Hallo, Besucher der Thread wurde 885 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Tricholomopsis am

Boletus satanas

  • Hallo allen hier im Forum.

    Nach längerer Abstinenz bin ich heute mal wieder im Wald gewesen.

    Momentan ist es bei uns in Schleswig-Holstein sehr trocken, aber ich konnte in einem sehr alten Buchenbestand auf einer moosigen Stelle doch einen Pilz finden.

    Der massive, aber kleine Pilz, kam gerade aus der Erde....

    Der Hut war noch nicht geöffnet...Stiel karminrot, zur Basis konisch, gelbe Basis

    zu Hause im Schnitt auch nach längerer Zeit nur schwach blauend, Fleisch riecht irgendwie metallisch, aber mein Geruchsinn;(

    Die Röhren waren bei dem kleinen noch gelb, Röhrenboden keine andere Farbe...

    Der obere Teil des Stiels zeigt eine feine, rötliche Netzstruktur...

    Also mein Fazit wäre junger Satansröhrling. Den habe ich aber noch nie gefunden, aber laut DGfM Kartierung für Schleswig Holstein ist der an exakt der selben Stelle schon mal gefunden dort gefunden worden. Liege ich mit meiner Einschätzung richtig. Liebe Grüße Armin

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

  • Hallo

    Das Problem, was ich sehe, sind die gelben Röhrenmündungen. Darum kann ich einen jungen Schönfuß nicht ausschließen. Ich kann dir auch nicht sagen, ob beim Satansröhrling die Röhren erst später rot werden. Ich habe leider selbst noch keinen Satansröhrling gefunden.

  • Hi,


    im Zweifel wäre an dieser Stelle eine Kosprobe angebracht, da hätte man dann die absolute Sicherheit. Ansonsten wäre ich auch erstmal beim Satan so rein optisch; auch deine Geruchsangabe "metallisch" wäre für mich durchaus passend beschrieben für die Art.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Armin,

    toller Fund und sehr gut präsentiert. Besonders interessant auch der Blick auf den jugendlich-gelben Röhrenboden


    # Stefan:

    Du sprichst von der Geschmacksprobe. Meinst Du, um die Bitterkeit eines Schönfusses auszuschliessen? Oder weil der Satan einen eindeutigen Geschmack hat?


    Danke

    RudiS

  • Hallo Rudi,


    zweiteres. ;) Der Satan schmeckt mild; der Schönfuß bitter. Bei Kostprobe bitte gründlich ausspucken Armin; aber ich denke mal, das weißt du. Ich schreibe das nur mal wegen der Vollständigkeit, bzw. für interessierte stille Mitleser.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo an alle, die mit geholfen haben, diesen tollen Fund zu "genießen"....Nein im Ernst: Habe den Fund natürlich im Dienst der Wissenschaft und des Erkenntniszuwachses einer Geschmacksprobe unterzogen.

    Proben aus Stiel und Hut....milder Geschmack, wenn länger im Mund, sogar etwas süßlich! Natürlich ausgespuckt...

    Vielen Dank für die Hilfe hier...fahren in einer Woche mit dem Wohnmobil nach Frankreich (Bordeaux)...

    Hoffe dann endlich mehr zu finden.

    Liebe Grüße aus Schleswig Holstein Armin

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

  • Hallo Armin,


    dann wünsche ich Dir einen genussreichen Urlaub in Frankreich. In München werden schon Kaiserlinge auf den Märkten verkauft. Also Augen auf! Ich drücke den Daumen, daß Du aussergewöhnliche Schwammerl findest!


    Auf einen bebilderten Bericht würde ich mich freuen. Mit oder ohne Pilze!


    Grüßle

    RudiS

  • Servus Armin,


    falls du aus Frankreich mal hier rein schaust (*Neid*) - das ist ein absolut typischer, junger Satanspilz. Kostprobe war hier quasi unnötig. Ich vermeide die bei Satanspilzen eh, weil die auch in sehr kleinen Mengen (wenn verschluckt) sehr heftig wirken können. Gerade der Satanspilz ist einer der Pilze, bei dem ich jedem abraten würde, den Geschmack zu testen. Es ist aber gut gegangen.


    Der karminrote Stiel und das leuchtend gelbe Fleisch in der Stielrinde schließen den Schönfuß bereits aus. Dann sieht man sogar schon, dass die Poren beginnen, sich orange / rot zu verfärben. So jung passiert das bei Schönfüßen nicht (Caloboletus kann auch alt mal rostige Poren haben, aber so jung? - in den USA gibt es übrigens auch einen Rotporer darunter, gilt also nur für good old Europe).


    Und trotz seiner Jugens müsste der Geruch schon typisch sein. So jung ist es noch nicht so widerlich penetrant, aber ein gewisser Anklang an Kinderwindel bzw. Fomitopsis sollte schon vorhanden sein. Später riecht er nach Bahnhofsklo und alt dann nach Bahnhofsklo, auf dem ein Kadaver verwest. Ich nehme aber schon jung den typischen Geruch deutlich wahr - da ist aber jede Nase anders. Mir wurde der Geruch eines für mich wirklich schon nach Bahnhofsklo riechenden Satansröhrling als "nach Karamell" beschrieben.


    Die Ähnlichkeit von Schönfuß und Satan kommt auch nicht von ungefähr. Caloboletus und Rubroboletus sind nah verwandte Gattungen - es gibt auch gelbporige Satanspilze und -verwandte und rotporige Bitterröhrlinge - eben z.B. in Nordamerika.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Moin Moin Christoph.

    Ich habe mich über den Post und deine dezidierte Meinung sehr gefreut.Es ist immer wieder toll, durch die Fachkompetenz einzelner hier im Forum, eigenes Wissen zu erweitern und Erfahrungen zu machen.

    Vor allem ist es außergewöhnlich, dass sich die Pilzexperten hier oft die Zeit für ausführliche Antworten nehmen.

    Nochmals herzlichen Dank dafür....:daumen:

    Wir stecken voll in den Reisevorbereitungen und meine Frau und ich freuen uns auf schöne Tage in Frankreich.:)

    Liebe Grüße nach Mammendorf

    Armin aus Schleswig Holstein

    Pilzberatung gibt es nur vor Ort beim Pilzberater. Keine Beratung per Internet oder Telefon! Bilderbestimmung ist keine Essfreigabe!

  • Zitat

    Und trotz seiner Jugens müsste der Geruch schon typisch sein. So jung ist es noch nicht so widerlich penetrant, aber ein gewisser Anklang an Kinderwindel bzw. Fomitopsis sollte schon vorhanden sein. Später riecht er nach Bahnhofsklo und alt dann nach Bahnhofsklo, auf dem ein Kadaver verwest. Ich nehme aber schon jung den typischen Geruch deutlich wahr - da ist aber jede Nase anders. Mir wurde der Geruch eines für mich wirklich schon nach Bahnhofsklo riechenden Satansröhrling als "nach Karamell" beschrieben.


    Seavas Christoph,


    die Anfrage von Armin ist beantwortet, sonst würde ich diese nicht Zeilen tippen. Um den Geruch geht es, :gklimper:

    Kinderwindel reichen nach nichts. Eventuell nach einem Hauch Fenchel, vom verabreichten Tee gleichen Namens. Hilft angeblich gegen Blähungen, die manche Kinder ohne diesen erst gar nicht bekommen hätten. Fomitopsis riecht für mich angenehm, pilzig mit einer leicht säuerlichen Komponente. Soviel zum nassen Inhalt von Windeln. Über solche mit festem/-halbfestem Inhalt habe ich mich zweidreimal herangewagt, den Würgreiz nicht unter Kontrolle bringen können. Hat die 'gottgewollte' Ordnung wieder ins Lot gebracht, Papa kauft Pampers, Mama wechselt sie, :)


    Katzenklooo, Bahnhofsklooo ..... ja das macht die Pilzler frooh ... ==Gnolm4 Nimm bitte dei Klompfn (Gitarre) mit, ==Gnolm13

    Um eines beneid i di, um deine Zugreisen. Von nix kommt nix und wer reist kann berichten. Mit Bahnhofsklo's hab ich keine Erfahrung, wenn da auch noch ein Kadaver verwest -----> vier Zeilen raufscrollen.

    Mit etlichen Geruchsbeschreibungen weis ich nichts anzufangen, zB 'riecht nach Jurte'. Besser sind Vergleiche mit anderen Pilzen, Lepiota cristata duftet ähnlich/gleich wie Scleroderma citrinum. Für mich nach kaltem Eisen, passt. Für andere vlt nach Vanilleeis, wenn's auf beide Arten zutrifft isses auch o.k.


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

  • Griaß di Peter,


    jaja, die Gerüche... mit Kinderwindel meine ich einen dezenten Uringeruch. Und Fomitopsis riecht für mich säuerlich mit Anklang an Urin, aber letzterer undeutlich. Jede Nase ist da verschieden. Zum jungen Satan würde ich wohl am besten "mit typischen Jungsatangeruch" sagen. Da kinderlos, habe ich noch nicht an einer vollgepieselten Kinderwindel gerochen. Wenn die nach nix riecht, dann muss ich das Bild mit der Windel wohl in Zukunft vermeiden ;-).


    Und die Klampfe kann ich gern mitnehmen, wenn noch Platz im Auto ist (Mikroskop, Bino, Bücher usw.).


    An scheenan Gruaß,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.