen Maggi-Pilz Lactarius helvus hört.

    Den 2. halte ich für den Gefleckten Rübling, Rhodocollybia maculata und der dritte dürfte ein Mürbling aus der Gattung Psathyrella sein, vielleicht das Weißstieleibge Stockschwämmchen - Psathyrella piluliformis.


    VG Ulla

  • Die Nummer 1 Mit wässriger Milch sollte nach Maggi riechen - spätestens beim Trockenen.

    Bruchreizker, Maggipilz, Filziger Milchling (LACTARIUS HELVUS)


    Den 2. halte ich für den Gefleckten Rübling, Rhodocollybia maculata und der dritte dürfte ein Mürbling aus der Gattung Psathyrella sein, vielleicht das Weißstieleibge Stockschwämmchen - Psathyrella piluliformis.

    ... nur Minuten später ... :gbravo:


    Alles drei kommt super hin. Den Maggi-Geruch beim 1. konnte ich im Wald nicht feststellen, aber der Rest passt perfekt. Gilt auch für Nr. 2 und 3, das scheint auch zu passen.


    Danke euch beiden!

  • Morgen!


    Der dritte kommt mir ziemlich komisch vor, im Vergleich zu meinen bisherigen Fudnen von Psathyrella piluliformis.
    Das könnte aber gut was Anderes aus der ecke sein, zB Psathyrella cernua.



    LG; pablo.

  • MoinMoin!


    Die cernua hatte ich noch gar nicht in der Hand, nur die nächststehende Art mit noch etwas robusterem Habitus und insgesamt etwas dunkleren Hutfarben. Also Psathyrella spadicea (= Homophron sarcocephalus). Die ist aber ebenfalls deutlich hygrophan, trocknet unter Umständen aber so rasch aus, daß die Hüte entweder komplett schokobraun oder komplett ocker sind.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.