Hallo, Besucher der Thread wurde 328 aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von DieterB am

Gallen-Röhrling?

  • Hallo,


    Nach fast 2 Jahren melde ich mich wieder weil bei uns in Portugal endlich wieder Pilze wachsen. Der letzte Herbst war zu trocken. Deshalb hatten wir die letzten 20 Monate fast keine Pilze. Aber seit 3 Wochen regnet es und die Pilze sprießen.


    Neben einigen alten Bekannten wie Champignons, Sommersteinpilze und Kaiserlinge gab es auch einige Neufunde, für die ich eure Hilfe brauche.


    Standort: Laubwald, Lehmboden

    Hut: ca. 13 bis 15 cm, raue, hellbraun gefleckte Oberfläche

    Stiel: ca. 16 cm, weißlich, gelb unter Hut, faserig, Netz nicht deutlich zu erkennen

    Fleisch: weißlich, keine Verfärbung

    Röhren: Zitronengelb, keine Verfärbung

    Geruch: unbestimmt

    Geschmack: zuerst unangenehm säuerlich bitter, dann mild

    Besondere Merkmale: rötlich Stelle an der Stielbasis (Bild 7)


    Ich tippe mal auf Gallen-Röhrling obwohl mein Pilz einen etwas gelblich Eindruck macht, aber für Wurzelnder Bitter-Röhrling fehlt die blauende Verfärbung im Schnitt.


    Lg. Dieter



  • Hallo DieterB,


    ich denke bei deinem Pilz eher an einen Filzröhrling, den Eichenfilzröhrling (Xerocomus engelii). Der hat so eine Rotfärbung am Stielende.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Moin!


    >Fahler Röhrling< passt hier. :thumbup:

    Ziemlich typisch ausgeprägte Exemplare mit deutlich boletoidem Habitus, feinen Poren, ohne Verfärbungen im Schnitt. Die Stieloberfläche beim Eichenfilzröhrling (Hortiboletus engelii) sieht ganz anders aus, auch Habitus und Schnittbild würden da nicht so aussehen. Die roten Pünktchen an der Stielbasis passen auch sehr gut, ebenso wie die feineren, gelblichen Pusteln weiter oben am Stiel.



    LG, Pablo.

  • Auch sollte der Eichenfilzröhrling nach dem Durchschneiden blauen, zumindest im Hutfleisch. Hier ist zumindest von einem Blauen nichts zu sehen. Ähnlich aussehende Leccinum-Arten würden grauen, schwärzen oder röten. Boletus appendiculatus würde an den Röhren blauen, Boletus radicans überall und ziemlich stark. Der Gallenröhrling hat rosaliche Röhren, keine gelben. Also bleibts auch aus meiner Sicht beim Fahlen Röhrling.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Weisheit,


    ich glaube, dass meine Pilze wesentlich grösser sind als der Eichenfilzröhrling (Xerocomus engelii).



    Hallo, Kuschel, Pablo, Oehrling


    Boletus impolitus sieht ähnlich aus, aber die Hutoberfläche soll doch "einheitlich" sein?


    Die Hutoberfläche bei meinen Pilzen ist sehr unregelmäßig, mit Flecken und Vertiefungen, etwas dunkler in der Mitte.


    Warum nicht Boletus depilatus?


    lg. Dieter


    PS: die Hutfarbe auf dem Bild ist zu rot.








    Boletus impolitus

  • Boletus depilatus hat in der Stielrinde und über den Röhren nicht so leuchtend gelbes Fleisch wie hier zu sehen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo, Dieter!


    Die Hüte von Boletus depilatus / Hemileccinum depilatum sind in aller Regel deutlich dunkler und die "Flecken" sind da eher Dellen und Gruben, die auch wensentlich gröber sind als das hier.
    Bei Boletus impolitus rauht sich die Hutoberfläche gerade im Alter schon mal körnig oder körnig - faserig auf. Das meine ich hier eher zu sehen als die regelrechten, farblich abgesetzten "Mulden" auf den Hüten von "Verdallerten Röhrlingen" (Hemileccinum depilatum) im vergleichbaren Alter.



    LG, Pablo.

  • Servus Dieter,


    auch für mich klar ein Hemileccinum, hier Hemileccinum depilatum impolitum. Nimm dir mal einen alten Fruchtkörper und rieche an der Stielbasis - da müsste dir was auffallen...


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hi.


    Wenn nun auch Christoph schon an depilatum denkt:
    Hast du noch zwei oder drei mehr Bilder von Hutoberflächen (wo man den ganzen Hut drauf hat), vielleicht auch noch von einem jüngeren Fruchtkörper?
    Den typischen Geruch beim Rubbeln an der Stielbasis habe ich aber schon bei beiden Arten beobachtet (wenn auch bei depilatus weniger ausgeprägt).



    LG, Pablo.

  • Servus Pablo,


    das war ein reiner Lapsus - hatte impolitum schreiben wollen, aber an depilatum gedacht... sorry, ist schon verbessert... :-)


    (ich werde jetzt erstmal was zu Abend essen, dann funzt der Denkapparat wieder besser)


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hi.


    Hast du noch zwei oder drei mehr Bilder von Hutoberflächen (wo man den ganzen Hut drauf hat), vielleicht auch noch von einem jüngeren Fruchtkörper?


    Hallo Pablo,


    Es ist schwierig, die Unebenheiten der Hutoberfläche auf dem Foto zu erkennen. Mit dem Finger merkt man es deutlich. Ich würde das durchaus als Dellen bezeichnen.


    Nach 12 Stunden verfärbt sich das Fleisch in der Schnittfläche leicht rötlich.


    Ich werde den Pilz unter Boletus impolitus ablegen.


    Lg. Dieter




  • Hallo, Dieter!


    Ich glaube schon zu erkennen, was du meinst.
    Die Dellen sind allerdings in diesem Fall die helleren Stellen, und sie sind zu fein, finde ich.
    Beim >Verdallerten< sind die Dellen gröber und normalerweise sind die einbuchtungen dunkler als das außen rum.



    LG; Pablo.


  • Hallo Pablo,


    danke für den Link. Jetzt verstehe ich, was du mit "verdallert" meinst. Diese Dellen sind tatsächlich ganz anders als bei meinem Pilz.


    lg. Dieter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.