Pilze dörren oder trocknen?

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 848 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Pipette.

  • Hi zusammen,


    ich habe mir die Frage gestellt, ob es sich lohnt, einen Dörrautomaten für meine Pilze zu kaufen. Ich finde das Thema Dörrren ja grundsätzlich recht spannend, kenne das aus meinem Elternhaus aber, dass Pilze einfach an der Luft getrocknet wurden.


    Habt ihr da Erfahrungen? Komme ich mit beiden Ansätzen zum gleichen Ergebnis oder gibt es hier schon große Unterschiede? Ich denke mit einem Dörrgerät könnte ich wohl einfach auch andere Lebensmittel trocknen. Und von den Dörrautomaten kann ich wahrscheinlich jedes Modell verwenden?


    Will eigentlich Maronen und Steinpilze trocknen, meine Frau kann die dann ja nach Bedarf einfach in Saucen machen. ^^


    Viele Grüße

    Sebastian

  • Hallo Sebastian,


    Ich habe mir vor paar Jahren einen Dörrautomat gekauft, weil meine mittlerweile Mietswohnung keinen großen Raum zum Lufttrocknen lässt. Ich trockne sehr viel, weil ich wenig Pilze esse, aber sehr oft im Wald bin und viel finde. Ich mache dann, nach Abschluss der Saison, Pulver aus den getrockneten Pilzen. Das lässt sich einfach besser verarbeiten, nimmt weniger Platz weg und ist auch was für Leute, die zwar den Geschmack mögen, aber nicht gern auf die Pilze beissen. In guten Jahren müssen zwei Wäschewannen voll getrocknete Pilze gemahlen werden ;) Der Vorteil vom Dörrautomat gegenüber Luft: es geht einfach schneller. Wenn Du den Dreh bissl raus hast, kannst Du die Dinger in paar Stunden trocknen und den Automat bereits am nächsten Tag wieder bestücken. Ich habe einen Klarstein mit 8 Einschüben. Der wird gut voll, wenn mein Körbchen voll ist.

    Das Pulver muss man vor dem Zubereiten auch nicht einweichen und kann es direkt beim Kochen verwenden. Ich habe auch schon viel verschenkt (Geburtstage usw), da hat man immer was "selbstgemachtes".


    gruss, Corne

  • Hi Corne,


    danke für die Antwort. Habe mir jetzt auch mal einen bestellt von Rommelsbacher. Das mit dem Pulver ist eine echt gute Idee. Bisher hatten wir normal getrocknet aber das dauert echt ewig. Die getrockneten Pilze sind dann immer gerne in Saucen gelandet. Das Pulver kann ich wahrscheinlich genauso verwenden?


    Viele Grüße

    Sebastian

  • Hi Sebastian,


    ja, Pilzpulver kannst du hervorragend zum würzen nutzen. Der Vorteil ist, das du dafür auch die Stiele einiger Arten nutzen kannst, die sonst zu zäh wären. Parasolstiele z.B. ergeben gutes Pilzpulver. Du musst aber darauf achten, das Pulver sich gut zu erhitzen, also nicht einfach nur drüber streuen. Ich persönlich finde aber nur Pulver in der Soße suboptimal, das fehlt mir das Mund-Gefühl der leckeren Pilze.


    Ich habe zuletzt die Pilze mit Nadel und Faden auf eine Schnur gefädelt zum Vortrocknen. Im Dörautomaten habe ich dann nur nachgetrocknet. Ist Energie sparend ==15


    LG Michael




  • Hallo,

    ja früher haben wir die Pilze immer so getrocknet, da gabs noch keinen Dörrex.

    Klappt aber leider nur bei trockenem Wetter, sonst mußte man den Kachelofen anheizen und sie oben auf Zeitung nachtrocknen.


    LG Ulla

  • ...... Habe mir jetzt auch mal einen bestellt von Rommelsbacher......


    Viele Grüße

    Sebastian

    Hallo Sebastian,


    das war keine schlechte Wahl !


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo und guten Morgen, ich bin neu hier und auch neu als Pilzsammlerin.

    Ich habe eine Frage zum Dörren: Hier steht ganz oft "rascheltrocken". Wenn ich meinen Dörrapperat auf 50 Grad und 8 Stunden stelle, sind sie irgendwie immer noch weich, also so zäh-weich. ja, sie machen geräusche beim Schütteln, aber das man da jetzt Pulver draus machen könnte...ich denke, sie sind noch zu feucht. Wie lange muss ich dörren? Ich schneide etwa in 5 mm Scheiben (dünner geht nicht, habe momentan leider kein besonders gutes Messer). Muss man sie wirklich mit einem "knack" brechen können, damit sie ins Glas oder in eine Zippertüte können?

    Und hätte ich ein neues Thema aufmachen müssen oder ist es richtig, mich hier "dranzuhängen"? Viele Grüße Pipette

  • Hi Pipette,


    meine Pilze, besonders die etwas weicheren Arten, wie Birkenpilze, brauchen ist auch länger als 8 Stunden bei 40 bis 50 Grad im Dörrer, bis sie rascheltrocken sind. Sind sie noch biegbar, ist das enthaltene Wasser ein Angebot für Schimmelpilze, deren Sporen ja praktisch ubiquitär vorhanden sind. Ich gehe dieses Risiko nicht ein, v.a. auch, weil ich Sorge habe, den vor dem Einweichen später zu übersehen.

    Ich habe mir inzwischen angewöhnt, die Pilze vorzutrocknen, bevor sie in den Dörrer kommen. Dann komme ich auch unter 8 Stunden weg.


    LG Michael

  • Ich schneide etwa in 5 mm Scheiben (dünner geht nicht, habe momentan leider kein besonders gutes Messer). Muss man sie wirklich mit einem "kack" brechen können, damit sie ins Glas oder in eine Zippertüte können?

    Und hätte ich ein neues Thema aufmachen müssen oder ist es richtig, mich hier "dranzuhängen"? Viele Grüße Pipette

    Hallo Pipette, scharfes Messer kaufen, Messer schärfen oder länger trocknen. Wenn die Pilze nicht rascheldürr sind, schummeln sie. Ich schneide sie halb so dick wie du und komme bei 40 Grad mit 8 Stunden klar.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Wutzi,

    okay, zu dick also. Werde mich um ein gutes Küchenmesser kpmmern. Aber auch das ist ja eine Wissenschaft :huh: . Vielen dank dir, ich werde dünner schneiden. Habe mir gestern ein Trocknungsnetz mit etagen gekauft (jede Etage ist mit Mesh geschlossen und lässt sich durch einen Reißverschluss füllen) und hoffe, dass ich damit meine unvollständig getrockneten Pilze auch ohne Strom vollständig trocken bekomme...Danke für deinen Tipp, werde aufs rascheln achten :)

  • Hi Pipette,


    es ist schwierig, ohne Dörrer den Pilzen den letzten Rest Feuchtigkeit zu entziehen. Es sei denn, auf der Heizung oder auf dem Kachelofen oder direkt in der Sonne. Die Luftfeuchtigkeit ist dazu i.d.R. einfach zu hoch. Pilze sind hydrophil, das heißt die nehmen die Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft auf. Ich würde es anders herum machen: Pilze so gut es geht Lufttrocknen und den letzten Rest bei 40 bis 50 Grad im Dörrer. Dann kommst du deutlich unter 8 Stunden im Dörrer hin und die Pilze Rascheln und knacken schön.


    LG Michael

  • Hallo,


    Da ich immer erst die getrockneten Pilze sammle und dann in einer Aktion zu Pulver verarbeite, nehmen die meisten Pilze wieder etwas Feuchtigkeit auf. Die werden dann bissl wie Gummi. Dadurch lassen die sich aber recht schlecht pulvern. Deshalb, direkt vor dem Pulvern, die Pilze nochmal für 2-3 min in den Dörrer (ca. 50 grad) und dann nochmal 2-3 min abkühlen lassen (dabei verlieren sie nochmal richtig Feuchtigkeit), dann sind sie "knackig" und man bekommt ein sehr feines Pulver raus.


    LG corne

  • Ich habe mir vor einem Jahr auch einen Klarstein-Dörrapparat mit 8 Etagen gekauft. Ich bereue es nicht. Der ist schon sehr häufig zum einsatz gekommen, nicht nur bei Pilzen.
    Ich hätte theoretisch genug platz bei mir um die Pilze auch an der "Luft" zu trocknen oder auf nem Tisch oderso. Da ich aber beim heizen relativ geizig bin, ist es bei uns im Haus auch recht kühl mit maximal 20°C. Im Keller wäre Platz aber hier ist die Luftfeuchte leicht erhöht und es würde nie richtig "Rascheltrocken" werden. Daher der Dörrapparat. Klar verbraucht der Strom aber mir ist es lieber als die Gefahr auf Schimmelpilz oder die ganze Bude hoch zu heizen... :)

  • Hallo,


    ich bin seit wenigen Wochen auch Besitzer eines Dörrapparates. Ich hatte irgendwo gelesen 4h bei 70 Grad wäre gut. Das habe ich vor kurzem mit Parasol, in kleine Stücke geschnitten, gemacht. Ich dachte auch sie wären trocken und hab sie in eine Dose gepackt. Heute aufgemacht.... eine matschige Pampe. Abfall.

    Temperatur und Zeitangaben wären wohl hilfreich. Ist aber wohl auch von Pilz zu Pilz etwas verschieden.

    Ich denke ich werde sie demnächst auch erstmal offen und geschnitten auf dem Tisch vortrocknen lassen.

    Und versuche es mit 7h und 50 Grad als Start am nächsten Tag.

  • Ahoj, Peter,


    die Dauer hängt ja u.A. von der Schnittdicke ab.

    Jedenfalls müssen sie so lange getrocknet werden,

    bis sie "rascheltrocken" sind, auf keinen Fall mehr biegsam.


    LG

    Malone

  • @ Suku: Vielen vielen Dank, die Idee, den Dörrapparat erst als letztes zu benutzen, ist super! D.h., ich nehme erst mein Trocknungsnetz, bzw. mein Mehlsieb. das stelle ich auf die Fußbodenheizung und schüttel die Pilzscheiben häufiger durch. Immerhin rascheln sie schon ;). Und dann den Dörrapparat für den letzten "Schliff". Spart auch Energie!


    @ Corne: Pulver habe ich noch nicht hergestellt, möchte es aber auch gerne mal machen. Dein Tipp dazu merke ich mir!

  • Hallo,


    Meine Erfahrung ist: lieber Zeit rauf und Temperatur runter. Ich lasse alle Pilze erstmal bei ca. 10h 35-38° trocknen, bevor ich mehr Temperatur gebe. Wenn ich gleich mehr gebe, dann "brät" das die Brühe aus den Pilzen raus. Erstens Sauerei, zweitens Aroma fort. Im Backofen hatte ich das mal probiert bei 50° und Klappe offen. Da ich auch keinen Umluft besitze keine gute Idee. Das war eine einzige Schwamme-Brühe...


    Gruss, corne

  • So....habe mir ein scharfes Messer besorgt und dann bin ich wie Suko vorgegangen: Ich habe die Pilze auf die Fußbodenheizung auf die Dörrgitter vom Dörrapparat gestellt, einige tage lang, ab und zu "umgerührt", da sie ja dazu neigen, am Plastik des Dörrgitters festzkleben. Als sie dann ordentlich geraschelt haben und auch brachen, habe ich sie nochmal für 15 Minuten bei 48 Grad in den Dörrapparat gepackt...bisher machen die Gläser einen guten Eindruck, die so getrockneten Pilze sehen viel besser (heller) aus als diejenigen, die ich komplett mit dem Dörrapparat getrocknet habe...und Energie spart es auch!

    links: komplett mit Dörrapparat gedörrt

    rechts: auf der Fußbodenheizung, nur 15 Min. Dörrapparat