Hallo, Besucher der Thread wurde 395 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Invasion der Getigerten Sägeblättlinge + ein Schopftintling und die ersten Morcheln

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    heute und gestern waren wir in zwei verschiedenen Wäldern. Und es geht endlich mal so richtig los mit den schönen Pilzen, man merkt's!


    1) Der Getigerte Sägeblättling (Lentinus tigrinus) ist heute bei uns der Pilz des Tages. Er wächst im Auwald auf alten Weiden so üppig wie Hallimasch im Herbst. Mein Verkostungsbericht folgt gleich...


    Ich kenne ihn seit dem letzten Jahr. Hier habe ich damals meinen Erstfund zur Überprüfung präsentiert.

    Er wächst überall: oben auf den Stämmen...



    ...und seitlich...


    ...und sogar unten...


    ...und unter der Rinde...


    Es gibt Babys...



    ...und Kinder...


    ...und Erwachsene...


    ...und alte



    2) Ein Schopftintling mitten im April?! Ja, und zwar direkt am Altrheinarm im Auwald, im Überschwemmungsgebiet. Darf er das???



    3) Gestern fanden wir mit viel Freude die ersten Morcheln in diesem Jahr. Zum Essen haben wir nur wenige größere Exemplare mitgenommen. Die meisten waren noch recht klein, sie dürfen noch ein paar Tage lang wachsen.



  • Hallo Alex!

    Eine schöne Dokumentation der Tiger-Invasion! ==12


    Eine Frage bzw. eine Bitte habe ich noch zu den Morcheln: würdest Du noch ein Foto des Habitats posten? Lieben Dank.

    Liebe Grüße
    Tuppie
    ==12



    Still ist's, die Stimmung, unterbrochen nur
    von der Stille der Vögel, sehend, nicht singend,
    vom laubraschelnd' Schuh.
    Durch herbstlich Tann eilt ihre Mär, herbei, herbei! Erblickend die Herbsthex,
    Kränzchen windend.



    "Tuppies Sammelmappe" "Gnolmengalerie"
    Meine Fotos UND Zeichnungen sind nicht ohne meine vorherige Genehmigung außerhalb dieses Forums zu verwenden!

  • Hallo Alex!

    Eine schöne Dokumentation der Tiger-Invasion! ==12


    Eine Frage bzw. eine Bitte habe ich noch zu den Morcheln: würdest Du noch ein Foto des Habitats posten? Lieben Dank.

    Hallo Tuppie,


    so richtige Habitats-Fotos haben wir leider nicht gemacht. Ich kenne nämlich keine "klassischen" Morchelhabitate mit Eschen in Auwäldern. Wir haben zwar im Region viele Flussauen mit schönen Auwäldern auf Kalk, mit Bärlauch usw... Dort habe ich vor zwei Jahren wie ein Verrückter nach Morcheln gesucht. Ohne Erfolg. Dann fand ich doch mehrere Morchelstellen wo ich sie nicht erwartet habe, fast immer auf Sand! Wir haben hier sehr viel Flugsand auf dem große Mischwälder mit Kiefern und allen möglichen Laubbäumen wachsen. Dort, meist am Waldrand, wachsen bei uns Morcheln. Und das ist kein Einzefall! Ich kenne inzwischen mehrere solche Stellen, alle einige km voneinander entfernt.

    Es ist teilweise so sandig dass selbst nach dem Waschen von Morcheln im Wasser etwas Sand nachher auf den Zähnen knirscht. ||


    Ich poste hier mal wenige Bilder die den sandigen Boden und etwas vom untypischen Morchel-Habitat zeigen:


    Sand fast wie am Strand:


    Sandiger Boden mit etwas Vegetation:


    Kiefer mögen diesen Sandwaldboden:

  • Hallo Alexander,

    das ist ja wirklich eine Invasion... Ich habe die Sägeblättlinge gestern nur an einem Stamm gefunden, aber da waren sicher 30 - 40 Fruchtkörper dran. Und dein Morchelhabitat finde ich auch spannend - so ganz anders als erwartet...


    Danke für's Zeigen!

    LG

    romana

    Pilzchips 100-5 für APR2016-10 für APR-Platzierungswette+3 für APR+15 APR-Platzierungswette=103-15 für APR2017+Platzierungswette=88+17 APR 3.Platz + 2 APR-Platzierungswette= 107

  • Hallo, Alex!


    Krass. Gestern hatte ich noch mit meiner Schwester den Speisewert der Tiger diskutiert.
    Also dann hätten wir ja doch welche mitnehmen können. Allerdings: Dann hättest du weniger gefunden. Weil irgednwie weiß ich gerade ganz genau, wo die stehen. Da haben wir uns wohl um einen Tag am Fundort verpasst. Die Bilder von mir hänge ich gleich noch an deine im Portrait dran, ich bin sicher, es ist wirklich exakt der selbe Fundort. Ein paar hundert Meter weiter am Zaun entlang vom NSG fanden sich übrigens auch die ersten, noch ganz winzigen Kastanienbraunen Porlinge. Also wenn du die Tage wieder da bist, lohnt sich nach denen auch zu gucken und einzusammeln.


    Prima, nun weiß ich auch wo die Sandmorcheln stehen. Muss ich mir auch mal angucken die Woche, in dem gebiet hatte ich bisher ja noch keine. Vielleicht können wir uns da ja mal nachmittags zusammenfinden...



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo!

    Krass. Gestern hatte ich noch mit meiner Schwester den Speisewert der Tiger diskutiert.
    Also dann hätten wir ja doch welche mitnehmen können. Allerdings: Dann hättest du weniger gefunden. Weil irgednwie weiß ich gerade ganz genau, wo die stehen. Da haben wir uns wohl um einen Tag am Fundort verpasst. Die Bilder von mir hänge ich gleich noch an deine im Portrait dran, ich bin sicher, es ist wirklich exakt der selbe Fundort.

    Da bin ich ja auf Deine Bilder gespannt... Ich habe sie an verschiedenen Stellen gefunden und ich hatte das Gefühl, dass wenn ich weiter durch den Auenwald laufe, finde ich mehr und mehr Bäume mit getigerten Sägeblättlingen.

    Was ich eingesammelt habe waren nicht mal 5% von dem was ich gesehen habe, ich habe ja nur die jungsten Exemplare mitgenommen. Falls Du genau an selben Stellen warst (da wo es fast mehr Hunde als Menschen gibt), hast Du den Schopftintling auch gesehen?


    Ich glaube Dich sogar gestern Mittag kurz gesehen zu haben, als ich über am Nachmittag über den Neckarauer Übergang mit dem Auto gefahren bin. Habe Dich am Hut erkannt :) Ich bin aber beim Fahren gewesen, konnte dort nicht anhalten und Hallo sagen.


    Ein paar hundert Meter weiter am Zaun entlang vom NSG fanden sich übrigens auch die ersten, noch ganz winzigen Kastanienbraunen Porlinge. Also wenn du die Tage wieder da bist, lohnt sich nach denen auch zu gucken und einzusammeln.

    Die habe ich noch nicht gesehen! Habe extra eine Stelle überprüft wo sie die letzten zwei Jahre herausgekommen sind - nichts. Stattdessen gab es wieder die Getigerte Sägeblättlinge am Nachbarstamm.


    Prima, nun weiß ich auch wo die Sandmorcheln stehen. Muss ich mir auch mal angucken die Woche, in dem gebiet hatte ich bisher ja noch keine. Vielleicht können wir uns da ja mal nachmittags zusammenfinden...

    Ich bin mir nicht sicher ob Du es so genau weiß :) Das erste Bild ist nämlich von einem Standort, die anderen zwei vom anderen.

    Aber, per PM verrate ich Dir eine oder andere Stelle ^^

  • Hallo Alexander,


    schöne Frühjahsfunde hast du da gemacht! Ich wusste noch garnicht, dass der getigerte Sägeblättling zum Verkosten in Frage kommt. Und vor allem, dass den offensichtlich schon mehrere aus dem Forum probiert und jung für ganz schmackhaft gefunden haben.

    ich selber würde mir lieber die Morcheln in die Pfanne hauen.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • ich selber würde mir lieber die Morcheln in die Pfanne hauen.

    Ich eigentlich auch :) Meine Familie wollte aber heute leider nicht in irgendein Morchelwald sondern nur einen kleinen Ausflug in der Nähe machen.

  • Hallo Alexander,

    das ist aber eine Riesenkollektion! Interessant auch die Verkostung.

    Leider finde ich diesen Pilz bei mir wohl nicht, ich habe keinen richtigen Auwald - und im Moment ist alles staubtrocken, ohne jegliche frisch gewachsene Pilze.

    D.h. eine umgestürzte Weide (noch lebend) liegt am Kraftwerk halb im Rhein, da war mal Schwefelporling dran ... ein THEORETISCHER Kandidat ... aber wenn, dann käme ich vielleicht gar nicht heran.

    Süß, die kleinen Pilzchen, so stellt man sie sich gar nicht vor ... d.h. im Portrait waren ja schon so ähnliche Figürchen. Also, wenn die Oberfläche/der Stiel der kleinen Pilze irgendwann/irgendwo als Rätsel gekommen wären, da wäre ich völlig ahnungslos gewesen . Jetzt aber nicht mehr :giggle:

    Viele Grüße von abeja



    Pilzchipseingetragen seit APR 2014 - dies und das im Rätselspaß - nach APR 2017 (-11 +3 +5 +2) wieder 100 

    Oster-Horror-B-Rätsel: 2 in Topf = 98/ plus 3 für Platz 3= 101


    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ alle meine Thread - lein ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Leider finde ich diesen Pilz bei mir wohl nicht, ich habe keinen richtigen Auwald - und im Moment ist alles staubtrocken, ohne jegliche frisch gewachsene Pilze.

    Hallo abeja,


    habe gerade Dein Wohnort nachgeschaut. Es kann sein dass für Dich ein Ausflug dem Rhein entlang nach Norden sich lohnen würde... Ich war da mehrmals im Großraum Freiburg in den Auwäldern am Rhein unterwegs. Der Wald ist dort ähnlich wie bei uns. Es gibt kaum Mykorhizza-Pilze, dafür aber jede Menge Holzbewohner, wie Schwefelporling, Hallimasch, Zunderschwamm, Kastanienbrauner Porling, Schuppiger Stielporling, etwas seltener Judasohren und Gezohnter Ohrlappenpilz. Ich glaube dort auch den Getigerten Sägeblättling mal gesehen zu haben.

  • Hallo, Alex!


    Ach, wenn's mehrere Standorte sind...

    Ich kann nur das letzte Bild zuordnen, also da wo man ein wenig was von der Umgebung sieht. Wenn man halt oft genug schon irgendwo vorbeigelaufen ist; und von der Stelle sind ja Grünlinge und diverse braune Ritterlinge nicht weit. :gzwinkern:
    Hatten wir uns in dem Gebiet eigentlich schon mal nach den Scheibenlorcheln umgeschaut?


    Mit diesen "Monnemer Sandmorschel" habe ich übrigens auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Die sind schlichtweg nicht wirklich zu reinigen, auch abspülen hilft nicht wirklich. Und sand zwischen den Zähnen beim Kauen ist halt... :gheulen: Die sind toll zum Gucken, aber zum essen sollte man lieber woanders welche mitnehmen.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo!

    Ach, wenn's mehrere Standorte sind...

    Ich kann nur das letzte Bild zuordnen, also da wo man ein wenig was von der Umgebung sieht. Wenn man halt oft genug schon irgendwo vorbeigelaufen ist; und von der Stelle sind ja Grünlinge und diverse braune Ritterlinge nicht weit. :gzwinkern:
    Hatten wir uns in dem Gebiet eigentlich schon mal nach den Scheibenlorcheln umgeschaut?

    An Scheibenlorcheln kann ich mich nicht erinnern, aber wir waren ein paar mal dort zusammen, das stimmt.

    Da gab es auch gezonte Ohrlappenpilze, hübsche Träuschlinge, seltsame gut riechende Milchlinge, Erdsterne, usw.


    Mit diesen "Monnemer Sandmorschel" habe ich übrigens auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Die sind schlichtweg nicht wirklich zu reinigen, auch abspülen hilft nicht wirklich. Und sand zwischen den Zähnen beim Kauen ist halt... :gheulen: Die sind toll zum Gucken, aber zum essen sollte man lieber woanders welche mitnehmen.

    Das stimmt... ich habe aber festgestellt dass Sand nicht gleich Sand ist. An manchen Stellen gibt es vorwiegend Sand mit "Wüstenflora" - dort ist es schlimm was Morcheln sammeln angeht. Da hilft nur viel pusten und danach spülen. An anderen Stellen dagegen gibt es so eine Mischung aus Sand, Erde und Kiefernadeln mit mehr Vegetation - dort sind die Morcheln viel besser.

  • Hej.

    Da gab es auch gezonte Ohrlappenpilze, hübsche Träuschlinge, seltsame gut riechende Milchlinge, Erdsterne, usw.

    Ganz zu schweigen von den Massen an Parasolen und Edelreizkern im Herbst.

    Leider wird's da recht schnell recht trocken, dabei wollte ich doch eigentlich dort auch mal gucken, ob es an den entsprechenden Stellen Frühjahrslorcheln gibt. Die habe ich (an anderen Stellen) nämlich in diesem Jahr noch nicht beobachten können.



    LG, Pablo.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.