Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von MarionS am

Welcher Pilz im Garten?

  • Hallo Jh,

    erst einmal (welcome).

    Du zeigst uns ein Foto von alten Champignons. Das ist eine Gattung, die viele Arten umfasst, die oft nur mikroskopisch zu unterscheiden sind. Es gibt gute essbare Arten, andere die magen-darm-giftig sind und wieder andere, die früher als essbar galten, von denen man inzwischen besser die Finger lässt, weil sie Schwermetalle in ihren Fruchtkörpern anreichern. Das wusste man früher nicht.


    Um die Art einzugrenzen zu können, benötigen die Experten so viele Informationen wie möglich. Hier findest Du Informationen die wichtig zur Bestimmung sind.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo,

    das ist ein Champignon, von denen gibt's viele Arten, essbare und giftige, und die sind meist relativ schwierig zu bestimmen.

    Geruch, Verfärbung an der Knolle, Schnittbild,...

    LG

    romana

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)=110-15 APR2020=95+12(3.Platz)+27(Wetten)=134

  • Als er wächst unter einer Blaufichte. Es ist vermutlich etwas sauberer Boden. Kann dies ein essbarer Wiesenchampignon sein?


    Mfg

    Hi,


    nein das ist keiner aus dem A. campestris-Aggregat, denn die üppigen Stielringe passen nicht. Leider sehe ich zu wenig, bzw. fehlen wichtige Bestimmungsangaben, wie z.B. der Geruch und Schnittbild. Die Bilder sind leider ebenfalls unscharf.


    So bleibt leider nur die Diagnose Agaricus sp.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • ich habe im Internet Bilder gesehen, wo das Futter nicht dunkel ist.

    Aha? Und was willst Du uns damit sagen?

    Schätz mal, dass er es anzweifelt, weils auf den Fotos eben anders aussieht.

    Dass die Lamellen von Champis dergestalt die Farbe ändern im Laufe ihres Lebens, muss ein Änfänger ja auch erst mal lernen ;)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.