Pilze auf Baumstumpf

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 507 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Thorwulf.

  • Hallo,


    ich war heute wieder einmal Pilzefangen.


    Ich fand einige Spitzmorcheln, und Entoloma hirtipes, den Tranigen Glöckling.


    Aber dann fand ich eine Art, wo ich völlig im Dunklen stehe.


    • Höhe 35 - 45 cm

    • Geruch nach Holz

    • Die Körper sind richtig hart

    • Hut dunkel

    • Stiel heller, recht gedrungen, manchmal fast weiß

    • Hüte manchmal eigenartig eckig

    • weder Lamellen, noch Poren, irgendwie nur glatt

    • alle Funde wachsen auf einem Baumstumpf







    Wenn jemand ein Idee hat, um was es sich handeln könnte, bitte her damit.



    Dank & Gruß,

    Steffen

  • Hi Steffen,


    das ist der gemeine Holzpilz (Boletus lignomis), ein direkter Verwandter des gemeinen Steinpilzes (Boletus petris), nicht zu verwechseln mit dem ordinären Baumpilz (Mushromus arboris). Er gilt nur als genießbar, wenn er mind. 3 Stunden auf 95 Grad in reiner Salzsäure gekocht wurde. Ein zäher Bursche.


    LG Michael

    Wer einen Pilz aufgrund meines Bestimmungsversuchs verzehrt, ist lebensmüde. Warnhinweis


    Chipsverwaltung (Historie im Profil): 104-15 (APR'23)=89+2 (Gnolmisch)=91+3 (250 Punkte)=94+4 (Platz 8)=98+5 (Punktlandung)=103+3 (Entertainment)=106+2 (1000ster Beitrag)=108+2 (Phorphal)=110+3 (Laudator :glol:)=113+6 (2tbester Phal)=119

  • Hallo Harald,

    Das ist sicherlich der seltene Boletus megacarpus

    so selten ist der nun auch wieder nicht.



    Vermutlich wird der nur so selten nachgefragt weil man den nicht essen kann.


    VG Jörg

  • Das ist sicherlich der seltene Boletus megacarpus.

    oder vielleicht Boletus ligneus??

    das ist der gemeine Holzpilz (Boletus lignomis)

    Drei Antworten, drei Meinungen. :/

    Ich sehe schon, da wird man wohl mikroskopieren müssen.

    Am besten eine hauchdünne Scheibe aussägen und dann ab unters Mikro. Vorsicht - Deckgläschenkiller! :D


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 72

  • Hallo,


    Danke für eure Hilfe!


    Mir war von Anfang an klar, das wird eine harte Nuss. Im wahrsten Sinn.


    Da hätte ich zum Mikroskopieren doch einen einpacken sollen, aber mein Korb war zu klein. Wie man's macht ist es falsch.


    Da Jörg den Pilz auch gefunden hat, finden wir bestimmt heraus, um was es sich handelt. :gcool:



    Grüße,

    Steffen

  • Ich fand bei mir im Waldrevier letzten Oktober ein ähnliches Kerlchen, auch auf einer Baumstubbe angesiedelt, nur dieses Exemplar war leider nicht mehr sehr frisch.


    Ich wollte da noch mit dem großen Werkzeug ran und ihn Sequenzieren lassen und nach Bestimmung gleich auch noch kartieren lassen. Aber bisher konnte ich hier erstmal nur das Totholz (Baumstubbe) bestimmen. Aber immerhin.


    »Was wäre die Welt, wäre sie bar

    aller Nässe und Wildheit? Lasst sie doch da,

    Oh, lasst sie doch da, Nässe und Wildheit;

    Lang lebe die Wildnis, die Unkrautigkeit.«

    Gerard Manley Hopkins, Inversnaid (1881)