Hallo, Besucher der Thread wurde 7,6k aufgerufen und enthält 50 Antworten

letzter Beitrag von Xebolon am

Ideen für eine Projektwoche gesucht

  • Hallo Gemeinschaft,


    Ende März führt die Grundschule, an der ich im offenen Ganztag arbeite, eine Projektwoche durch.
    Ich spiele mit dem Gedanken, eben in dieser Zeit auch den Vormittag in der Schule zu verbringen (ist ja schön da :) ) und eben auch ein Projekt anzubieten.


    Die Projektwoche steht passenderweise für mich unter dem Oberthema Wald/Natur und Umwelt.


    Also ein Projekt zum Thema Pilze wäre schon ziemlich passend.
    Allerdings habe ich noch kein solches Projekt durchgeführt. Ich möchte die Vormittage natürlich interessant und gleichzeitig lehrreich gestalten. Es soll was zum anfassen und experimentieren dabei sein. Am Ende steht der Tag der offenen Tür, an dem die Schüler ihr Projekt vorstellen, möglichst durch Mitmachaktionen der Besucher.


    Günstiger wäre es, würde die Woche im Spätsommer/Herbst liegen. Ist aber nunmal nicht so :nana:
    So muss ich eben mit einem eher spärlichen Pilzvorkommen (ja, ich weiß....aber Ingo, es wird halt nicht einfacher, wenn ich den Kindern Pilze näher bringen will, die ich selber viel zu wenig kenne! ;) ) rechnen. eine Ausstellung, wie ich angedacht hatte, wird wohl aus diesem Grund schwierig.


    Viele Internetseiten hab ich schon durchforstet, besonders die DGfM stellt ein paar schöne Möglichkeiten vor, die ich gern einbinden möchte.


    Am schwierigsten ist für mich tatsächlich der Tag der offenen Tür. Den Raum ansprechend gestalten (und auch irgendwie raumfüllend) und Aktionen zum mitmachen zu finden.


    Wer also gute Ideen hat, besonders auch kreativ/künstlerisch, der soll sich hier bitte nicht zurückhalten und fleißig antworten.


    Über eure Mithilfe bin ich sehr dankbar :sun:


    liebe Grüße,
    Melanie

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Hallo Melli!
    Bisher habe ich nur Schülerinnen im Alter von 10 - 13 Jahren in der Nachmittagsbetreuung gehabt, zum Kurs "Kreatives Gestalten". Das war echt schwer, da in dieser Altersgruppe echte Kinder waren und schon echte Teenager.


    Eines war allerdings allen gemein: "wenn am Schluss etwas ordentliches herauskommt", waren alle zufrieden. Also etwas, das man anfassen, sehen oder mit nach hause nehmen konnte.


    Schön sind z. B. Mobile aus im Wald gesammelten "Teilen" wie Ästen, Blütenstände und Fruchtstände vom Vorjahr, leerenSchneckenhäuser etc. Man kann etwas mitnehmen, lernen, was man mitgenommen hat, etwas daraus basteln (echt simpel!), dieses dann ausstellen und am Schluss mit nach Hause nehmen.
    Wenn du magst, schicke ich ßdir gerne mal ein Foto als Beispiel.


    Falls ihr dann schon entsprechende Pilze findet, sind Sporenabdrücke für Kinder auch sehr beeindruckend. Dazu kann man einen (kurzen) Steckbrief zu dem Pilz schreiben und malen.


    Wenn Ihr dort mit dem ansässigen Förster zusammenarbeitet, kann man auch bei einem Vormittag im Wald mit allen Kindern ein Waldsofa bauen und der Förster erzählt am Schluss etwas zum Kreislauf der Natur o. Ä.


    Ich hoffe, ich konnte Dir eine kleine Anregung geben.
    [hr]
    P.S.: Wegen der Gestaltung des Raumes: Orstansässige Landwirte und Förster möchten meist gerne Birken loswerden. Lass Dir doch 4 kleine Birken fällen oder 4 große Äste abschneiden, die ihr dann in Sandeimern im Zimmer aufstellt, das macht immer viel her!
    Vielleicht hat irgendjemand aus dem Kollegium oder der Elternschaft eine Meditations-CD mit Vogelgezwitscher, der passende Background. ;)

  • Liebe Tuppie,


    ganz besonders die Anregung, einen Förster ins Boot zu holen, ist spitze!
    Das wäre nicht nur für mein angedachtes Projekt, sondern auch für mindestens eine andere Gruppe interessant.


    Das werde ich auf jeden Fall in die Planung einbeziehen. Bastelideen sind natürlich auch toll!


    Danke,
    deine Hexenschwester
    [hr]
    Bäume im Raum war auch schon meine Idee, perfekt! Und das Vogelgezwitscher ist das I-Tüpfelchen :cool:

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

    Einmal editiert, zuletzt von melanieoderimmer ()

  • Hallo Määähhlanie,


    ich würde so was auch vorschlagen. Pilze an Bäumen geht immer. Genug Baumporlinge, Schichtpilze, Pyrenos, Exidias (und ähnliche Gallertpilze) und Becherchen etc. wachsen das ganze Jahr über. Eine Zusammenarbeit mit einem Förster ist immer gut. :alright:


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Melanie,


    die Jahreszeit ist ja wirklich bescheiden.
    Je nachdem wie sich das Wetter entwickelt sind vielleicht auch
    schon ein paar Wildkräuter da.


    Waldlehrpfad in der Nähe? Lebensräume im Wald und deren Bewohner - Eichhörchnen, heimische Vogelarten die hier überwintern als Alternative.
    Vielleicht auch ein Museum für Naturkunde in der Nähe.
    Manchmal finden ja auch schon Frühjahrexkursionen für Pilze statt.


    Als Bsp. macht das der Pilzfinder Solling auch für Schulklassen.
    Vielleicht habe ihr ja auch so einen in der Nähe bei dem man dafür anfragen kann.


    Die Präsentation stelle ich mir dann nicht so ganz einfach vor aufgrund der kargen
    Jahreszeit. Vielleicht ein Bild malen lassen von den Eindrücken der Schüler nach einer Exkursion und im Klassenraum aufhängen? Oder ne Diaschow erarbeiten?


    nicht ganz einfach ...


    LG
    RoSa

  • Hallo Stefan,
    bei den Porlingen hatte ich gedacht, evtl. Papier zu schöpfen. Hab das allerdings noch nie ausprobiert, nur in Rita L. Buch Pilze zum genießen, davon gelesen. Genauso eben auch Basteleien mit Porlingen. Ein kleines Körbchen mit Schmetterlingstrameten, Zinnobertrameten, Striegeligen Trameten, hab ich sogar schon getrocknet und eingefroren. ein bisschen was stände also zur Verfügung.


    Bei den Gallertpilzen könnte man schön zeigen, wie sie sich wieder vergrößern, nachdem sie eingetrocknet sind. :)


    Hallo Florian,
    das ist auch eine sehr gute Idee! Ich hab schon mit der Schulleitung abgesprochen, das wir mal einen intensiveren Rundgang in den Kellern der Schule machen, um vielleicht sogar ein einfaches Mikroskop zu finden :cool:


    Wie schön, das hier schon so tolle Anregungen kommen! Danke an euch! :sun::sun:


    lieben Gruß,
    Melanie
    [hr]
    Hallo RoSa,


    ich sehe diese etwas bescheidene Zeit für mein Projekt einfach als Herausforderung :D


    Die anderen Wald-Themen werden sicher durch Lehrkräfte abgedeckt, doppelt wäre ja eher doof :shy:


    Leider kein Lehrpfad in Nähe der Schule, Pilzexkursionen gibt es hier keine (das soll ab diesem Jahr meine Baustelle werden ;) )


    Wenn ich die woche nicht zu meiner Zufriedenheit vorbereitet kriege (bis zur Präsentation, nach der die Schüler sich dann für ein Projekt entscheiden) dann vertage ich das eben :nana:
    Ich muss ja nicht ran, ich würde es aus Spaß an der Freud tun :cool:

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

    Einmal editiert, zuletzt von melanieoderimmer ()

  • Das mit dem Sammeln und Basteln hat einen recht nachhaltigen Effekt, die Kinder setzen sich mit den einzelnen Brocken mehr auseinander, wenn sie sie nicht nur sehen, sondern auch beim Basteln noch mehrfach in die Hand nehmen. Da kann echt was hängen bleiben.
    (Manchmal ist es erschreckend, wie wenig manche Kinder wissen über ihre Umwelt.)

  • Da kann ich dir uneingeschränkt Recht geben!


    Begreifen eben....


    und ja, es ist erschreckend, aber auch total freudig überraschend, wie wahnsinnig wissbegierig die Kinder dann aber doch sind!
    Und das muss man sich zu nutze machen :alright:
    [hr]
    Nabu hatte ich noch nicht auf dem Schirm, wäre auch mal drüber nach zu denken! Dannke :alright:

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

    Einmal editiert, zuletzt von melanieoderimmer ()

  • keine Exkursionen im Frühjahr für Pilze?


    Gibt doch die Mobile Pilzschule. Irgendeiner kommt da sicher aus deiner Nähe
    und den könnte man ja anmailen Motto Projektwoche und es wäre toll...


    kann mir auch vorstellen, daß die das dann für einen Obulus machen ...


  • keine Exkursionen im Frühjahr für Pilze?


    Gibt doch die Mobile Pilzschule. Irgendeiner kommt da sicher aus deiner Nähe
    und den könnte man ja anmailen Motto Projektwoche und es wäre toll...


    kann mir auch vorstellen, daß die das dann für einen Obulus machen ...


    Keine Exkursionen bei uns, glaub es mir.
    In der Nachbarstadt gibt es im Herbst ein bisschen was.
    Die mobile Pilzschule? Dieter H.? Nicht mein Fall.


    Obulus.....da liegt das Problem! ;)

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Hallo Melanie,


    hm, was mir so einfällt haben Tuppie und Stefan schon aufgegriffen.


    Aber wenn du möchtest, könnte ich Dir ne Anleitung senden, in Sachen Papier schöpfen, hab mir vor Jahren schon mal ein kleines Probierpaket schicken lassen.
    eigentlich nicht schwer nur braucht es ne Weile zum trocknen, um zu sehn was daraus geworden ist.:nana:


    Zum dekorieren des Raumes, da haben wir mal aus schräg abgesägten Birkenstümpfen Fratzen gemacht, eine Art Waldschrat,
    davon drei -vier, so in jede Ecke oder so? :hmmm:

  • Hallo Karen, Papier geschöpft aus Pilzen? Dann erzähl mal von deinen Erfahrungen bitte!


    Baumgeister mit Gesichtern aus Baumpilzen! Gute Idee!


    Super was hier zusammen kommt! :cool:

    Gnolmige Gnüße, Gnelmanie die Rote

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Hast du da denn schon mal angefragt beim Dieter H.?


    Also es gibt ja auch immer gemeinnützige Arbeit und ein Schulprojekt
    hat nun mal nicht die Kohle. Meine Tochter hat in Projektwochen
    auch mal ein paar € abgedrückt, so 5 €, um eben diese entsprechend
    gestalten zu können.


    Wenn der H. dir so nicht gefällt ist das was anderes.

  • Oh,


    das ist jetzt falsch rübergekommen, mit Pilzen direkt hab ich es nicht versucht.


    Aber......, man kann Blüten und Blätter mit in den Papierbrei geben, warum nicht auch hauch dünn geschnittene Pilze??;)


    Wie viel Zeit ist noch bis zu der besagten Woche?/ Könnte man ja noch ein wenig rumexperimentieren!;)


    Werd die Anleitung mal rauskramen und dann schick ich dir die Bilder.

  • also die Ideen die hier zusammen kommen find ich toll.


    Meistens ist es ja so, daß sich beim Tag der offenen Tür auch die lokale Presse
    mit beteiligt. Zumindest in meinem "Kaff" ...


    Und dann auch eine Ankündigung in der Zeitung statt findet
    für den Tag der offenen Tür. Vielleicht kann man sich das ja auch zu Nutze
    machen -je nach Größe und Präsentation der Grundschule vor Ort ;-)

  • Hallo Melanie!


    Ist natürlich so aus der Ferne schwer zu beurteilen, was bereits von den anderen Kollegen abgedeckt wird.


    Aber es wurde schon angesprochen: heutzutage ist es nicht selbstverständlich, dass ein Fichten-, Lärchen- oder Kiefernzapfen oder die dazugehörigen Nadelzweige richtig erkannt werden.
    Oder verschiedene Früchte oder Blätter, die sich ja jetzt in der Streu auch noch finden lassen oder einfach Eicheln, Bucheckern, "Ahorn-Nasen", Weißdorn- und Wildrosenfrüchte.
    Macht auf jeden Fall bunt.


    Stereolupe wär natürlich der Kracher, zumal es in aufgetautem mitgenommenen Substrat normalerweise nicht so lange braucht, bis es darin krabbelt und bunte Springschwänze oder Milben darin rumwuseln. Spätestens dann muss man natürlich auch über Kleinbecherchen nachdenken :-) .
    Aber eine Stereolupe aufzutreiben, dürfte schwierig sein.


    Paar bestimmte Porlinge würden wir ja mit Forumshilfe sicher auch hinkriegen.
    Was nicht fehlen darf, ist der Flache Lackporling, auf dem man was schönes gezeichnet hat, der aufgeschnittene Zunderschwamm, um zu erklären, aus was der Zunder gemacht wurde und was der Myzelialkern ist, und natürlich sind auch viele Menschen spitz darauf, mal "Heilpilze" (Birkenporling, Schmetterlings-Tramete) zu sehen.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156 - 20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139 + 6(3x2) für gute Phäle APR2020 = 145



    Link: Nanzplan APÄ-2020

    Link: Gnolmengalerie

    Link: die schönsten Phäle zu APR-2020



  • Liebe Melli,


    da sind dir ja schon jede Menge Anregungen ins Haus geflattert. :alright:


    Ich selbst durfte einige Male auf Einladung einer Lehrerin gemeinsam mit ihr eine Unterrichtsstunde "Pilze" mit einer 4. Klasse gestalten.
    Das hat Riesenspaß gemacht, weil die Kinder in dem Alter unglaublich neugierig sind und selbst oft viel mehr wissen, als wir denken!
    Ähnlich wunderbare Erfahrungen habe ich gemacht, als ich als Pilzberater einige Wandertage mit begleiten durfte.



    Viele Internetseiten hab ich schon durchforstet...


    Vermutlich kennst du die beiden Broschüren dann schon, von denen ich glaube, dass sie dir von Nutzen sein können.
    Nun, wie dem auch sei, ich verlinke dennoch mal dahin, da es auch den ein oder anderen Mitleser interessieren könnte.


    Pilze in der Waldpädagogik


    Die Pilze


    Hier bitte bis zu "Pilze" scrollen und PDF downloaden.
    Irgendwie bin ich zu blöd, das direkt zu verlinken! :(


    Viel Spaß mit dem Projekt.


    LG Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Melanie,


    leider weiß ich noch nicht, wie es um die Machbarkeit bestellt ist. Aber ich persönlich hätte immer noch Spaß (und bin mir sicher das auch als Teenie gehabt zu haben), wenn man Pilze irgendwie haltbar machen würde (nicht zum essen, sondern zum gucken)...


    Kann man die Pilze vielleicht in Harz oder ähnliches gießen und sie durch spezielle Vorbehandlung haltbar machen? So dass man ein schönes Pilzmodell für jedermann zum zeigen bekommt? Möglicherweise hat ja schon jemand Erfahrung darin, sich Pilzmodelle auf diese oder ähnliche Art selbst herzustellen? In etwa so etwas wie plastinieren, nur halt mit Pilzen...


    Möglicherweise ist das aber auch mit zu viel Aufwand verbunden, denn ich meine mal gelesen zu haben, dass Pilze ohne chemische Vorbehandlung in Harz dennoch vergehen. Weiß auch nicht, ob meine Idee taugt...:shy:

  • Hallo Melanie,


    für Mikroskop/Stereolupe bieten sich evtl. auch nahegelege Universitäten/Gymnasien an (z.B. Biologie-Lehrstühle, die haben meist für Praktika etliche Stereolupen und Mikroskope vorrätig). Wenn du da von deinen Ideen erzählst wird man dich sicherlich gerne unterstützen.


    Viele Grüße,
    Florian

  • Hallo,


    ist doch wirklich erstaunlich, was hier an Ideen so zusammenkommt. :alright: Von Papier schöpfen hab ich keine Ahnung; was aber immer geht ist Pilze mal unter einer Schwarzlichtlampe/Uv-Lampe zu packen; wegen Floureszens und so. H. fasciculare sollen ja floureszieren.


    Bei den Stereolupen bin ich mir nicht so sicher. Wenn Mellie an einer Uni keinen kennt, der Zugang zu Stereolupen hat, wird das eher nichts.


    Ansonsten wären auch noch Ratespiele anhand von Fotos etc. möglic.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Melli :)


    Wie wär es denn mit einem kleinen angemessenen Quiz? So zum Abschluss des Tages... Also vorher etwas zu den wichtigsten Pilzarten etwas erklären, am besten via Pilzkarten auf denen die Pilze aufgemalt und mit Informationen gespickt wurden, und im Nachhinein das erarbeitete Wissen abfragen.?


    Zum Basteln und anfassen hätte ich auch noch eine Idee...


    Schau mal hier steht ganz viel zum Thema >>Basteln mit Pilzen<<


    Vielleicht findest du ja was passendes ;)


    Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung und Ausführung :)


    Liebe Grüße


    sendet


    Enrico

  • Meine Frau und (etwas weniger) ich haben einige Erfahrungen gemacht mit Pilzexkursionen, -basteln usw.
    Im Grundschulalter ist ein Mikroskop schnell uninteressant. Lupen, natürlich auch sehr gut Stereolupen, falls vorhanden, sind da viel besser geeignet.
    Besonders bei den Kindern (weniger bei Lehrerinnen und Eltern) kommt natürlich ein kurzer Ausflug in einen nahe gelegenen Wald an.
    Wetten daß da vieles entdeckt werden kann- auch in den Ausflüglern?


    LG Rudi

    aktuell nach dem APR 20 10 Punkte:saint:- jetzt mach ich auch noch Frühjahrsputz und löhne sogar dafür...

    10 Punkte- 2 = 8 Punkte...


    wp.markones.de

  • Hallo Melanie,


    es ist ja schon vieles gesagt worden. Albin Huber kannst Du sicher auch pers. anmailen, von ihm hatte ich vergangenen Herbst den Sonderdruck: Pilze in unserem Wald (Zimperling), mit dem man gut arbeiten kann,
    bzw. der, wie in meinem Fall, den Kindern (4.Klasse Grundschule) als Belohnung und zur Nacharbeit mit persönl. Ansprache und Widmung überreicht wurde.
    Besonders gut kam das Mykorrhiza-Spiel an: Die einen sind Pilze und sammeln Zucker/Mineralien (Kandis, Würfelzucker, Gummibeerchen usw.), die anderen sind Bäume (Pflanzen) und sammeln Wasser, Limo, Tee usw. - und beide Partner Tauschen zum gegenseitigen Nutzen dann "Ihre" Gaben.
    Modifiziert kann man so auch Parasiten und Zersetzer darstellen.
    Ein Versuch hat nicht so 100% geklappt. Ich wollte, dass die Kinder mit Kohlebeeren zeichnen - das hat nicht so recht hingehauen (m.M.nach war das Material zu klein!?).
    Aus Kartoffeln kann man "Pilzstempel" fertigen lassen und zu guter letzt bleibt immer noch die Möglichkeit, gemeinsam eine Champignonsuppe (oder ander Pilze) zu kochen.
    Liebe Grüße
    Rainer

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.