Hallo, Besucher der Thread wurde 531 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von beli 1 am

Hexeneier einer (Stink-)Morchel?

  • Hallo zusammen,


    ich tippe hier auf Hexeneier (noch im Boden) einer (Stink-)Morchel.


    Kann mir das viell. jemand bestätigen oder mich gerne auch korrigieren? 'würde mich freuen, viele Dank!


    Herzliche Grüße,


    Andreas-Roland


    Deutschland, BW, Offenburg, 17.05.2019


  • Hallo Andreas,

    wie groß (Durchmesser) waren die Böbbels denn? Stinkmorcheleier hätten so etwa 50 mm Durchmesser. Schwanztrüffeln (das sind Hexeneier, die niemals aufgehen, auch nicht bei Vollreife, und sehr lange unterirdisch (=hypogäisch) bleiben) haben meist nur 10 bis 20 mm Durchmesser. Hexeneier des Tintenfischpilzes haben oft eine rosafarbene bis bräunliche Haut. Hundsrute käme theoretisch auch in Frage. Und vielleicht noch andere Trüffelarten.

    Also summa summarum: zu wenige Angaben für eine belastbare Benennung. Edit: normale Morcheln bilden keine Hexeneier aus, nur Stinkmorcheln tun dies.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo

    Interessante Thema


    Meine Kollektion von verschiedene Hexenei


    1. Phallus impudicus - Stinckmorchel


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    2, Caninus mutinus - Gemeine Hundsrute


    -


    -


    -



    3. Clathrus archeni - Tintenfischpilz


    -


    -


    -


    -


    4. Clathrus ruber


    -


    -


    -


    5. Unbekannt ?? Rosafarbene Ei Fundort Bayern an Sand , später mini Fruchtkörper


    -


    -


    -


    -


    -


    6. Unbekannte Hexenei , Fundort Kroatien in Sand


    -


    -


    -


    -


    -


    -


    LG beli !

  • Hallo Andreas,

    in was für einem Biotop hast Du die "Hexeneier" gefunden?

    Falls es ein Trockenrasen auf Kalk war, käme auch noch Gastrosporium simplex, die Steppentrüffel in Frage. Die Schwanztrüffeln und die meisten anderen Hypogäen-Arten sind Waldbewohner.

    LG Ulla

  • Hallo Andreas,


    ein Schnittbild (vertikal) wäre sehr hilfreich, auch die Beschreibung der Fundumstände und des Habitats.

    Für mich sieht der Boden durchwühlt aus, was für Wildschweine spricht. Die hätten Trüffeln nicht übrig gelassen. Hypogäen wachsen unterirdisch bis zu 35 cm Tiefe ab Oberfläche Humusschicht. Darunter nicht mehr. Hexeneier sind immer oberirdisch oberhalb der Humusschicht zu finden und vor allem ohne Ausgrabungen. Ich vermute allerdings bei deinen Funden das Hexenei des Tintenfischpilzes. Die Betonung liegt auf Vermutung. Es spricht einiges dafür. Beobachte deine Fundstelle mal weiter, dann bekommst du die Antwort.


    LG,

    Markus

  • Servus Beli,


    dein unbekanntes Ei ist die Dünenstinkmorchel, Phallus hadriani.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Hallo beli,


    was für eine schöne Zusammenstellung von Hexeneiern! Das Schnittbild ist echt wichtig und sehr aussagekräftig für eine Anfrage.

    Es sei denn, die Art ist schon kurz vorm schlüpfen und man fragt sich, ob da nicht vielleicht ein Alienbaby zur Welt kommt...



    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.