Hallo, Besucher der Thread wurde 562 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von Murph am

3 kleine Becherlinge von heute

  • Hallo Ihr Lieben,


    heute habe ich Euch mal 3 kleine Becherlinge aus dem Wald mitgebracht. Diese Kätzchenbecherchen waren das eigentliche Ziel.

    Ich habe welche für einen Pilzfreund gesucht, der sie gerne mikroskopieren möchte. Sie wuchsen unter einem alten Haselstrauch. Den genauen Namen kann man nur mit dem Mikroskop ermitteln.



    Nobi hat mich gestern in seinem schönen Bericht auf die Idee gebracht, auch mal weiter oben in den Sträuchern zu suchen. Ich wollte gerne die kleinen Keulen finden. Das ist mir leider nicht gelungen. Bei der Kletterei habe ich dann aber den Kleiigen Haselbecher gefunden.



    Und die letzten Becherlinge, die ich Euch mitgebracht habe, finde ich besonders hübsch. Die Hainbuchen - Stromabecherlinge (Ciboria bolaris). Sie sind noch sehr klein, haben dafür aber auch noch eine tolle Farbe.



    Das war es von mir für heute. Meine Fotografin war "echt begeistert" - sie liebt es, wenn ich Pilze jage, die nur ein paar Millimeter groß sind. :grofl: Ich allerdings höre ihr dann gerne beim Fotografieren zu :gpfeiffen:


    Liebe Grüße


    Murph

  • Ahoj,


    der Erste sieht mir sehr nach Erlenkätzchen-Becherling aus..


    LG

    Malone

  • Servus Murph,

    Hübsche Becherlinge - weiter so==Pilz25

    Aber sag mal auf dem dem 3. Bild mit der Ciboria bolaris ist da nicht noch ein anderer Becherling ( auch ein Kätzchenbecherchen?) mit drauf ?


    Grüße

    Felli

  • Hallo Ihr Zwei.

    der Erste sieht mir sehr nach Erlenkätzchen-Becherling aus..

    Das könnte durchaus sein, aber wie gesagt: eine eindeutige Bestimmung ist nur mit dem Mikroskop möglich g:-)

    Hübsche Becherlinge - weiter so==Pilz25

    Aber sag mal auf dem dem 3. Bild mit der Ciboria bolaris ist da nicht noch ein anderer Becherling ( auch ein Kätzchenbecherchen?) mit drauf ?

    Gut beobachtet :gbravo: - ist mir zu Hause auch aufgefallen :glol: ...

    Das "Weiter so" mit kleinen Becherlingen muss ich mit meiner Fotografin besprechen :gzwinkern: - und ich bräuchte dann in diesem Jahr ausreichend Regen, denn eigentlich liebe ich Becherlinge. Die letzten 2 Jahre gab es wetterbedingt allerdings sehr wenige bis gar keine bei mir.


    Liebe Grüße


    Murph

  • Hi,


    das sollte eine andere Art sein, denn das ist ein Haselkätzchen. Gattung Ciboria ist aber klar.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Nobi hat mich gestern in seinem schönen Bericht auf die Idee gebracht, auch mal weiter oben in den Sträuchern zu suchen. Ich wollte gerne die kleinen Keulen finden. Das ist mir leider nicht gelungen. Bei der Kletterei habe ich dann aber den Kleiigen Haselbecher gefunden.

    Na, das ist doch schon mal ein Anfang, Murph!:thumbup:

    Und das mit den Keulchen wird schon noch.


    Der Becherling an Kätzchen könnte durchaus der Hasel-Stromabecherling (Ciboria coryli) sein.

    Im Gegensatz zum Erlenkätzchen-Becherchen (Ciboria amentacea) findet man den auf wenig skelettierten Kätzchen.

    Um sicher zu sein, braucht man allerdings einige mikroskopische Merkmale.


    Liebe Grüße

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Ich nochmal,


    da einige von Euch scheinbar Interesse an dem Namen des Kätzchenbecherlings haben, habe ich mal mein Mikroskop hervorgekramt. Ich musste es erst mal putzen, denn ich habe es schon sehr lange nicht mehr benutzt. :grotwerd:



    Dann musste ein Präparat her.



    Und es folgt der Blick auf das Innenleben der Becherlinge.



    Das Ergebnis war wie von mir erwartet. Es ist wieder einmal nur Ciboria amentacea. :grolleyes:

    Vor ein paar Jahren hatte ich schon mal den Ehrgeiz, Ciboria coryli zu finden und habe mir viele Kollektionen angesehen. Aber auch da war es immer C.amentacea. Irgendwann hat mich dann die Lust verlassen und ich habe C.coryli in das Reich der Phantome verschoben. Ich glaube, den gibt es hier bei mir wirklich nicht.


    Liebe Grüße


    Murph

  • Gut gemacht, Murph!

    Also doch "nur" Ciboria amentacea. Schade, aber warum soll es Dir besser gehen als mir.;)

    Denn auch ich konnte C. coryli noch nie finden!


    Liebe Grüße

    Nobi


    PS. Einen schönen Mikroskopierstuhl hast Du! Aber vorsicht, nicht anlehnen!:D

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Ciboria amentacea

    ==)

  • Murph - nicht aufgeben, irgendwann hast du Glück.

    C. coryli finde ich unter südlich exponiert stehenden Haselsträuchern direkt über Kalkgestein, also da wo das Kalkgestein zu Tage tritt und nur durch eine dünne Humusauflage überdeckt wird. Dort meist an Wegrändern, wo es etwas schattig und feucht ist. Die Haupterscheinungszeit ist nach den ersten Frösten, wenn mildere Lagen folgen, also jetzt. Abgesehen von den anderen Mikromerkmalen ist C. coryli oft etwas größer als C. amentacea/caucus bzw. macht einen stabileren Eindruck. Beide Arten können auch zusammen vorkommen, aber immer auf verschiedenen Hasel-Kätzchen.


    Grüße Axel

  • PS. Einen schönen Mikroskopierstuhl hast Du! Aber vorsicht, nicht anlehnen!:D

    Hallo Nobi,

    mein Stuhl hat eine sehr angenehme Arbeitshöhe. Eine Lehne wollte ich auch schon anbringen, aber da sind die HoBis entschieden dagegen :gmotz:

    Murph - nicht aufgeben, irgendwann hast du Glück.

    C. coryli finde ich unter südlich exponiert stehenden Haselsträuchern direkt über Kalkgestein, also da wo das Kalkgestein zu Tage tritt und nur durch eine dünne Humusauflage überdeckt wird. Dort meist an Wegrändern, wo es etwas schattig und feucht ist. Die Haupterscheinungszeit ist nach den ersten Frösten, wenn mildere Lagen folgen, also jetzt. Abgesehen von den anderen Mikromerkmalen ist C. coryli oft etwas größer als C. amentacea/caucus bzw. macht einen stabileren Eindruck. Beide Arten können auch zusammen vorkommen, aber immer auf verschiedenen Hasel-Kätzchen.


    Grüße Axel

    Hallo Axel,


    vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung. Ich werde mal darauf achten, Wahrscheinlich habe ich mit meinen ganzen Kalkhügeln hier tatsächlich bessere Chancen als Nobi. Ich werde berichten.


    Liebe Grüße


    Murph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.