Perlpilz?

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 1.003 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Daniel224.

  • Hallo,

    Ich glaube heute in der Dahlener Heide einen Pilz gefunden zu haben. Mit diesem Pilz hab ich aber noch nicht so viel Erfahrung und wollte mich lieber nochmal hier versichern. Was denkt ihr? Meiner Meinung nach sind eigentlich alle Merkmale vorhanden. Danke

  • Prächtig!

    Bilderbuchmäßig.

    Der Perlpilz.


    LG

    Malone

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106

  • Hallo adrich, ja das ist ein kapitaler Perlpilz.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Dass du einen Pilz gefunden hast, kann ich dir bestätigen! :gzwinkern:

    Aber.....welch' ein herrliches Exemplar !


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Mit diesem Pilz hab ich aber noch nicht so viel Erfahrung und wollte mich lieber nochmal hier versichern.

    Hallo adrich,

    das mit den Essensfreigaben übers Forum ist ja klar, ist online nicht möglich.

    Bitte insbesondere bei Wulstlingen erst sammeln, wenn man diese Art zu 100% selbst und zweifelsfrei erkennt.

    Es ist zu 99,9% ein Perlpilz, ein wunderschönes richtig stämmiges Exemplar.

    Hab mir mit denen auch länger Zeit gelassen und mich damit beschäftigt.

    Bitte vorm ersten Mal in der Küche unbedingt so lange die Art erkunden, bis du alles wichtige dazu kennst, auch die etwaigen Verwechslungsmöglichkeiten, wie u.a. den Pantherpilz und den grauen Wulstling z.b. der Panther wäre durchaus was, was einen auf den Friedhof bringen kann, also bitte äußerste Vorsicht walten lassen und immer jegliche wichtigen Merkmale einwandfrei bestimmen, Rübenartige Knolle, gerieften Ring, der aber auch beim grauen Wulstling so vorkommt und beim Panther auch manchmal und ganzwichtig die rötlich rosalichen Verfärbungen, die oft am Stiel und an der Basis wenn Maden und andere Fra0stellen vorhanden sind, gut zu erkennen sind. Beim geringsten Zweifel, weil irgendwas nicht erkennbar ist, an Färbung oder ein nicht mehr vorhandener Ring, bitte unbedingt stehen lassen, keine Risiken eigehen insbesondere nicht bei Wulstlingen, bei allem anderen natürlich ebenso nicht.

    Grundsätzlich immer ganz ausbuddeln, inkl. Knolle, wenn er abbricht, was oft der Fall ist, wenn er madig ist, dann kannst duir die Knolle sparen, dann ist der an der Bruchstellemeist komplett rötlich, das ist dann nicht zu übersehen, die kann man dann aber auch oft komplett vergessen, die sind oft sehr madig, außer dieses Jahr kaum.

    Da du ja selbst sagst, daß du dich mit denen noch nicht so gut auskennst, bitte erstmal weiter erkunden und lieber damit warten.


    LG

    Daniel

  • Hey Daniel, klar weiß ich, dass es hier im Forum nie eine verzehrfreigabe gibt. Ich habe mich mit dem perlpilz schon länger beschäftigt, ihn aber einfach noch nie gesammelt. Die gefährlichen Doppelgänger sind mir absolut bekannt, ebenso dass Pilze sammeln immer ein potentiell tödliches Risiko birgt. Gerade deshalb bin ich dankbar dass ich hier im Forum, wenn ich meine bereits zu 100pro sicher zu sein einfach nochmal eine zusätzliche Bestätigung bekomme.

  • So ist das gut, gerade bei denen lieber etwas länger erkunden. Und selbst wenn du selbst zu 100% sicher bist, weiter erkunden und mit anderen sprechen oder schreiben, immer eine gute Idee. Wenn du die komplett zu 100% kennst, dann ists ganz oft, so, daß du die ganz oft schon von weitem erkennst.

    Und nicht vergessen, wenn du sie sammelst, Huthaut abschälen, die ist nichts, seitlich am Hutrand, etwas darunter vorsichtig mit dem Messer ansetzen und abziehen, geht feucht etwas schwieriger, aber funktioniert ansonsten leicht. Stiel ebenso dünn schälen und Ring entfernen.

    Und egal wie lange man die schon kennt, ich würd immer empfehlen alle Merkmale zu kontrollieren, egal wie eindeutig man den schon auf 10 m Entfernung erkennt, machen viele immer so, besser ist es immer.

    Mann Mann Mann, das ist aber auch ein Prachtstück, wo hast du den genau gefunden? Was war da für ein Wald direkt am Fundort, sieht auf den Bildern nach Laubwald aus.

    Ich hab die dicksten meist bei Birken gefunden. Heide erwähnst du ja, das klingt nach Sandboden und eventuell mooriger Region.

  • Ich denke das laubwald ganz gut geht.

    Moin,

    genau das ist bei mir auch so, die richtig dicken Dinger immer bei Laubbäumen, im Buchenwald hier aber eher die kleinen filigranen, die großen immer in Birkenwäldern, aber Laubbäume hab ich auch so beobachtet.


    LG

    Daniel