Hallo, Besucher der Thread wurde 457 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von PILZFREUND78 am

Was ist das für ein Pilz ?

  • Hallo Klausi,


    die Farbe, ich meine, es ist ein Schwefelporling. The Chicken of the wood.



    Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • Hallo Klausi,


    Zunächst mal (welcome)


    auch ich sehe da einen Schwefelporling.

    Die Frage, ob Du ihn essen kannst, wird Dir hier niemand beantworten. Dafür müsste man den Pilz in der Hand haben.

    Die Bestimmung anhand von Bildern birgt immer ein Risiko. Deshalb wird hier auch grundsätzlich keine Essensfreigabe erteilt.

    Wenns tatsächlich ein Schwefelporling ist, wäre der zwar essbar. Aber um sicher zu gehen, solltest Du Dich an einen Pilzsachverständigen oder zumindest an eine pilzkundige Person Deines Vertrauens wenden.
    Siehe auch hier: Online-Bestimmungshilfen sind keine Verzehrfreigaben!


    Liebe Grüße

    Josef

  • Hallo Klausi, (welcome).

    Beim Schwefelporling kommt es immer auch auf das Substrat an, worauf er wächst. Manche Gehölze sind giftig oder beinhalten Gerbsäure. Beides nicht empfehlenswert. Insofern solltest Du nicht nur den Pilz, sondern auch den Ursprung des Astes bzw. Stammes identifizieren, bevor Du darüber nachdenkst, ihn zu verspeisen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hi


    Ja das mit dem substrat ist wirklich wichtig wobei ich ihn schon einige Male von Eichen geerntet habe. Ich hatte damit keine Probleme. Das heißt aber nicht das es keine Probleme geben kann. Er schmeckt definitiv besser von anderen Bäumen. So wie Weide oder diverse Obstbäume. Ich meine auch das er etwas bitter schmeckt an Eiche wegen der gerbsäure wie schon oben gesagt.


    LG Tomas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.