Hallo, Besucher der Thread wurde 1,8k aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von luckenbachranch am

Giraffenholz ???

  • Hallo Pilzfreunde,


    das Giraffenholz habe ich bisher auf kleinen Stöcken und Zweigen gefunden. Vor einigen Tagen fand ich diese Abbildungen auf großen liegenden Baumstämmen. Hat jemand so etwas auch schon gefunden und fällt das auch unter Giraffenholz?


    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Hallo,


    ich denke schon, dass das Giraffenholz ist. Welcher Pilz genau dahinter stecken könnte, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht können die "Pilzfreaks" helfen...


    Liebe Grüße
    rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Liebe Veronika,


    auf so einem dicken Stamm habe ich noch keine Giraffen angetroffen. Dieser Struktur bin ich erst einmal begegnet, auf einem Ästchen,


    1)


    2)


    3)


    4)



    Welche Pilze diese Muster hervorrufen können ist nicht Gegenstand Deiner Anfrage, wäre aber interessant,


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

  • Hallo Veronika


    Der Begriff Giraffenholz wurde meines Wissens von einem österreichischen Mykologen geprägt. Es handelt sich dabei wohl um Myzelien (der selben Art) die sich voneinander abgrenzen (Schwarze Bereiche). Die Art spielt dabei wohl nicht so eine Rolle. Oft scheint es aber Xylaria longipes zu sein.
    Ich kenne das Phänomen auch nur von kleine Ästen (https://www.pilzforum.eu/board…lz?highlight=giraffenholz). Ich denke dass es sich bei deinem Fund aber grundsätzlich um das selbe handelt.


    Freundliche Grüsse


    Paul

  • Hallo Paul, Peter und Rotfüßchen,


    vielen Dank für eure Antworten. Dass der Pilz Langstiellige Holzkeule (Xylaria longipes) diese Struckturen hervorrufen soll, ist mir bekannt und auch, dass nur Ahorn davon betroffen sein soll. Das Waldgebiet hat große Ahornbestände und ist ein reiner "Schweinewald" - nennt sich Swienskuhlen. Mich hat die enorme Größe, der Durchmesser der Bäume, auf welchen die Muster zu sehen sind, verwundert.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Hallo zusammen!


    Ich meine das schon zumindest an ungefähr beindicken Stämmen auch schon mal gesehen zu haben. Ob das nur Ahorn kann und ob da mehr als eine Pilzart dahinter steckt... Dazu kann ich nichts Sinnvolles sagen.


    Aber: Das Dingens auf deinen Bildern 3 & 4, Peter, das würde mich makroskopisch erstmal an >Chaetosphaerella phaeostroma< erinnern, diese dicht gedrängten, schwatuen Kügelchen auf einem dichten, schwarzen Hyphenfilz scheinen einigermaßen charakteristisch zu sein.



    LG; Pablo.


  • Hallo zusammen,
    Eutypa maura würde ich hier bevorzugen. :cool:


    Was das Giraffenholz angeht so finde ich dieses Phänomen tatsächlich immer nur in Beständen wo es auch diverse Ahorne gibt.
    Welcher der ahornbesiedelnden Pilze schlussendlich dafür verantwortlich ist weiß ich nicht mit Sicherheit, ich habe mal gehört das die bereits genannte Xylaria longipes dafür verantwortlich zeichnet, ob es aber allein diese Art ist ??? ;)


  • Hallo gdno81,
    die von dir genannte Eutypa maura bezieht sich schon auf das Giraffenholz?
    VG.
    Thomas


    Hallo Thomas, nein, das bezog sich auf den schwarzen Pilz auf Peters Bildern.
    Ob Eutypa maura auch an der Musterung des Giraffenholzes beteiligt ist vermag ich nicht zu sagen....

  • Das auf dem dritten Bild (im ersten post) sieht aus wie das Giraffenholz von der langstieligen Ahornholzkeule (Xylaria longipes), das ich oft in meinem Lieblingswald finde( auch mit Fruchtkörpern!), das hab ich schon auf fingerdicken bis armdicken Asten bei uns gesehen

    Liebe Grüße, Juliane




    [font="Arial Black"]man kann alle Pilze essen, manche jedoch nur einmal [/font] :plate:


    83 Pilzchipse (+2 Trompetenschnitzlingabdruck)


    *JE SUIS CHARLIE*

    Einmal editiert, zuletzt von luckenbachranch ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von luckenbachranch ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.