Welcher Pilz ist das?

Es gibt 10 Antworten in diesem Thema, welches 1.092 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von kruenta.

  • Hallo allerseits, der Lamellenröhrling wächst auf einem wenig genutzten Waldweg auf kalkhaltigem Kies neben (jungen) Kiefer, Fichte und Haselnuss. Anscheinend auf dem Boden, Holzsubstrat ist nicht zu erkennen, komplett ausschließen kann ich es aber nicht. Hut gelblich bis ockergrau, rissig (ggf. weil seit 2 Wochen trocken?), bis 7 cm im Durchmesser. Lamellen bei den jungen grau, bei älteren rostbraun. Sporenfarbe rostbraun. Stiel bis 7 cm lang, mit Ring und Flockenbesatz. Fotografiert habe ich den Pilz gestern nachdem es hier eine Anfrage zum beringten Flämmling gab und ich der Meinung war, dass ich an der Art gerade erst vorbeigegangen bin. Aber das scheint wohl nicht so richtig zu passen. Zumal der in Litauen als sehr selten gilt und in die Rote Liste aufgenommen ist.


    Danke für's Anschauen und Wegweiser!

    LG, Bernd

  • Hallo Bernd,

    Wenn ich die Trockenheit mit einbeziehe könnte ich mir den Natternstieligen Schleimfuß

    Cortinarius trivalis vorstellen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Wie wäre es denn mit der der Gattung Stropharia?

    Hallo Thomas, denkst du, dass die auch so rostbraunes Sporenpulver haben können?

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo Thomas, denkst du, dass die auch so rostbraunes Sporenpulver haben können?

    Stropharia hat sehr dunkles Spp, schwarzbraun bis lilabraun. Könnte aber bei solch alten Schlappen ganz gut hinkommen?

    das ist auch keine schlechte Idee aber ich sehe beim alten Exemplar keinerlei Violettöne an den Lamellen.

    Ich musst bei den Bildern spontan an den Krönchenträuschling denken. An einen Cortinarius mag ich nicht so recht glauben, zumal das Teilvelum beim jungen Exemplar eher häutig als gespinnstartig aussieht.

  • Hallo allerseits, vielen Dank für Eure Meinungen. C. trivialis scheint sehr gut zu passen, vielleicht bis auf die jung grauen Lamellen wie im Bild 1, die nach dem Aussporen aber genauso rostbraun geworden sind wie beim alten Pilz im Bild. Bei 123pilzsuche heißt es "Lamellen hell lilabraun, später rostbraun" - vielleicht ist mein Grau ja ein helles Lilabraun? Welche Arten kämen denn bei Stropharia in Frage? S. hornemannii?


    LG, Bernd

  • Über Nacht hat es geregnet. Da habe ich sogar noch einen ganz jungen gefunden. Damit kann man sich wohl auf C. trivialis festlegen. Geschmack mild, nicht bitter auch nach längerem Kauen. Weitere Bilder von jetzt.

    LG, Bernd