Hallo, Besucher der Thread wurde 1,1k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Alexander am

Stockschwämmchen

  • Hi zusammen,


    bei Stockschwämmchen frage ich immer gerne nach Eurer Meinung.


    Habe leider kein Bild vom Standort gemacht. Es waren sehr büschelig stehende und unten verbundene junge Pilze auf einem Baumstumpf im Mischwald.


    Heute frueh gesammelt, sie liegen also schon heute den Tag ueber. Wie lange könnte man Stockschwämmchen vor dem Kochen im Kuehlschrank liegenlassen? Vorausgesetzt sie sind frisch und jung.


    Wo erkennt ihr wichtige Merkmale ?



  • Ahoj, Zecke,


    Bilder sind nun sichtbar.

    Inhaltlich sage ich aber nichts - zu müde.


    LG

    Malone

  • Hallo Zecke,


    ich denke mit der Bestimmung als Stockschwämmchen liegst Du richtig.

    Das einzige verlässliche Bestimmungsmerkmal beim Stockschwämmchen ist der Stiel-> muss Süppchen enthalten.


    Ich persönlich würde sie aber nicht essen, bevor ich mir selber sicher bin und sie eigenständig bestimmen kann.

    Ich zum Beispiel esse sie nicht, da ich noch nie den Gifthäubling gefunden habe, obwohl ich das Stockschwämmchen schon mehrmals selber gefunden und richtig bestimmt habe.

    VG


    Timo


    Pilzchips 95 (+ 10 aus dem EM-Tippen)- 10 für APR 2018= 85+ 20 APR`18-Coins (10 Stk. schnellste Jokereinlösung + 5 Stk. Platzierung+ 5 Stk. Schnapszahl 111) =105

  • Hi!


    diese Büschel auf den Fotos sieht auch für mich nach Stockschwämmchen aus. Die Schuppen am Stiel sind zu sehen.

    Hier im Forum wurden Stockschwämmchen vor wenigen Stunden schon mal angefragt, siehe die Kommentare auch dort: [Link]


    Was die Lagerung angeht - da habe ich zwar keine Erfahrungen mit Stockschwämmchen, würde sie aber ohne Bedenken ein Tag im Kühlschrank aufbewahren, alledings nachher kontrollieren ob sie immer noch gut und frisch sind. Es sind ja keine Schopftintlinge, Perlpilze oder Rotfüße die gleich verarbeitet werden sollen...

  • Hallo Alexander,


    bei den Schopfis (Autolyse) und Rotfüsslingen (Schummelproblematik) bin ich ganz bei Dir.


    Aber bei Perlis?


    Sind natürlich sehr oft vermadet. Hängt aber m.E. stark vom Fundort und Wetter ab. Einwandfreie junge FK würde ich aber ohne Bedenken 1 oder 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.


    Grüßle

    RudiS

  • Hallo Rudi,


    ich glaube dass es auf einzelne FK ankommt. Es gibt da solche wuchtige "perfekte" noch halb geschlossene FK wie hier die zwei unten im Bild:

    238582-img-0046-jpg


    ...und dann gibt es dünnfleischige aufgeschirmte Exemplare. Die letzteren habe ich ein mal skalpiert über die Nacht liegen gelassen. Am morgen waren sie alles andere als noch frisch und knackig, sie haben gestunken und müssten alle samt entsorgt werden. Zum Vergleich: Hallimasch, Flocki oder Frauentäubling kann eine Nacht ohne Myzel i.d.R. problemlos überstehen.

  • Hallo Zecke,


    die Pilze in deinem Korb links oben sind keine Stockschwämmchen, sondern Sparrige Schüpplinge (Pholiota squarrosa). Die sind bitter und werden auch gern mit dem Hallimasch verwechselt.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Hallo Zecke,


    die Pilze in deinem Korb links oben sind keine Stockschwämmchen, sondern Sparrige Schüpplinge (Pholiota squarrosa). Die sind bitter und werden auch gern mit dem Hallimasch verwechselt.

    Hallo Veronika,


    ne ne - das ist mein Korb von vorgestern wo ich nur die wuchtigen Perpilz-FK im Kontext der Diskussion mit Gaukler zeigen wollte.

    Das ist schon Sparriger Schüppling was da im Korb dabei ist, als solcher bestimmt und absichtlich für die Erstverkostung gesammelt. Mein Verkostungsbericht ist [hier].

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.