Hallo, Besucher der Thread wurde 498 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Hannes2 am

Entoloma clypeatum?

  • Hallo,


    bei meiner heutigen Humpeltour bin ich auf diese Kollegen gestoßen. Der Geruch ist deutlich mehlartig und der Fundort war eine Wiese mit Wildkirsche.



    Liege ich mit meiner Einschätzung richtig?


    Meinen ersten Röhrling des Jahres habe ich auch noch gefunden.



    VG Jörg

  • Hi,


    ja entweder E. clypeatum oder sogar E. sepium. Die Makrochemie mit Anilin würde Klarheit bringen...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Guter Einwand. Ich sehe auch schmutzig weiße Lamellen, aber auch einen deutlichen Fleischrosa-Schimmer, weswegen ich schon von einem Rötling ausgehe. Jörg kann aber gern mal ein Sporenabwurfpräparat machen. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Beli mach dich nicht verrückt. So was ist durchaus auch vom Bildschirm abhängig. :)

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Schade, dass man keine Madenfraßgänge sieht, Jörg!


    Für mich ist das E. clypeatum, den ich selbst jahrelang in meinem Garten unter einer Süßkirsche hatte.

    E. sepium ist deutlich blasser, fast weiß.


    Zwei Arbeiten zu den "Frühlingsrötlingen" hänge ich gern an.

    Frühlingsrötlinge_Schwöbel, 1960 WPB_Bd_2_15.pdf

    Frühlingsrötlinge_L. Krieglsteiner.pdf


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

  • Salut!


    Oder - wenn die Hüte echt so radialstreifig sind, wie das hier aussieht - vielleicht sogar >Entoloma saundersii<?

    Keine Ahnung, ob der auch mehlartig riecht wie die anderen Arten, aber er ist wohl nicht so streng an Ulme gebunden, wie man vermutet hatte.



    LG, Pablo.

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Einschätzungen.


    Stefan

    Mit Chemikalien gebe ich mich derzeit nicht ab. Laufen lernen ist wichtiger;).


    beli 1  
    Die Lamellen haben schon einen Rosaschimmer der auf meinem Bildschirm auch zu erkennen ist.


    nobi

    Den Schlehenrötling habe ich noch nie gefunden, daher auch meine Unsicherheit und madig waren sie erstaunlicherweise nicht sonst hätte ich auch nicht nachfragen müssen.


    @Pablo

    E. saundersii riecht laut 123Pilze nach Salami und das schließe ich definitiv aus aber ob das stimmt weiß ich nicht. Von Wildkirsche am Fundort ist auf der italienischen Seite aber auch zu lesen.


    Hier habe ich noch ein Foto vom Hut. Eine starke Radialfaserung kann ich nicht erkennen.



    VG Jörg

  • Servus!


    Hm, Salami? Ich hatte mal einen Steinpilz, der nach Salami roch. Der lag im Rucksack neben dem Brotzeitbeutel (war Salami drin).

    Keine Ahnung, woher das mit "Geruch nach Salami" kommt, halte ich aber für fragwürdig, denn das wäre im grunde gar kein gängiger Pilzgeruch - zumal man da ja nun erstmal spezifizieren müsste, was für eine Salami und wie zubereitet bzw. gelagert. Salami - Oenologie ist auch eine Wissenschaft, wie bei Wein. :gzwinkern:

    Wenn ich mal eine saundersii finde, dann wird ausführlich geschnuppert.

    Ist aber hier wohl nicht zielführend: Das dürfte von der Huthaut her einfach viel zu glatt und viel zu unbereift sein.


    Zu Belis Frage mit der Lamellenfarbe: Ich sehe auf meinem Monitor grauweißliche Lamellen, teilweise mit einem schwachen, graurosa Farbstich. Gelb (auch blassgelb oder ocker) sehe ich bei mir nicht.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    es wäre ja auch ein Unding gewesen wenn ich nach Pholiota elegans wieder einmal etwas seltenes gefunden hätte. Für E. niphoides sind die Funde auch zu dunkel.


    Für morgen ist mein erster Parkrundgang geplant. Hoffentlich spielt da mein Bein mit.


    VG Jörg

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.