Hallo, Besucher der Thread wurde 570 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von St3M3 am

Schild-Rötling? Eine Ferndiagnose...

  • Hallo zusammen,


    meine Eltern haben mal wieder ein paar Pilze im Garten (nebenbei ein beneidenswerter Garten was das angeht - u.a. Täublinge, Scheidenstreiflinge, Rotfußröhrlinge, Parasol, Schopftintling, Edel-Reizker...) und wollten eine Ferndiagnose von mir. Sie kommen an der Stelle wohl jedes Jahr um diese Zeit. Vielleicht könnt ihr mir ja ein wenig dabei helfen:


    Fundort: besonders relevant nehme ich an, könnte hier die Nähe zu einer Felsenbirne sein. Ansonsten gäbe es dort noch Eibe, Sanddorn, Pfeifenstrauch...


    Geruch: Tja hier hatte ich mir mehr erhofft, aber die Aussagen sind lediglich: "Nicht speziell. Eigentlich nur nach Schwammerl. Nicht unangenehm"


    Sporenabwurf: Dazu siehe Bilder - wie ist eure Einschätzung hier?


    Der Rest über die Bilder.

    Ist es vielleicht ein Schild-Rötling


    1.


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    7.


    8.



    Grüße

    Peter


    PS: Verzehr wurde von vornherein ihrerseits ausgeschlossen :)

  • Hallo, Peter!


    Rötling auf jeden Fall, ja. :thumbup:

    Vermutlich auch eine der Frühjahrsarten (ist aber immer eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, kalendarische Abweichungen anderer Arten sollte man nie ausschließen). Entoloma s(a)epium (= Schlehenrötling) und Entoloma clypeatum (Schildrötling) sind nicht einfach zu unterscheiden. Vom Gesamteindruck her hier eher Schild (Entoloma cylpeatum), mit etwas Chemie könnte man's noch sicherer machen.



    LG, Pablo.

  • Dankeschön für die Einschätzung Pablo.

    Näher werde ich wohl auch nicht rankommen, weil ich halt auch nicht vor Ort bin.


    Vermutlich auch eine der Frühjahrsarten (ist aber immer eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, kalendarische Abweichungen anderer Arten sollte man nie ausschließen).

    Ich denke, die Tatsache, dass die jedes Jahr zur gleichen Zeit an der Stelle auftauchen, könnte auch noch ein Indiz dafür sein, dass es eine dieser Arten ist...


    Grüße

    Peter

  • Hallo, Peter!


    Ja, das dürfte in der Tat ein recht solider Hinweis sein.
    Denn somit hätte man da ein Mycel, was sich konstant nach dem selben Muster verhält. ich würde mal mit den relativ dunkel pigmentierten, gebuckelten Hüten und dem - auch bei bereits hohl werdenden Stielen - völlig unverfärbten, weißen Fleisch "Entoloma cf clypeatum" (sehr wahrscheinlich Schild - Rötling) dran schreiben.



    LG; Pablo.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte für dieses Anliegen keinen extra Thread eröffnen und erlaube mir mich hier anzuhängen.

    Ich vermute hinter meinem Fund ebenfalls einen Rötling. Dieser Wuchs in einer Gruppe, eher büschelig auf einem kleinen Pfad zwischen Gärten neben einer Buchenhecke und Obstbäumen. Leider gibts kein Foto im Habitat.


    Sporenpulver rötlich/braun.

    Huthaut ließ sich fast bis Mitte abziehen.

    Geruch: nichts, auch nach einem Tag nichts.


    Sporen in Melzers (etwa 8µm)


    Lamellenschneide in Kongo (Cheilozystiden?)



    Wo würdet ihr diesen Kandidaten verorten?


    Vielen Dank und viele Grüße,


    Steffen

  • Hallo Steffen,

    auf jeden Fall bei den Rötlingen, was man an der Sporenform sehen kann. Nicht jeder Rötling, der im Frühjahr unter Roseaceen wächst, ist Entoloma clypeatum, die Literatur kennt da noch ein paar andere seltene Arten, für die du allerdings Spezialliteratur brauchst. Zb den Schlehenrötling (Entoloma sepium) mit sehr langsam gelblich-orangelich verfärbendem Fleisch und positiver Guajak-Reaktion.

    Freundliche Grüße

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.