Hallo, Besucher der Thread wurde 11k aufgerufen und enthält 45 Antworten

letzter Beitrag von lupus am

Das ideale Pilzpulver - was gehört hinein?

  • Seit einigen Jahren zermahle ich im Herbst die Trockenpilze aus dem Vorjahr zu Pilzpulver. Das ist mal mehr, mal weniger lecker. Bisher bin ich da eher nach dem Zufallprinzip herangegangen. Aber jetzt reitzt es mich, besonders gutes Pilzpulver herzustellen! :sun::P:plate:


    Welche Pilze oder Pilzteile haltet Ihr für besonders geeignet (bzw. lecker) in einem Pilzpulver? Wie sieht Euer ideales Pilzpulver aus?


  • Hallo Hans!



    Das würde ich auch gerne wissen. Bisher habe ich es auch so gehalten wie Du...


    Na, denn mach ich uns jetz ersma ´n Tee, un dann waatn wir ma ´n büschen.... :eek::D

  • hallo ihr zwei. ich habe durch zufall festgestellt, dass die parasole sich super gut eignen und ein sehr aromatisches pilzpulver ergeben. wesentlich aromatischer, als der frische pilz, den ich ehrlich gesagt immer ziemlich langweilig finde, was den geschmack angeht und die konsistenz ist mir auch nicht knackig genug.
    außer den judasohren mische ich eigentlich alle trockenen pilze immer so zusammen, wie es mir grade gefällt. unschlagbar sind natürlich steinpilze und totentrompeten und pfifferlinge, auch hexen finde ich lecker. champignons und perlpilze schmecken mir getrocknet nicht. maronen habe ich noch nie getrocknet.
    auch samtfüßchen lassen sich trocknen, sind aber eher enttäuschend. stockschwämmchen und hallimasch friere ich lieber ein.


    in diesem sinne :)

  • Also was mir dazu noch einfällt ist, dass die Rotfßüßchen frisch gerne mal labberig und "geschmacksarm" daherkommen, getrocknet und als Pulver jedoch sehr gewinnen...


  • hallo ihr zwei. ich habe durch zufall festgestellt, dass die parasole sich super gut eignen und ein sehr aromatisches pilzpulver ergeben. wesentlich aromatischer, als der frische pilz, ...


    Hallo Daggi,
    nimmst Du vom Parasol nur den Stiel oder auch Stücke vom Hut?
    Ich lese oft, dass man die Stiele verwendet. Mir ist aber nicht klar, ob es sich hier um "Abfallverwertung" handelt oder ob die Hutstücke absichtlich nicht verwendet werden.


    Btw.: Was ist mit Safranschirmlingen? Die finde ich im Okt./Nov. häufig.

  • safranschirmlinge sammle ich nicht.
    nein, ich nehme NUR den pilzhut..den stiel lasse ich eigentlich weg. ich brech die hüte in grobe ungefähr gleichgroße stücke. in den ofen bei niedriger temperatur und umluft...schon nach kurzer zeit duftet es herrlich.
    aber nicht zu früh rausnehmen. sonst klappt es mit dem pulver nicht.
    ich lagere sie immer in schraubverschlussgläsern.


    achja und die getrockneten pilze verwende ich NUR als pulver. im ganzen werden sie mir zu wabbelig *würgs*

  • Ihr Lieben,


    ist ja super, aktuell interessiere ich mich auch für dieses Thema, denn ich möchte diese Saison auch das 1. mal Pilzpulver herstellen.:D


    Mit welchen "Gerätschaften" zermahlt ihr denn die getrockneten Pilze???? :rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:


    Liebe Grüße von Engelchen

    ==19


    Vorweihnachtliche Grüße von Angela


    Wer geliebt wird,

    ist nie ganz unglücklich.

    Wilhelm v. Humboldt



    67 Pilzchips


    Stand November 2021= 77 Pilzchips - 10 Einsatz APR 2021=67



  • Hallo zusammen,
    ich verwende seit 2 Jahren getrocknete Parasol-Stiele - m.E. gigantisches Pilzaroma. Die Stiele müssen wirklich sehr gut trocken sein (musste schonmal ein Glas Würzpulver wegen Schimmelbildung entsorgen) und ich mahle sie mit dem Thermomix - das geht erst ab einer gewissen Menge, also lieber erst ansammeln oder ansonsten im Mörser zermahlen - geht auch, macht aber mehr Arbeit.
    Möchte als nächstes auch mal Herbsttrompeten probieren...
    Viele Grüße aus dem Schwarzwald
    Petra

  • Hallo!


    Wirklich empfehlen kann ich bisher alle Röhrlinge, Herbsttrompeten Parasol und Shiitake.
    Alle sdehr unterschiedlich im Geschmack. Eine Mischung daraus wär mal interessant! ;)


    Beim Shii und Parasol fällt mir auf, dass die Stiele etwas weniger aromatisches Pulver ergeben. Wegwerfen würd ich sie trotzdem nicht!
    Seitlinge inkl. Kräuterseitling sagen mir dagegen getrocknet deutlich weniger zu als frisch!


    Gruß
    hasenbovist

  • Hallo,


    da gehört "Senf" dazu, unbedingt :alright:



    nämlich "meiner" :D




    Daggi hat recht, der Parasol ist der Beste.


    Die Hüte, rascheltrocken, verarbeite ich in einer elektrischen "Kaffemühle".


    Die Feinstaubbelastung nach dem Mahlvorgang ist nicht ohne :eek:, das dauert schon ein wenig, bevor man den Deckel abnehmen kann.


    Die Stiele werden auch getrocknet, aber nicht gemahlen.
    Kommen als Stücken in die Suppe hinein, ein bisschen mitkochen, lecker.


    Mit Steinpilzen und der krausen Glucke habe ich es auch probiert, na ja. Die Glucke ist die geschmackliche "Nuss" unter den Pulvern, passt eigentlich nirgendwo so richtig dazu. Eventuell in Kekse oder Feingebäck?


    Steinpilzpulver habe ich in den Nudelteig eingearbeitet, der Geschmack kommt voll drüber. Allerdings ziehe ich normale Nudel mit einer Steinpilzsosse & Stückchen drinnen eindeutig vor.


    Das Auge ist bekanntlich mit,
    die Gabel will Stückchen aufnehmen und
    die Zähnchen wollen Pilze beissen :freebsd:,


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel


  • ... Die Glucke ist die geschmackliche "Nuss" unter den Pulvern, passt eigentlich nirgendwo so richtig dazu. Eventuell in Kekse oder Feingebäck?...


    :D:D:D:D:D:D:D
    Sooo schön hat das noch keiner formuliert, ich hab unterm Tisch gelegen. Frisch ist die Glucke ganz vorne, getrocknet naja und als Pulver s.o.


    Sag mal Habicht-Peter, hast Du schon mal mit trockenen Safranschirmlingen experimentiert? Die wachsen hier wie doll.

  • Hallo Hans,


    ist ja interessant,


    dem Safranschirmling bin ich erst einmal begegnet.


    Meine Empfehlung für dich:


    ernten, in die Pfanne, parniert :P
    den Rest trocknen.


    Schöne Fundstelle hast du da ausgemacht,


    da werd' sogar ich a bissi neidisch :D


    LG
    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel


  • Mach Sachen :eek::eek:
    Ist der soo lecker?!
    Ich hatte den bisher nur mit Lepista Nuda und Anischampignons kleingeschnitten in den Spaghetti. Das wächst halt alles zeitlich zusammen hier.


    ...und getrocknet hab ich Einiges von dem :freebsd:
    bin sehr gespannt, den nehm ich mir mal extra vor! :sun::cool:

  • Hallo an alle Kochtopfmykologen,
    ich bin Fan von getrockneten Maronen-Röhrlingen, aber nicht gemahlen...kommt immer in meine Spaghettisoße mit rein. Für Wild und Gulasch oder Roularden nehme ich zusätzlich noch gemahlene Parasolstiele und Knoblauchschwindlinge dazu. Steinpilze und Pfifferlinge sind mir zu schade zum Trocknen, ok wenn's arg viele sind, dann trockne ich eher die Steinis und die Pfifferlinge kommen eingeweckt ins Glas. Ich sehe im Essen gerne die Pilze noch und beiße gerne drauf, daher mahle ich weniger.

  • Ich habe mir so eine Handkaffeemühle bestellt. Ich stelle mir so einwenig Entspannung bei der Herstellung des Pilzpulvers am Lagerfeuer, am Grill, vor dem TV ...vor.:)


    Pilzbutter klingt auch toll. Das interessiert mich auch. Wie macht man die?

    ==19


    Vorweihnachtliche Grüße von Angela


    Wer geliebt wird,

    ist nie ganz unglücklich.

    Wilhelm v. Humboldt



    67 Pilzchips


    Stand November 2021= 77 Pilzchips - 10 Einsatz APR 2021=67




  • weiß einer noch, wie man pilzbutter macht? :hmmm: hans erinnerst du dich wie das ging? ich hab es komplett vergessen :crying: und die war sowas von lecker!!!
    *schmatz*


    Wenn ich mich richtig erinnere (gerade an diesem Tag war ich etwas derangiert... :shy: ) werden drei Esslöffel Steinpilzpulver und etwas Salz mit 250 g lauwarmer, cremiger Butter verrührt (Pürierstab o.Ä.). Dann wird das Ganze wieder kaltgestellt und später auf leckerem, rustikalem Brot serviert. Vielleicht hats ein Anderer "Hornberger" genauer in Erinnerung?! :eek:

  • Hallo meine Lieben,


    wurden ja schon gute Tips gegeben, dann lass ich auch mal ergänzend
    paar kulinarische Anregungen hier:


    Der Parasol- und der Safranschirmling, die Stiele: hervorragend als Pilzpulver


    o.g. gilt auch für die Stiele des Schopftintlings ( die kann man im Gegensatz zu den Hüten sehr gut trocknen )


    Die klassische Waldpilzmischung kommt auch gut ( Boleten )


    In der Waldpilzmischung macht sich sogar der Pfefferröhrling sehr gut
    und ebenfalls der Trompetenpfifferling


    Der Erbsenstreuling, den sollte man auch nicht vergessen ( falls man das Glück hat, den überhaupt zu finden ) Hallo Nobi :freebsd:


    Herbsttrompete kommt auch gut, ebenfalls die Krause Glucke ( Pulver )


    Und dann, mein absoluter Favorit


    Der Hirschling / Habichtspilz Sarcodon imbricatus


    Auch nur so getrocknet, in Stücken, zum Krustenbraterl etc.
    mein absoluter Favorit. Das Arom der getrockneten
    ( nicht zu alte / grosse ) ist für mich der absolute Taum


    Leider einer dieser Pilze die langsam verschwinden.


    Für Futterspenden wäre ich dankbar ;)


  • Hallo Helmut,


    der wird ja anscheinend neuerdings in zwei Arten getrennt, imbricatus und squamosus. Findest du deine unter Fichten oder Kiefern?


    Ich kenne bis jetzt nur letzteren. Von dem könnte ich dir aber was schicken, falls er dieses Jahr wiederkommt.


    LG, Craterelle

  • der wird ja anscheinend neuerdings in zwei Arten getrennt, imbricatus und squamosus. Findest du deine unter Fichten oder Kiefern?


    LG, Craterelle


    Hallo Craterelle,


    gute Frage denn seit eigentlich über 25 Jahren finde ich den Hirschling (war auch mal Pilz des Jahres) nicht mehr.
    Vor 2 Jahren hatten wir mal 2 ältere Exemplare hier bei uns. Von einem hab ich über hunderte Meter die Stacheln verteilt, in der Hoffnung da kommt mal was nach. An der Fundstelle waren Fichten UND Kiefern.


    Ja, seit so 1-2 Jahren werden da zwei Arten getrennt... aber nicht von allen.
    Man liest der eine bei Kiefer, der andere bei Fichte.
    Der eine hat braunes Sporenpulver, der andere hat ein etwas helleres braunes Sporenpulver. :rolleyes:
    Der Habitus ( wie soll man das genau beurteilen ?? ) wäre auch ein wenig unterschiedlich.


    Früher, vor 35 Jahren hatte ich den 2 km von der Haustüre weg, den Wald gibt es nicht mehr ( Östl. Landkreis München )
    Im Mettenheimer Hart ( LKR MÜ ) gab es den auch.
    Fundstellen waren seinerzeit immer junge Fichtenschonungen, krabbelnd auf allen Vieren hab ich die damals gesammelt.


    Die ganz jungen durften auch ins Mischgericht.


    Aber das ist auch wohl ein Pilz bei dem sich die Geister scheiden, wohl wie bei Kapern etc.
    Getrocknet in der BRatensosse für mich unvergleichlich gut, auch zu Wildgerichten ( ob daher der Name Hirschling ?? )

  • Von dem könnte ich dir aber Von dem könntest ich dir was schicken, falls er dieses Jahr wiederkommt.


    Äh, und falls ich wiederkomme, also die Stelle wiederfinde. Ich wollte vorgestern dort vorbeischauen, bin dieselben Wege gegangen wie letztes Jahr, und es sah alles komplett anders aus :hmmm:
    Ein Hochstand nicht mehr da, das wäre ja ok, aber Hügel abgetragen? Lichtungen vollständig verschwunden?? Wie gut, dass ich damals mein Navi dabei hatte und auch die Strecke aufgezeichnet habe.Inzwischen nehme ich es kaum noch mit, aber bei der nächsten Tour dahin ganz sicher. Ich bin also guter Hoffnung.


    Danke übrigens auch für den Tipp mit den Schopftintlingen, das war mir neu.

  • Hallo!
    Das ultimative Rezept kann ich nicht beisteuern. In Hornberg habe ich leider nicht aufgepasst, als die Pilzbutter gemacht wurde. Aber ich habe einen Tipp zum mahlen der Trockenpilze.
    Wir haben eine 70er Jahre Kaffeemühle. Elektrisch. Die ist wirklich super für so Sachen. Ich mahle damit auch steinharte getrocknete Vanilleschoten.
    Gibt es bei Ebay, aber sie sind nicht ganz so billig.


    Um meine Cochenille Läuse (zum färben meiner Wolle) zu mahlen habe ich aber eine von Cliatrinoc für ca. 15,00 Euro gekauft. Sie mahlt auch super und ist zu empfehlen.


    Übrigens, falls jemand gerne getrocknete Krause Glucke ausprobieren möchte; wir haben noch einige Gläser zum abgeben.


    Lieber Gruß,
    Conny und Andi

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.