2024 - Pilze in Berlin und Brandenburg

Es gibt 98 Antworten in diesem Thema, welches 8.617 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von PilzSascha.

  • Hallo Landsleute,


    Niemand möchte?! Dann starte ich doch mal den diesjährigen Regionalthread. 10. Februar, 12°C - ab nach Wandlitz.




    ach wie hübsch!


    Diese Pilzsaison fängt so an, wie die letzte endete - mit Hallimäschern. Schön war'n sie nicht mehr.




    Leider gab es auch keine Seitlinge irgendwo. In anderen Jahren hatte ich wenigstens orangefarbene.

    Dafür waren die Buchenholzzersetzer gut vertreten.



    Hypoxylon fragiloformis



    und: beim letzten APR habe ich folgendes gelernt;: Brisco Laux! (allerdings numularia)


    und:



    puff!


    Ich wünsche eine erfolgreiche Pilzsaison 2024! Und bitte auch immer etwas zum aussporen stehen lassen.


    GR Ingo

  • Kennt jemand von euch vlt eine gute Stelle für Morcheln?

    Hallo

    Ich vermute die Koordinaten bekommst du hier nicht. Ausschau halten im richten Habitat, in der richtigen Zeit am richtigen Ort sein und Violà.....

    BG Andy

  • Kennt jemand von euch vlt eine gute Stelle für Morcheln?

    Hallo

    Ich vermute die Koordinaten bekommst du hier nicht. Ausschau halten im richten Habitat, in der richtigen Zeit am richtigen Ort sein und Violà.....

    BG Andy

    .....und noch drei bis vier Wochen Geduld. Für Spitzmorcheln jedenfalls. Die 200 Punkte Grünlandtemperatursumme (GTS) werden wohl an diesem WE in unserer Region großflächig gerissen.

    Wen wundert's - so zeitig wie noch nie!


    GR Ingo

  • Guten Morgen


    Die Spannung steigt...

    Vielleicht ein kleiner Tipp. Obstplantagen sind oft heiße Stellen. Ich bin tatsächlich letztes jahr zum baumblütenfest nach Werder gefahren und hab nur mal geguckt. Und siehe da, meine ersten Morcheln hielt ich in der Hand.

    Meine Nichte wohnt in Klitsche / kleines Nest in Sachsen Anhalt. Dort hat sie voriges Jahr am 27.04. ( hab auf dem Handy geguckt) in Nachbars Garten, unter Kirschbäumen, haufenweise Speisemorcheln und Käppchenmorcheln gefunden, ohne zu wissen, was sie da vor sich hat.

    Also, bisschen Zeit ist wohl noch.


    Grüße Frank

  • Für die Blonden sind solche Standorte naheliegend. Nur in freier Wildbahn wirst du sie hier in der Region kaum finden. Ich hatte mal zwei Fruchtkörper unter Traubenkirsche.

    Das ist 18 Jahre her. Danach nie wieder.


    GR Ingo

  • Hallo,

    nur ein verspäteter Gruß zum neuen Pilzjahr. Ich wünsche allen viel Erfolg.

    Im Garten wächst jetzt bei uns schon der Bärlauch, ziemlich früh dieses Jahr. Das tröstet mich darüber hinweg, dass noch keine Pilze da sind. Wenn ich Glück habe, werden (immer an derselben Stelle) bald ein paar Käppchenmorcheln kommen. Dann ist es nicht mehr weit bis zu den Stockschwämmchen und Maipilzen.

    Viele Grüße - Holger

  • Guten Morgen

    Nun hb ich ihn gestern doch entdeckt, der ersten Bärlauch, kleine Spitzen...aber immerhin.

    Auf der Waldrunde gab es auch dies und das.

    Eigentlich wollte ich schauen, ob die Fichtenzapfenrüblinge nun mehr geworden sind,als vor 14 Tagen, aber es fehlt schon wieder der Regen.

    Einige Scheibenlorcheln und eine Frühjahrs-Giftlorchel konnte ich finden.

    Speise-oder Spitzmorcheln waren noch nicht zu finden.

  • @Nimue


    Erstmal musst du die Habitate, wo Morcheln wachsen, studieren. Morcheln brauchen einen kalkhaltigen Boden und Berlin Brandenburg gibts leider nicht so viele davon. Such mal nach Morchelanzeiger, wie zb. Pflanzen, Leberblümchen,dunkles Lungenkraut, Schlüsselblume. Die Suche ist sehr mühsam und braucht viel Gelduld. Das Zeitfenster, wo Morcheln hier wachsen ist von Anfang/Mitte April bis Anfang Mai. Wenn dir das Suchen Spass macht wiest du Erfolg haben.


    Lg Beski

  • Hallo in die Runde


    der Löwenzahn blüht und sämtliche Anzeiger wie zb die Schlüsselprimel auch.

    Ich werde Sonntag mal schauen und falls noch nichts komnt

    gibt es Bärlauch zu ernten


    LG Willy

  • kleines update für alle Morchel Süchtigen

    im OHV ist die Natur locker ne Woche zurück -alles noch fast kahl und auch keine Morcheln

    14 Tage wird es noch dauern denke ich aber zumiendest ist es schön feucht

  • @Nimue


    Erstmal musst du die Habitate, wo Morcheln wachsen, studieren. Morcheln brauchen einen kalkhaltigen Boden und Berlin Brandenburg gibts leider nicht so viele davon. Such mal nach Morchelanzeiger, wie zb. Pflanzen, Leberblümchen,dunkles Lungenkraut, Schlüsselblume. Die Suche ist sehr mühsam und braucht viel Gelduld. Das Zeitfenster, wo Morcheln hier wachsen ist von Anfang/Mitte April bis Anfang Mai. Wenn dir das Suchen Spass macht wiest du Erfolg haben.


    Lg Beski

    Hallo Miteinander,


    dort wo die Forsythien in voller Blüte stehen, sind die Wachstumsbedingungen für Spitzmorcheln erfüllt. Das dürfte eben überall der Fall sein.

    Vor zwei Jahren hatte ich einige Exemplare zur Sequenzierung eingeschickt. Bei uns in Berlin / Brandenburg kommt gerne Morchella purpurascens vor.

    Die benötigt nicht unbedingt Kalk. Bei mir im Revier wächst die zum Beispiel bei Kiefern auf Sand, bei Birken auf Sand und am liebsten in der Nähe von Jungespen.

    Ich schaue aber nicht mehr jede Woche nach. Meine Trockenmorcheln reichen noch mindestens 10 Jahre. :gwinken:


    Grüßlis Ingo

  • ingosixecho : Das sind sehr gute Tips für mich! Danke Dir!

    Das macht das Suchen und Finden zwar nicht leichter,gibt mir aber Hoffnung. Meine Spitzmorcheln hab ich hier auch auf Sand bei diversen Bäumen gefunden. Ich hatte das Gefühl, dass sie eher am Totholz interessiert waren. Dieses Jahr hab ich sie aber noch nicht entdeckt. Hatte aber schon letztes Jahr das Gefühl, dass sie eher späte Morcheln sind. Somit hab ich noch Hoffnung.

    Danke für den Gattungsnamen.

    VG

  • Hallo nochmal,


    die Spitzmorcheln (M. purpurascens) sind definitiv nicht an Totholz interessierrt. 2008 hatte ich mal große, helle Exemplare Mitte März gefunden und diese auch im Doppelpilzeforum präsentiert. Insofern sind das schon mit die ersten, die erscheinen können.


    Wutzi

    Was treibst du denn hier im B&B Forum und warum bist du traurig? Mein Schraubglas mit den Trockenmorcheln könnte auch noch viel länger durchhalten, alldieweil ich damit so gar nichts anfangen kann.


    GR Ingo

  • Hallo,

    was ich mit Totholz meinte, war dass sie eher an gutem Substrat als an einer Symbiose mit Bäumen interessiert sind. Als besonders saprotroph wahrzunehmen sind sie doch besonders dann, wenn sie tatsächlich auf alten Ästen und Baumstämmen wachsen oder?

    Das hab ich auch schon öfter beobachtet.

    VG

  • Wutzi

    Was treibst du denn hier im B&B Forum und warum bist du traurig? Mein Schraubglas mit den Trockenmorcheln könnte auch noch viel länger durchhalten, alldieweil ich damit so gar nichts anfangen kann.


    GR Ingo

    Moin Ingo, ich hab bis vor ein paar Jahren in Berlin gelebt, höre nach wie vor regelmäßig Radio1 und natürlich muss ich immer mal gucken, was die Pilze in Berlin so treiben.


    Morcheln hab ich allerdings nur einmal in Hohenneuendorf auf einem Gehweg gefunden - und hier im sauren Schiefergebirge gibts auch keine. Da hast du mir mit deinem 10-Jahresvergleich mal wieder mein Morchelelend vor Augen geführt.

    Aber angesichts der vielen schönen anderen Pilze, wie z.B. der Saftlinge, die es hierzulande gibt, jammere ich auf sehr hohem Niveau🥴.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • ingosixecho


    Ich habe bis jetzt noch keine Spitzmorcheln gefunden. Und die sind in Brandenburg rarSicherlich wachsen sie nicht an jede Kiefer und Jungespe in Brandenburg. Was für Frühblüher wachsen in der näheren Umgebung? Ich habe einige Gebiete, wo es Funde gegeben hat abgecheclt. Bis jetzt noch keinen Erfolg gehabt.


    Lg Beski

  • Hallo In die Runde. Ich bin auch schon dem "Morchelwahn" verfallen und war heute wieder in einem meiner Lieblingsgebiete unterwegs. Leider keine Morcheln. Dafür tatsächlich kalkhaltiger Boden, naturbelassene Streuobstwiesen, sumpfiger Boden und jede Menge Eschen.


    Laut Sebastian vom Pilzpodcast wurden irgendwo in Brandenburg (wo auch immer dieser magische Ort auch seien soll) ja sowohl Spitz- als auch Speisemorcheln gefunden... Naja ich bleibe weiterhin wachsam.


    Wenigstens waren heute schon mal 2 Frühjahrslorcheln mit dabei. Und... ein Erstfund für mich ... Der Schiefe Schillerporling aka. Chaga! Gleich 2 mal!

    (dafür waren die beiden Exemplare auch ziemlich klein)


    Liebe Grüße und einen schönen Abend Euch allen.






  • Nabend Wutzi

    schon erstaunlichb das es noch Leute gibt die den Staatsrundfunk sehen und hören

    aber die wahren Infos zur alten Heimat bekommst du ehr von alten Freunden oder hier :)

    zu Ostern wird es richtig los gehen wenn nicht doch ein Kälteeinbruch erfolgt in Brandenburg

    Im Norden von Pankow hatten wir gestern -5 Grad aber die Aussichten sind eigentlich gut


    LG Willy

  • Kennt jemand von euch vlt eine gute Stelle für Morcheln?

    Hallo,


    ja, kenne ich. :gcool: