Hallo, Besucher der Thread wurde 760 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

An jedem Baum ein Pilz

  • Hallo zusammen,

    das ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber zumindest an jedem zweiten Baum sind schon auf den ersten Blick irgendwelche Pilze zu sehen. Von schick bis unscheinbar. Bekannte Folgezersetzer und Nerdpilze lösen den allmählich versiegenden ungewöhnlichen Reichtum an Mykorhizzapilzen in diesem Herbst ab.

    Einige der aktuellen Funde fand ich vorzeigewürdig und bei einigen fehlen mir die Namen und die bekomme ich dank Eurer Hilfe hier schneller heraus, als wenn ich selbst suche. Da reicht mir das alltägliche APR vollauf.



    Zuerst gab es da diese hübschen Orangeseitlinge.


    Ein Stück weiter gleich noch einmal.


    Erdwarzenpilze mit Stehvermögen


    Samtfußrüblinge, die sind hier nicht sehr häufig.


    Ältere Samtfußrüblinge - die fand ich besonders hübsch von unten.


    Hier vermute ich irgendwelche Saftporlinge.


    Das ist wohl der parasitisch auf einem Schichtpilz lebende Weißkernige Zitterling.


    Immer wieder zum Staunen bringen mich diese Schmetterlingstrameten.


    Ich komme nicht daran vorbei, ohne ein Foto zu machen.


    Birkenporlinge in allen Altersstufen. Habt Ihr eigentlich schon einmal Birkenporlinge und Zunderschwämme am selben Birkenstamm gefunden? Bipo und Rotrandiger ja, aber Bipol und Zunderschwamm hab ich noch nie zusammen gesehen und ich achte seit dem letzten Herbst darauf.


    Hier gab es einen winzigen artesischen Brunnen mitten auf einer Wiese. Ist es nicht wunderbar, dass es wieder überall nass ist!


    Das sind die Überreste eines seit zwei Jahren an einem Ebereschenast wachsenden Reibeisenrindenpilzes. Ich finde ihn erstaunlich gut erhalten nach diesem Sommer.


    Hier ein mir völlig unbekanntes Gewächs. Ich schätze das ist ein echter Nerdpilz.


    Gallertfleischige Fältlinge zierenca. jeden zehnten Baumstamm.


    Aber auch Pfifferlinge gibt es noch. Immerhin 4 Stück waren sogar noch brauchbar.


    An einem Bucvhenast. Die Oberseite ist hellbraun. Die Pilze sind ca. 1-1,5 cm im Durchmesser. Ich bin beim Liliputseitling gelandet. Das ist aber sicher falsch.


    Noch ein Nerdpilz - diesmal apart fliederfarben gewandet.


    Noch so ein Nerdpilz. Seit kurzem wage ich zumindest die Vermutung zu äußern, dass es sich bei dem Pudelmützchen um einen jungen Spaltblättling handeln könnte. Pilzforum lesen ist eben sehr nützlich.


    Und immer wieder Nerdpilze, keine Bange, mehr müsst Ihr heute nicht aushalten.


    Bei dem hier brauche ich Eure Hilfe, ca. 4 cm breit an Erle. Er wuchs so weit über meinem Kopf an einem abgestorbenen Ast, dass ich ihn nicht vor Ort fotografieren konnte. Aber der Wohnzimmertisch sieht ja auch ein bisschen aus wie im Wald. Kleinsporiger Knorpelporling heißt ein Pilz im Bon, der ihm am nächsten kommt. Aber wir Poren sieht das unten drunter eigentlich nicht aus.


    Ein an einen Salatkopf erinnernden Zweifarbigen Lacktrichterling gab es auch zu sehen. Seid froh, dass Norbert den nicht entdecktet, und einen Ausschnitt präsentiert hat, da hättet Ihr lange rätseln können.


    Das Beste zum Schluss. Der PSH hat einen Pilz aufgespürt, der zunächst Rätsel aufgab.


    Aber ein Blick von der Seite brachte des Rätsels Lösung. Kein zunderschwammfressendes Monster sondern Geotropismus im Anfangsstadium. Der Zunderschwamm ist dabei seine Fruchtschicht wieder zum Boden hin auszurichten.


    Der ganze Baum war voller solcher Zunderschwämme im Umbau, ein paar sehr späte Austernseitlinge hatte er auch.


    Alles in allem war das wieder ein erbaulicher Waldspaziergang so kurz vor Weihnachten.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Ich schätze das ist ein echter Nerdpilz.

    Hallo

    Was ist ein Nerdpilz?

    Hallo Uwe, na so was wie ein in Bezug auf Pilze verballhornter Nerd. Guckst Du hier: Nerd – Wikipedia

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Ich schätze das ist ein echter Nerdpilz.

    Hallo

    Was ist ein Nerdpilz?

    Hallo Uwe, na so was wie ein in Bezug auf Pilze verballhornter Nerd. Guckst Du hier: Nerd – Wikipedia

    Muß ich wahrscheinlich nicht verstehen, was Pilze mit Nerd zu tun haben.

    (Zitat aus Wikipedia) Nerd [nɜːd] (engl. modern für „Computerfreak“; ursprünglich für „Sonderling“) ist eine Bezeichnung für an Spezialinteressen hängende Menschen mit sozialen Defiziten.

  • Liebe Claudia,


    danke für's mitnehmen, zu deinen Pilzigen, ==Pilz22


    zZ geht's bei mir rund wie einem Vogerl im Ventilator, nicht nur im APR. Aber ich habe bereits gute Vorsätze gefasst, für 2020 Angedacht.


    Nachm APR halt,


    ==Prust



    Pablo wird dir deine Fragen beantworten, da lehn' ich mich mal zurück,


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Ich schätze das ist ein echter Nerdpilz.

    Muß ich wahrscheinlich nicht verstehen, was Pilze mit Nerd zu tun haben.

    (Zitat aus Wikipedia) Nerd .... ursprünglich für „Sonderling“) ist eine Bezeichnung für an Spezialinteressen hängende Menschen 

    Hallo Uwe,

    ich hab das Wiki-Zitat mal gestutzt auf das, was ich unter Pilsner Pilznerd verstehe und das ist überhaupt nicht abwertend gemeint, sondern bezieht sich darauf, dass es sich bei der Rindenpilzliebhaberei tatsächlich um ein Spezialinteresse handelt. Der "Sonderling" bezieht sich hier auf dieses besondere Interesse. Soziale Defizite unterstelle ich den Nerdpilzspezialisten natürlich nicht, daher schreib ich vorn auch von einer Verballhornung des Wortes.

    Die Bezeichnung Nerdpilzliebhaber ist ist scherzhaft und ein bisschen ehrfurchtsvoll gemeint, weil es für diese Pilzarten nur wenige Experten gibt.


    Danke Habichts-Peter==9,

    auf den Beorn müssen wir wohl bis nach Neujahr warten. Ich hab gehört, er gönnt sich frei.


    hi Wutzi


    Ich habe auch an einer birke schon zunderschwamm als auch birkenporling gefunden. Ist aber gut zu unterscheiden finde ich.


    LG Tomas

    Hallo Tomas,


    danke für die Info. Ich suche diese Kombination jetzt wirklich schon fast verzweifelt und finde sie einfach nicht. Entweder nur den einen, oder den anderen.==17

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hi.


    Keine Sorge, ich bin schon da.

    Also nicht völlig aus der Welt, äh: Aus dem Netz.

    Zu dem Thema melde ich mich die Tage nochmal, aber Wiki - definitionen müssen ja nicht immer der Weißheit letzter schluss sein.
    "Nerd" ist zumeist tatsächlich erstmal definiert als ein sehr auf ein Spezialthema fixierter Mensch. Mit dem Zusatz, daß der Erforschung und der Beschäftigung mit diesem speziellen Interesse aber durchaus auch sehr viel Raum gewährt wird, also tendenziell schon mehr als bei einem normalen "Hobby".

    So, und konkrete Nerdbeiträge meinerseits zu den gezeigten Pilzen kommen dann die Tage. Bin nicht ganz so schlimm nerdig, daß ich nicht auch mal ein paar gesellschaftlichen Belangen den Vorzug geben würde. :gzwinkern:



    LG, Pablo.

  • Ah verstehe, Du bist da, aber nicht hier, Pablo==Gnolm13. Ich denke ja, echte Nerds würden auch so ein Forum meiden, in dem gelacht, geblödelt und ganz unwissenschaftlicher Kleinkram ausgetauscht wird. Die resupinaten Baumpilze sehen so unspezifisch aus, dass ich gar nicht erwarten würde, dass die aufgrund der Fotos bestimmbar sind.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Ahoi!


    Ich fühle mich ganz wohl hier. :)

    Immer nur Nerdkram ist doch auch nicht abendfüllend, und ein wenig Spaß gehört einfach dazu.


    Es ist dann auch mit den Holzpilzen so wie immer, wenn man sich in ein Thema mehr und mehr vertieft: Man erkennt einzelne Sachen leichter wieder.

    Wobei Bilder halt immer noch was anderes sind, als einen Pilz selbst in der Hand zu haben oder unterm Mikro - was bei den Dingern eben oft entscheidend ist.


    Ein bissel was kann ich aber mal versuchen, näher einzugrenzen.

    Also die Saftporlinge nach den Samtfußrüblingen: Das sind auf jeden Fall welche - im weiteren Sinne (also "Oligoporus s.l.").

    Man müsste zwei Dinge prüfen: Ob die beim Ankratzen nach einier Weile rot werden, und ob eine Kauprobe bitter ist.

    Je nach dem könnte man da schon makroskopisch was rausholen. Ansonsten: Schwierige Gruppe.

    Danach ein schönes Bild vom Weißkernigen Zitterling (Tremella encephala) auf seinem Wirt, dem Blutenden Nadelholzschichtpilz (Stereum sanguinolentum). :thumbup:

    Der "Reibeisenpilz" ist auch nicht so ganz einfach: Es gibt relativ viele Rindenpilze mit solchen Zähnchen. >Basidioradulum radula< ist aber meiner Ansicht nach die wahrscheinlichste Lösung. Optionen: Siehe im Portrait unten.

    Der "echte Nerdpilz" danach ist auf jeden Fall mikropflichtig. Es kann aber gut sein, daß man dann beim Untersuchen doch nur wieder beim sehr häufigen und sehr variablen >Cylindrobasidium laeve< landet.

    Die kleinen, ungestielten Lamellenpilzchen auf dem Bild nach dem Pfifferling sind >Klebrige Schleierseitlinge<.

    Auf dem Bild direkt danach ist eine etwas untypisch gefärbte Kollektion von >Phlebia radiata<.

    Noch ein Bild weiter wird es wieder verzwickter: Das könnte ganz gut ein Violetter Knorpelschichtpilz (Chondrostereum purpureum, dazu leider kein Portrait verfügbar) sein, oder ein anderer Rindenpilz mit irgendeinem Befall, der die Färbung verursacht. Ich denke aber am ehesten an Chondrostereum. Das Mützchen daneben hast du aber richtig erkannt, das ist ein Spaltblättling.

    Bei dem Porling dabach, auf der Schnitfläche von dem Stamm (Nadelholz, oder?) habe ich leider keine Chance. Ein paar vage Ideen, aber nichts Konkretes.

    Der folgende Pilz ist vermutlich eher kein Knorpelporling (Gattung: Skeletocutis). Oder saß der auch an Nadelholz?
    Ein Schnittbild durch den Fruchtkörper könnte da hilfreich sein, es sieht so aus, als wären die Röhren anders gefärbt (dunkler) als das Hutfleisch. Das kann wichtig sein.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,

    hab vielen Dank für Deine ausführlichen Erklärungen. Ich habe wieder einmal viel gelernt. Beim Klebrigen Schleierseitling habe ich eine ganze Weile überlegt und mich dann falsch entschieden.

    Du meinst der fliederfarbene ist auch Phlebia radiata? Der Pilz ist ja wie ein Chamäleon.


    Wie sich jemand für diese Rindenpilze erwärmen kann ist für mich völlig unverständlich. Die sind sich alle sowas von ähnlich und fast jedes Mal muss mikroskopiert werden.

    Die Pilze am Ende wuchsen alle auf Laubholz. Den konsolenförmigen habe ich mitgenommen. Aber ich finde ihn zu schade zum Zerschneiden. Das ist schon verrückt, aber vielleicht erkennt ihn irgendwann auch so jemand, wenn ich ihn einmal zum Pilzler-Treffen mitnehme.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • MoinMoin!


    Genau, der Fliederfarbene ist der Orangerote Kammpilz.

    Ungefähr mittig auf dem Bild ist sogar eine Zone, wo der Fruchtkörper annähernd "normal" gefärbt ist - also so, wie er meistens abgebildet wird.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.