Ein Risspilz?

Es gibt 20 Antworten in diesem Thema, welches 2.084 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Funginator.

  • Hallo Pilzfreunde,

    im Garten auf der Wiese wächst massenhaft dieser kleine, braunsporende Pilz. Wäre toll, wenn jemand etwas zu meiner Vermutung sagen könnte, dass es sich hier um einen der Risspilze handelt. Oder liege ich da falsch? Danke im voraus und beste Grüße

  • Hi.


    Das sind Faserlinge. Vlt. abgewaschene Candolleomyces (Psathyrella) candolleanus oder so.

    Zeig mal den Sporenabwurf, der darf eigentlich nicht braun sein, sondern sollte Richtung "purpurbraun" (schwarzbraun) gehen.


    LG.

  • Das seh ich auch so wie der Schupfi, allerdings ohne konkrete Namensvorschläge. Das ist keine Inocybe, auch wenn der Hut gerissen ist, sondern eine Psathyrella.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Welche Merkmale sprechen denn für einen Faserling, bzw. gegen Risspilz, damit ich das mal nachvollziehen kann? Von den in meinem Buch genannten Merkmalen passt, dass sie leicht zerbrechen. Allerdings finde ich keinerlei Velumreste am FK. Und die Sporenfarbe erscheint mir nicht dunkel, sondern ähnelt der vom Ackerling vor einigen Tagen, diese konnte ich als tabakbraun sehr gut nachvollziehen. Ich füge das Foto mal ein. Würde mich über feedback sehr freuen, ich schätze eure Meinung sehr, als Anfänger geht es mir nur darum zu lernen, welche Merkmale zur Bestimmung herangezogen wurden.

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    schon die spröden, brüchigen FK schließen Risspilze aus. Das sind fleischigere Arten, die nicht im. Im Schnittbild würdest du das sehen, dass dein Fund fast kein Hutfleisch hat. Das schließt Risspilze aus; ebenso das rotbraune Sporenpulver. Bei den meisten Risspilzarten fehlen Rottöne im Sporenpulver.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,


    ein Risspilz ist es sicher nicht, aber ich denke es ist auch kein Faserling.

    Möglicherweise Agrocybe dura, der Rissige Ackerling. Der muss nicht immer rissig sein, vor allem bei jüngeren Exemplaren.


    Gruss Raphael

  • Allerdings finde ich keinerlei Velumreste am FK.

    Hallo Funginator,


    auf deinem zweiten Bild sieht man doch deutlich die Velumreste am Hutrand. Das ist also sicher was aus dem Formenkreis Behangener Faserling.

    Agrocybe dura hat zwar auch diese Velumreste am Hutrand, der hat aber eine andere Statur und reißt nicht so "risspilzig" ein.


    Beste Grüße

    Harald

  • Ich hatte es so verstanden, dass das Bild weiter oben der neue Abwurf ist, und dann A. praecox zum Vergleich.

    Drum kam ich drauf, dass es eigentlich nicht Candolleomyces candolleanus (s.str.) sein kann.

    Aber möglich dass es in der Ecke noch eine Art gibt, wo das Spp heller ist.


    Gruss Raphael

  • Hi.


    Ok, jetzt bin ich auch verwirrt, zumindest was den Abwurf angeht. Der stammt von einem der gezeigten Pilze aus dem ersten Post? Sicher, dass da nicht ein ähnlich aussehender aus Versehen für den Abdruck genommen wurde?

    Dann verstehe ich die Verwirrung, weil das passt farblich gar nicht in meine Vorstellung und ich kann mir schwer vorstellen, dass die Farbe bei Arten aus dem Aggregat so stark variiert.

    So kenne ich die Abwürfe vom C. candolleanus agg.:File:Psathyrella candolleana spore print.jpg - Wikimedia Commons


    Im ersten Bild ist jedenfalls keine Agrocybe/Inocybe dabei, da bin ich mir schon ziemlich sicher. Irgendwas passt da nicht zusammen.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo, vielen Dank für eure Hinweise.

    Ich hatte zwei Sporenbilder gepostet, das erste von vermeindlichem Risspilz, bei dem auch ich jetzt verstanden habe, dass es kein Risspilz sein kann ;) und das zweite von A. praecox von einigen Tagen, der zu bestimmen scheinbar leichter ist. Ich finde beide Farbtöne recht ähnlich, wie gesagt tabakbraun scheint mir eine brauchbare Bezeichnung, das passte beim A. praecox auch genau. Beim Faserling an sich hatte ich aber meine Literatur so verstanden, dass das Sporenpulver deutlich dunkler sein müsste. Auch wenn Haralds Einordung an sonsten ziemlich stimmig ist. Jetzt bin ich etwas verwirrt.

    Generell ist es als Neuling immer sehr schön für das Lernen, wenn nicht nur eine vermutete Art genannt wird, sondern auch die Merkmale benannt werden, die zum Bestimmen herangezogen wurden. Deswegen vielen Dank für euer Eingehen auf meine Nachfragen, würde mich sehr darüber freuen, wenn jemand etwas zum Widerspruch bezüglich der Sporenfarbe beitragen könnte!

  • Hi.


    Wie gesagt, die Verwirrung ist nachvollziehbar wenn der Abwurf von einem der gezeigten Pilze aus dem ersten Post stammt. Wenn die Pilze in deinem Garten stehen, hole mal noch einen, fotografiere das konkrete Exemplar und lasse den nochmal aussporen.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Ohne einen Blick ins Mikroskop traue ich mir keinen weiteren Vorschlag zu...

    Wenn du nochmal einen Sporenabdruck machst, am besten von einem älteren (aber nicht vergammelten) Exemplar.

    Würde mich nicht wundern, wenn das dunkler rauskommt.


    Gruss Raphael

  • Hallo,

    Der Sporenabdruck oben stammt ganz sicher nicht von einem Faserling.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    -15 für APR 2022 = 110

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo zusammen, gerne mache ich nochmal einen Sporenabdruck und Foto vom FK, ist es denn möglich, dass die Farbe so variiert? Hatte angenommen die Sporenfarbe sei ziemlich aussagefähig. Melde mich morgen wieder.


    Schöne Grüße

    Hallo Funginator, die Sporenfarbe variiert nicht bzw. kaum innerhalb einer Art. Das Problem ist, dass sie in deinem Fall nicht zu dem vermuteten Pilz passt. Um irgendwelche Verwechslungen auszuschließen, wäre daher eine Wiederholung sinnvoll. Wenn es nicht zu aufwändig für dich ist, mach doch noch einmal einen Sporenabwurf und ein Foto von dem Hut, den du aussporen lässt. Allmählich bin ich wirklich neugierig, was da am Ende herauskommt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo,


    Bei Fotos ist das immer eine Frage der Belichtung, aber der neue Abdruck wirkt doch deutlich dunkler als der erste.

    Nicht ganz so dunkel wie erwartet, aber es passt z.B. gut zur Farbe wie sie bei PdS dargestellt ist.

    So würde ich es jetzt als Candolleomyces candolleanus s.l. durchgehen lassen.


    Gruss Raphael