russula spec.

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.422 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von gena.

  • Hallo liebe pilzfreunde, kennt jemand diesen täubling? Oder ist da makroskopisch nix zu machen?


    Fundort: wiese am waldrand (eiche, kiefer, buche)

    Hut: schmierig (seit 2 tagen nicht geregnet)

    Huthaut: garnicht bis kaum abziehbar (foto 4)

    Geruch: leicht obstartig

    Geschmacksprobe: ganz leichte schärfe

    Lamellen: leichten gelb stich

    Stiel: rosa überhaucht


    Liebe grüße, gena






  • Hallo,


    du kannst ja mal mit dem Bluttäubling Russula sanguinaria vergleichen. Nur so als eine Möglichkeit, das wäre auch weiter zu verifizieren.


    Edit: Karl war schneller :)


    LG Thiemo

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Hallo,

    ich bin mit R. sanguinaria skeptisch, weil der ist nicht nur "ganz leicht scharf" sondern deutlich bis brennend scharf. Deine Beschreibung Gena passt also nicht "sehr gut". Wenn er aber sehr scharf ist, dann sollte man aber R. persicina auch noch gegenprüfen (Stielfarbe kann auch so rot sein). Aber - wenn "ganz leicht scharf" dann gibt es mit diesen Daten eigentlich nur einen einzigen Täubling der mir dazu einfällt - der ist selten - Russula tinctipes.

    Beste Grüße

    Dieter

  • Hi dieter,

    habe geschrieben dass alles sehr gut passt weil wo ich nachgeschaut habe stand es so. Ich habe hier nageschaut: Blutroter Täubling Russula sanguinaria dort steht mehr bitter als scharf. Er war aufjedenfall nur ganz leicht scharf, habe sogar mehrere stückchen probiert. Allerdings auch nicht wirklich bitter.


    Habe jetzt mal mit russula tinctipes verglichen auf folgender seite: (PDF) The rare Russula tinctipes Blum ex Bon in Central Europe. Zeitschrift für Mykologie 86/1: 3-21 Die seltene Russula tinctipes Blum ex Bon in Mitteleuropa

    und muss sagen der sanguinaria passt viel besser. Allein schon dass tinctipes deutlich gerieften hutrand haben soll.


    Liebe grüße, gena

  • Ja, insgesamt gefällt mir tinctipes auch nicht. Ich meine nur - "ganz leicht scharf" passt halt nicht zu sanguinaria - und was anderes wie tinctipes ist mir nicht eingefallen.

    Tja, das wird wohl ohne Mikroskopie schwierig....

    Marxmüller schreibt ja so schön, dass man immer mal eine Russula findet, bei der alles zu einer Beschreibung passt, aber ein Merkmal tanzt aus der Reihe... naja.

    Beste Grüße

    Dieter

  • Hallo,


    kenne R. tinctipes aus eigenen Aufsammlungen. Hier bei uns im Würzburger Raum gibt es einige wenige Fundorte.

    Trotz des Namens hat er fast nie einen rosa überhauchten Stiel, wenn doch eher zur Basis hin und nicht rundherum und gleicht makroskopisch oft R. pseudointegra, mit dem er auch das Habitat teilt. Daher möchte ich ihn ausschließen.


    Zu den Bodenverhältnissen und den Bäumen in Waldrand-Nähe habe ich jetzt nichts gelesen, aber die Bilder sprechen schon für den Bluttäubling.ich persönlich empfinde diesen auch nicht als besonders scharf.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Ich sage ja auch nicht dass es sich 100% um sanguinaria handelt, dafür kenne ich mich zu wenig aus, aber passt bis jetzt am besten.

    Hätte schon lust zu mikroskopieren, das kommt in zukunft auch noch!


    Liebe grüße, gena