Edelreizker?

Es gibt 29 Antworten in diesem Thema, welches 6.591 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von :)seph*.

  • Hallo,


    ich war heute wieder im Wald unterwegs und habe diese Pilze hier gefunden, die ich für Edelreizker oder eventuell eine andere Reizkerart halte. Sie wuchsen bei einer Kiefer. In der nahen Umgebung waren Kiefern und Eichen. Aus der Schnittstelle trat sofort orange bis karottenfarbige Milch aus. Jetzt nach 2,5 Stunden ist Schnittstelle zwar eingetrocknet, hat sich farblich jedoch kaum verändert, nur etwas blasser geworden. Ein junges Exemplar hat grünliche Verfärbungen. Alle Exemplare haben relativ wenige Grübchen finde ich.


    Meint ihr ich liege richtig mit dem Edelreizker?


    LG Jim

  • Hallo Jim. Deine Habitatsbeschreibung lässt auch den Lachsreizker zu - mir fehlen ein bisschen die Grübchen am Stiel für den Edelreizker, und der kleine grüne ist schon sehr grün. Wenn sich die Milch zu grün verfärbt, das geht relativ schnell, oft während dem Sammeln, 1 h, oder so, dann Fichtenreizker. Ich liebe sie alle. Das wäre jetzt genau mein Braten. Leider ist heute Sonntag und ich mag den Trubel nicht. LG Joseph.

  • die Milch an sich ist auch nicht grün, wenn sie rauskommt. Sie schlägt dann an der Luft relativ schnell um - ein sicheres Zeichen für den Fichtenreizer. Man muss halt auf das grün achten. Dunkelgrün. Es gibt auch den L. quieticolor. - mit dem kannst du auch abgleichen. Glaube ich jetzt eher weniger. Den finde ich praktisch nicht. LG J.

  • Habe noch mal ein paar Schnitte gemacht, kein Farbumschlag ins grünliche erkennbar. Milch bleibt karottenfarbig. Der lactarius quieticolor wäre ja dann auch raus.


    Bin froh, dass ich überhaupt mal Reizker gefunden habe. Hatte schon etliche Male ohne Erfolg gesucht. Sollen ja sehr gute Speisepilze sein.

  • Hallo Jim,


    ich mag sie auch alle gern.


    Es lohnt sich, auf die Umfärbung der Milch ins Weinrote zu achten.


    Edelreizker: nein

    Fichtenreizker: langsam

    Lachsreizker: schnell


    Und natürlich auf die Baumpartner. Wenn da keine anderen Nadelbäume außer Kiefern waren, sind die letzten beides sehr unwahrscheinlich; der Fichtenreizker ist meines Wissens streng an Fichte gebunden, für den Lachsreizker geht neben Weißtanne wohl auch Douglasie.


    LG, Craterelle

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    es gibt auch andersfarbige Reizker bei Kiefer. Lactarius semisanguifluus, der grünt, und Lactarius quieticolor. Einer der beiden ist es. Aufgrund der Farbigkeit der Bilder mag ich mich nicht zwischen beiden entscheiden. Wenn der aber genau so deutlich grünt wie ein Fichtenreizker, dann ist das L. semisanguifluus.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • Hallo Craterelle,


    danke für den Vergleich der Milchverfärbung. Demnach würde ja der Edelreizker am wahrscheinlichsten sein. Es waren auch Fichten in der Nähe, ca 15 m entfernt. In unmittelbarer Nähe aber nur Kiefern und Eichen.


    Haben sie gerade schon im Pfännchen scharf angebraten und verputzt. (Auf eigene Verantwortung!) Der Geschmack war super aromatisch und etwas süßlich. Schmecken mir viel besser als Röhrlinge. Die werde ich mal gezielter suchen.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Craterelle,


    danke für den Vergleich der Milchverfärbung. Demnach würde ja der Edelreizker am wahrscheinlichsten sein. Es waren auch Fichten in der Nähe, ca 15 m entfernt. In unmittelbarer Nähe aber nur Kiefern und Eichen.

    Hi,


    nein ist er nicht. Der verfärbt sich überhaupt nicht. Wenn Fichten in der Nähe waren, wären sogar noch Fichtenreizker wahrscheinlicher, obwohl auch da die Hutzonierung überhaupt nicht passt.


    l.g.

    Stefan

  • Das ist mal die Hauptsache, dass er schmeckt. Übrigens erlaube ich mir Craterelles Farbenlehre demütigst in Zweifel zu ziehen. Ein bisschen klugsch*++ Der Fichtenreizker milcht von orange - nicht rot (!) ins grün. So wächst der jedenfalls bei mir und es jagt mir immer einen Schreck ein, weil ich das Grün nicht mag. Gut gesalzen und gebraten stellt sich wieder Wohlbefinden ein. Ein bei mir zum Glück recht häufiger Pilz, den man aber schnell satt bekommt. Der hat auch eine spezielle chemische Zusammensetzung. LG

  • Was in der Zwischenzeit geschah...

    Zitat

    von Stefan: "da die Hutzonierung überhaupt nicht passt."

    bei den beiden Kleinen vielleicht

  • Zitat

    von Craterelle: "Alle Reizker, die ich hier in Kiefernmonokulturen finde, grünen übrigens an Verletzungen und Druckstellen, röten aber nicht."

    Das ist eine Ansage. Dann fändest du rein theoretisch nur Fichtenreizker. Warum eigentlich nicht, wenn sich der Pilz umorientiert. Wobei bei mir im 50/50 Fichten/Kieferngebiet das Röten sowieso nicht vorkommt. Mit etwas Glück wird er nicht grün. Also Lachs.

  • Zitat

    von Craterelle: Bei den weiteren von Climbingfreak genannten Arten soll die Milch auch röten, soweit ich weiß.

    Also das stimmt so auch nicht. Sorry. Semisangifluus und quieticolor sind eine ganz andere Fraktion innerhalb dieser Reizker. Da muss ich immer nachschlagen und vergesse es sowieso wieder. Der semissangifluus ist eben der halbe sanguifluus, der nur rote Milch hat. Beide genannten Arten schlagen um - von orange auf röter (?) und der Hut ist anders.

    • Offizieller Beitrag

    Bei den weiteren von Climbingfreak genannten Arten soll die Milch auch röten, soweit ich weiß.


    Alle Reizker, die ich hier in Kiefernmonokulturen finde, grünen übrigens an Verletzungen und Druckstellen, röten aber nicht.


    LG, Craterelle

    Da liegt der Hund begraben. So wie ich die Edelreizker kenne, grünen die überhaupt nicht. Da wirst du "nur" semisanguifluus dort haben.


    l.g.

    Stefan

  • Boar jetzt blicke ich gar nicht mehr durch.

    Ich glaube belasse es einfach bei "Reizker" :)


    Das einzige was ich an meinen Exemplaren als grün erkennen konnte waren die Fraßstellen und matschigen Stellen bei den älteren Exemplaren und die Hutunterseite eines kleinen Exemplars. Die Milch ist bei keinem ins Grünliche umgeschlagen...

    • Offizieller Beitrag

    Boar jetzt blicke ich gar nicht mehr durch.

    Ich glaube belasse es einfach bei "Reizker" :)


    Das einzige was ich an meinen Exemplaren als grün erkennen konnte waren die Fraßstellen und matschigen Stellen bei den älteren Exemplaren und die Hutunterseite eines kleinen Exemplars. Die Milch ist bei keinem ins Grünliche umgeschlagen...

    Ist manchmal die bessere Wahl. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • 😂. armer Jim. Nimm erst mal einen Schnaps oder Smoothie. Ich kenne das Gefühl, "mir doch egal, macht was ihr wollt" - aber irgendwann packt dich der Ehrgeiz. 😂

  • Stefan hat Recht, wenn dort nur Kiefern, als einziger Nadelbaum, vorhanden waren kommen nur drei Reizkerarten in betracht.

    1. Edelreizker L. deliciosus

    2. Kiefernreizker L. semisanguifluus

    3. Blauer Reizker L. quieticolor

    Für mich, aus dem Land von Pinus sylvestris, kommt der Kiefernreizker hier nicht in Frage. Der wird bei uns auch Blutreizker genannt, weil er von allen bei Kiefern wachsenden Reizkern die roteste Milch hat.

    Mein Favorit ist der Edelreizker, würde aber auch den Blauen nicht ausschließen.


    LG Mischa

  • Gloob ich nicht (kein Umfärben nach Rot).


    Hier nochmal der Schlüssel von Gerd verlinkt:

    https://www.123pilze.de/000forum/index.php?attachment/36964-reizkernotizen-pdf/


    Wenn ich nochmal welche finde, mache ich Fotos.

  • Hi zusammen,


    ist der Schlüssel eurer Meinung nach korrekt?`Ich hatte kürzlich Lachsreizker gefunde und hier gepostet, die Verfärbung wird in dem Schlüssel als nach Stunden eintretend beschrieben, was hier im Forum als nicht korrekt beschrieben wurde. Ich bin da mittlerweile unsicher, ob man dem Schlüssel vertrauen kann.


    Alle vermeintlichen Edelreizker, die ich auf unterschiedlichen Märkten gesehen habe, hatten insbesondere an den Lamellen, wo sie gedrückt wurden grüne Flecken und eine sehr starke fleckige Zonierung auf dem Hut.


    Meine Frage wäre nun, welchen Schlüssel man denn heranziehen könnte? Für mich erscheint das alles so ein bisschen "willkürlich" und wenn ich unterschiedliche Beiträge hier zum Thema Reizker lese, komme ich immer wieder zu unterschiedlichen Ergebnissen.


    Danke und viele Grüße

    Stuggi

  • Hallo Stuggi,


    nein, der Schlüssel ist Blödsinn. Aber ich wollte mal grundsätzlich das wertschätzen, dass Craterelle hier einen Schlüssel postet. Im Prinzip ist Wiki schon fortgeschrittener und das heißt was. So kompliziert ist das nicht. Der Schlüssel ist total überaltet und deswegen kommt es - mE sry, wenn ich das direkt sage - zu den verwirrenden Ansichten von Craterelle.


    Und die Frage - welcher Schlüssel jetzt verbindlich sei, das ist vollkommen berechtigt, und es wirkt willkürlich. Ich tue mir mehr das nur mehr zu Entspannung. Und übersetze eigentlich die lateinischen Namen, die es am besten treffen. Also sanguifluus, semisanuigfluus, quieticolor, usw. Aber eine gute Übersicht, so als pdf wäre schon mal der Hit.



    LG

  • Hallo :)seph,


    nachdem Du hier einen offensichtlich unerschöpflichen Wissenstand was Pilze angeht hast und, so hatte ich zumindest gerade den Eindruck, vor allem was Reizker angeht, so hätte ich einen Vorschlag zu machen, Deine eigene Anregung aufgreifend.

    Um eine gute Übersicht anzufertigen bedarf es ja schon profunder Kenntnisse über die diversen Reizker - dies, so gibst Du uns zumindest zu verstehen, hättest Du ja. Bitte, verfasse doch Du so eine Übersicht. Ganz toll wären dann auch noch die entsprechenden Fotos dazu, Du weißt schon, die Zonierungen, die Grübchen, die Milch sofort und nach 10 Minuten und dann noch einmal nach 30 Minuten, das Habitat und, und, und.


    Wobei, eigentlich gibt es ja hier im Forum wunderbare, sehr anschauliche und sehr verständliche Pilz-Porträits, darunter auch über die ganzen erwähnten Reizker. Ich verlinke einmal den Edel-Reizker und von dort aus kann man dann ja auch zu den anderen Reizkern weiter kommen. Wobei ich jetzt nicht weiß, ob bei diesen Porträts der "richtige" Schlüssel angewandt wurde - egal, informativ und weiterführend sind sie alle Mal.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Hallo Ihr Lieben,



    ich glaube, ich kann da gar nicht mitreden. Reizker........ein supertoller Bratpilz. Für mich sieht das jetzt so aus:


    Edelreizker: Grübchen am Bein, fehlen hier

    Fichtenreizker?: gebunden an Fichte, Grünstich fehlt?

    Blauer Reizker: auf dem Hut Zonierungen


    Die Milch: bei allen dreien rot.


    Da der gezeigte Pilz Zonierungen hat, auf dem vorletzten Bild einen blauen Hutrand hat, ( so kommts bei mir auf dem Bildschirm an ) ist es für mich ein blauer Reizker.

    Diese Woche möchte ich gerne mal nachschauen, ob sich in meinen Arreal mit blauen Reizker schon was zeigt. Ich bin gespannt.




    Liebe Grüße




    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • Danke, die Portraits sind schon sehr hilfreich, dort finde ich die Bilder auch meistens recht eindeutig, ganz im Gegensatz zu den echten Funden, was an mangelnder Erfahrung meinerseits liegt und ich die Variationsbreite nicht gut einschätzen kann.


    Allerdings lese ich bspw. beim Edelreizkerportrait erst: Milch: Erst orange nach längere Zeit grünlich.

    und weiter unten dann: Orange Milch erst nach einiger Zeit (15-30 Min.) Rot


    Dann noch wikipedia zum spangrünen Kiefernreizker : Weiterhin kann er mit dem Edel-Reizker verwechselt werden, dessen Milch jedoch karottenrot bleibt.


    Zudem frage ich mich, woher ihr wisst, das es zweimal die gleiche Reizkerart ist (abgesehen von der Milchverfärbung). Für mich sehen die beiden gezeigten Pilze ziemlich unterschiedlich aus. Der erste ältere kaum grünlich (vermutlich nur Druckstellen) und mit schön geflecktem Hut wäre für mich eher ein Edelreizker und der zweite kleine sehr grün an den Lamellen und Hut was nicht auf Druckverfärbungen hindeutetet, eher spangrüner Kiefernreizker


    Danke und viele Grüße

    Stuggi