Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 24 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Ein interessanter Porling - fragt sich nur welcher

  • Hallo Ihr Lieben,


    solche Pilze habe ich, zumindest bewusst, noch nie gesehen. Ich kann mich leider nicht erinnern welcher am Boden liegende Baum dies war. Dort wachsen viele verschiedene Gehölze und Bäume, allerdings alles Laubbäume, so wie dieser hier. Fundort war am Hahnenkamm im Altmühltal.


    Nach meinen Bestimmungsversuchen gehend könnte vielleicht am ehesten Ceriporiopsis gilvescens passen, aber ob da auch nur die Richtung passt ist, wie so häufig bei mir, ja eher fraglich :)


    Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hab zwar keine Ahnung, was das ist, aber es sieht wahnsinnig interessant aus...wie eine Mischung aus Meeresschwamm und Insektenbehausung...==Gnolm11

    Bin gespannt auf die Lösung und möchte mehr darüber wissen!

    Gnolmige Gnüße ==Gnolm7 und eine schöne APR-Zeit,

    Gnüni/Kagni ==11 (manchmal auch die Lilahex 🧙‍♀️)


    112-15= 97-1= 96 Pilzchips


    (Stand vor APR 2019: 111 - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En -15 Einsatz APR 2020 -1 für Belis Pilzgral-Rätzel)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Hallo, Maria!


    Sieht wirklich interessant aus, aber .

    Ich habe keine Ahnung, was das sein mag, aber da die schon ins Spiel kam: Ceriporiopsis gilvescens ist das nicht.

    Vermutlich auch eher keine der Arten aus der Nachbarschaft, und wenn was aus der Gattungsecke, dann am ehesten noch Ceriporiopsis aneirina (= Radulodon aneirinus).
    Ist aber auch eher unwahrscheinlich, fürchte ich, und man muss mehr wissen über den Fund. Die Größe könnte schon Hinweise geben (Skala ins Bild packen? Möglichreweise auch bei den eingepackten Fruchtkörpern, die man ja am Lineal fotografieren kann), auch wichtig: Konsistenz und Haptik, und wie die Dinger von innen aussehen.



    Lg; Pablo.

  • ... und man muss mehr wissen über den Fund. Die Größe könnte schon Hinweise geben (Skala ins Bild packen? Möglichreweise auch bei den eingepackten Fruchtkörpern, die man ja am Lineal fotografieren kann), auch wichtig: Konsistenz und Haptik, und wie die Dinger von innen aussehen.



    Lg; Pablo.

    Hallo Pablo,


    entschuldige bitte, die Größenangaben habe ich vorhin vergessen.
    Der Pilz auf Foto 2 hat einen Durchmesser von ca. 2 cm, die (vermutlich) weiterentwickelten Pilze auf diesem Stamm zwischen 5 und 8 cm, ca.


    Die Konsistenz war - tiefgefroren - alle Pilze die ich heute fand, egal ob übrig gebliebene Spätnachkömmlinge oder Winterpilze waren bockelhart da eben tiefgefroren.


    Und daran schließt sich schon meine nächste Frage an: Kann man wieder aufgetaute Pilze gut mikroskopieren? Falls ja und falls es in diesem Falle Sinn macht und von Interesse wäre, ich glaube ich weiß noch an welchem Baumstamm ich die gefunden habe und es wäre kein Problem ein wenig dieser tiefgefrorenen Pilze zu holen.


    Liebe Grüße


    Maria



  • Interessant, was dabei rauskommen mag.

    Die Bilder machen jedenfalls schon mal Spaß.


    LG

    Peter

  • Hallo, Maria!


    Ui, das wären dann ja Porengrößen von mehr als 1mm (Durchmesser einer einzelnen Pore).
    Starke Sache.

    Normalerweise kannst du bei Porlingen nichts falsch machen, auch wenn die gefrohren sind. Am besten Fruchtkörper einpacken (idealerweise einen von den größeren, weiter entwickelten und darum reiferen) und auf die Heizung packen, der müsste dann nach zwei Tagen komplett trocken sein.


    PS.: Wenn du magst, untersuche ich den gerne, bin aber übers Wochenende erstmal außer Haus.
    Hast du eine Adresse von mir?


    >Braune Borstentramete< wäre auch meine zweite Idee gewesen, aber ebenfalls unsicher.
    Antrodia ramentacea ist das nicht, die ist anders gefärbt, die Poren und Röhrenwände nicht so "flaumig" und ziemlich strikt an Kiefer (jedenfalls Nadelholz) gebunden, zudem hauptsächlich an noch ansitzenden, abgestorbenen Ästen (im Luftraum) Fruchtkörper bildend.



    LG; Pablo.

  • Lieber Beli, Nosiza und Pablo,


    erst einmal vielen Dank.


    Ja, die Poren waren echt enorm groß!

    Die Pilze wachsen vielleicht 15 Minuten von meiner Haustüre entfernt. Morgen, spätestens am Wochenende, gehe ich da noch einmal hin.

    Hätte jemand Interesse sich das einmal näher anzusehen?


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo, Maria!


    Hat sich wohl überschnitten, da war ich oben gerade noch am editieren...

    Klar, sowas gucke ich mir immer gerne an. :thumbup:



    LG, Pablo.

  • Hi,


    mal ne Frage. Datronia mollis schließt ihr aus?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hi.


    Wenn der einigermaßen entwickelt ist, und ein paar Basidien und Sporen hat, dürfte der einen Namen bekommen. g:-)
    Datronia mollis glaube ich eher nicht, denn die ist nicht ganz so grobporig, und die Poren + Röhrenwände wären heller, das "Subikulum" dafür dunkler. Also Farbverläufe ziemlich genau umgekehrt.



    LG; Pablo.

  • Guten Morgen Ihr Lieben,


    Beorn - Ich hatte Deine Adresse einmal Pablo, aber bitte schicke sie mir noch einmal per PN.


    beli 1 - Ich mache natürlich noch einmal Fotos (und werde auch einmal bei meiner Kamera nach einer Einstellgmöglichkeit eines Lineals suchen ;)

    Ob oben gezeigter Pilz etwas mit dem "Irpicoider Corti" zu tun hat weiß ich nicht. Dort wo ich ihn gefunden habe waren Stefan und ich jedoch nicht unterwegs sondern ein paar Kilometer entfernt davon.


    Was meintest Du mit "PS Etwas stimmt nicht"?


    Liebe Grüße


    Maria

  • Guten Morgen, Maria,


    ich denke, er meint, daß die beiden Funde IHHO (in his humble opinion)

    aufgrund irgendeines Merkmals doch nicht zusammenpassen...


    LG

    Peter

  • Hi,


    natürlich nicht; sowohl zeitlich als auch räumlich. Mein angefragter Fund stammt aus dem Heumöderntal vor 2 Wochen. ;)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Maria

    Habe vergessen "mit Substrat " etwas stimmt nicht geschrieben weil habe gemeint das Stefans Fund an Fichtenast wachst (dein an Buche) aber habe besser nachgeschaut und festgestellt das auch Stefans Fund an Laubholz wahrscheinlich Buche wachst . Leicht möglich das beide gleichen Art sind ?


    LG beli !

  • Hi Beli,


    mein Fund wächst sicher auf Fagus. ;) Ich glaube indes nicht, dass Maria und mein Fund der gleiche ist; dafür ist zumindest mein Fund zu irpicoid. Allerdings lass ich mich gerne eines besseren belehren.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich war da heute trotz schlechtem Wetter noch einmal. Gestern und heute morgen hatte ich mir ja die von Euch genannten Ideen, Vorschläge und Verwerfungen aufmerksam durchgelesen und so habe mir auch die vielen, vielen weiteren Pilze die auf diesem Baumstamm wachsen noch einmal genauer angesehen. Ein paar Fotos füge ich bei und eigentlich habe ich da jetzt so einen vagen Verdacht ... Nosozia schaust Du deswegen bitte auch noch einmal? :)


    Zur Größe: Also, die kleinsten runden Pilze sind ca. 1 cm im Durchmesser, die größeren zwischen 2 und 4 cm. Die Poren sind ca. 1 mm im Durchmesser.


    Der entwurzelte Baumstamm - Rotbuche



    Im Wurzelbereich sieht man im linken Eck einen weißen Pilz. Dahinter, auf einer anderen Wurzel, wächst der obige Pilz.


    Leider überbelichtet (heute hatte ich enorme Probleme mit den Lichtverhältnissen) aber dieses Ästchen hob ich hoch ...



    ... und sah dann nicht nur die Unterseite des Pilzes sondern auch noch einen weiteren Pilz.



    So sah es dann nach der Trennung am Stamm direkt aus



    Den kleine in der rechten Ecke des obigen Fotos habe ich auch abgetrennt. Leider ist keines der Fotos wirklich scharf, aber in der Vergrößerung kann man ein wenig erkennen. Sorry - aber ich habe mit meiner Kamera echt Schwierigkeiten wenn es zu Dunkel ist - manchmal bekomme ich es mit der mauellen Einstellung hin aber eben leider nicht immer.




    Keine Ahnung, ob dies weiter hilft aber ich zeige jetzt einfach noch ein paar Fotos von weiteren Pilze die in der Nähe an diesem Baumstamm wuchsen - insgesamt, am kompletten Stamm wuchsen unglaublich viele verschiedene Pilze - echt unglaublich!!!


    Hier sieht man an der linken Seite des Holzes einen größeren und mehrere kleinere Pilze ...


    Der Pilz an der linken Seite des Holzes etwas größer, wenn auch dieses Foto wieder etwas unscharf ist.



    Und dann gab es in unmittelbarer Nähe noch diese hier.


    Ganz besonders interessierte mich aber dieser Pilz der auf dem ersten Foto bereits zu sehen ist. Auch er wächst in unmittelbarer Nähe, allerdings auf einer anderen Wurzel. Hier ein annähernd scharfes Foto wobei ich natürlich noch mehr Fotos habe.



    Vielleicht kann man nun etwas mehr sagen. Auf jeden Fall trocknen nun ein wenig der angefragten Pilze vor sich hin.


    Liebe Grüße und wieder einmal vielen Dank an Euch.


    Maria

  • Hallo, Maria!


    Adresse kommt gleich per PN.

    Mit dem eher dunklen, faserigen Fleisch der ursprünglichen Pilze kommt wieder Coriolopsis gallica (Braune Borstentramete) in die nähere Auswahl, das passt jedenfalls nicht zu Ceriporiopsis aneirina.

    Die Pilze auf den letzten beiden Bildern im letzten beitrag dürften nochmal jeweils andere Arten sein.
    Kannst du auch dazu tun, wenn du willst, beim vorletzten kann ich nicht versprechen, daß da was rauskommt ( wenn unreif).



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.