Hallo, Besucher der Thread wurde 5,5k aufgerufen und enthält 32 Antworten

letzter Beitrag von Radelfungus am

Die vom Sturm gespälterte Buche - oder: Orchideen im Wilden Süden

  • Guten Abend,


    dann habe ich da noch ein paar Fliegenragwurzen, die ein bisschen anders daherkommen als sie eigentlich sollten:


    Nicht mit den sonst schlanken Blüten, sondern eher korpulent:


    Teils bollig-rundlich:



    Und dann in aller Frechheit am selben Stengel unten schlank und oben breit:


    ==zucken


    Da scheint also irgendwie die schwesterliche Spinnenragwurz hineingehuscht zu sein, die Fliegenragwurzen hybridisieren ja gerne.


    Ich habe mich drei halbe Ewigkeiten lang dumm und dibblig gesucht, aber im wirklich weiten Umkreis keine Spinnenragwurz gefunden. Der nächste Standort wäre Luftlinie ca 15 km entfernt.


    Sei´s drum, so ist es halt.


    Nachtrag: Nachdem ich gerade Karl W ´s Eifelorchideen gesehen habe, könnte ich mir auch vorstellen, dass statt der Spinne die Hummel vorbeigebrummt ist.

  • Hallo Radelfungus,


    eine sehr schöne Orchideensammlung!


    Bei der Fliegenragwurz würde ich als Laie vermuten, daß das schon ganz normale sind. Ein bißchen Variation ist ja immer ;-)

    Und die sich gerade erst öffnenden Blüten (wie auf dem 3. Bild) müssen sich erst "ausrollen". Auf dem letzten Bild sieht man sehr schön, daß die "jüngste" Blüte ganz oben am Stengel noch breit wirkt, während an den unteren, älteren Blüten die seitlichen Ränder quasi nach hinten geklappt sind und sie dadurch von vorne schmaler aussehen (soweit meine Theorie).


    Viele Grüße,

    Clara (die sich auch gerne durch Orchideen von den Pilzen ablenken lässt)

  • 13.06.2021 Die Pyramidenhundswurzen blühen:


    Ich habe für kein einziges der Fotos einen Fuß neben den Weg gesetzt. Andere waren da etwas rücksichtloser:


    Sie sehen nicht alle gleich aus. Mal ist das Mittelteil der Lippe breit, mal schmal, mal mit Einkerbung...........aber die Anacamptisse neigen ja gerne untereinander zur Hybridisierung.



    Edit: Keine Ahnung, warum da wieder zwei Bilder hinten dran hängen. Das ärgert mich jedes Mal.

  • 27.06.21


    Das gefleckte Knabenkraut ist üppig und wohl gewachsen dieses Jahr, es sind wohl mindestens 300 Pflanzen auf kleinem Raum:



    Zwei Albinos waren auch darunter :


    Hier die Blätter dazu:


    Stimmt das mit dem gefleckten Knabenkraut? Oder seht Ihr eher das Fuchs´sche Knabenkraut ?

  • Was wachsen noch für Orchideen bei uns im Wilden Süden?


    Das Weiße Waldvögelein ( Cephalantera damasium) :


    Das weiße Waldvögelein ist bei uns so häufig, dass es nicht einmal in der Roten Liste Berücksichtung findet. Man trifft es auch in Parks, Friedhöfen und als Spontanansiedlung in gewöhnlichen Gärten an.

    Nichts desto trotz ist es nicht vor organisiertem Vandalismus sicher. Die Waldvögeleins auf den nachstehenden Bildern wurden tags darauf von der zertifizierten und qualitätsgesicherten Stadtgärtnerei abgemäht, obwohl es auf dem Areal gar nichts zu mähen gab (alle 100cm ein kümmerlicher Grashalm):


    Das weiße Waldvögelein ist eine sehr schüchterne Pflanze und öffnet sich nur selten und dann meist unvollständig dem geneigten Betrachter:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.