Parklandschaften

Es gibt 12 Antworten in diesem Thema, welches 829 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lupus.

  • Glück Auf :gwinken:


    Ich habe mich heute mit Jörg Hannes2 ,Steffen Navajoa , Anne und Anni verabredet und wir wollten uns gerne mal Parks in und um Zwickau anschauen. Steffen hatte letzte Woche schon mal bissl vorgefühlt und auch was gefunden. Allerdings macht uns hier die Witterung sehr zu schaffen. Der Wind trocknet alles oberflächlich aus und die Nächte sind schon wieder kurz vor der Frostgrenze. Dennoch konnten wir uns nicht beschweren. Ich habe die Funde mal zusammen gestellt. Darf natürlich gern noch ergänzt werden g:-)


    1. also mit den Frauentäublingen hätten wir heute Körbe füllen können :gzwinkern:



    2. die Perlpilze waren auch omnipräsent.. in allen Altersstufen:



    3. Sommersteinpilze waren nicht so häufig. Halt alle mit Trockenschaden und durchweg madig :gnichttraurig:



    4. gefreut habe ich mich über zwei blasse Pfifferlinge. Die waren winzig, aber ich sehe sie auch nicht so oft:



    5. vereinzelte Rotfüsse dürfen natürlich nicht fehlen!



    6. Na und die Ziegenlippen waren fast alle verschimmelt…



    7. eine einzige Flockenhexe ließ sich blicken:



    8. Und irgendjemand fand plötzlich noch einen Igelstäubling:



    9. hier haben wir lange gerätselt, uns dann aber doch auf den Pantherpilz geeinigt:



    10. weisstielige Rötlinge gab es auch ein paar:



    11. noch ein paar dunkelrote Täublinge, die sich keiner näher anschauen wollte. Irgendwie mag bei uns keiner sich so richtig mit Täublingen beschäftigen :glol:



    12. Karbol-Egerlinge gab es ebenfalls immer mal wieder ein paar:



    13. einer der grauen Faltentintlinge…



    14. und auch den ersten Schopftintling


    15. „Lang und dünn“



    16. Auf einem Kriegsgrab von 1918 wuchsen zwischen dem Efeu mausgraue Erdritterlinge und herrliche Netzhexen! Da muss wohl ein PSV gefallen sein….





    17. Genug mit dem Vorgeplänkel.. kommen wir zu den Highlights! Da hätten wir zunächst eine Pflanze, die für mich völlig neu war. Die weiße Walderdbeere :gkrass:

    Noch nie gesehen… aber sehr aromatisch und süß und größer als herkömmliche Walderdbeeren…. Na gut, ganz weiß waren sie nicht, eher „leichenblass“ :grofl:



    18. In unseren Breiten mangels Kalk auch nicht so häufig: der wurzelnde Bitterröhrling :gbravo:



    19. Fund des Tages und auch mein persönlicher Erstfund: der Bronze-Röhrling (oder schwarzhütige Steinpilz). :ghurra:

    wenn auch mit Trockenschaden…



    19. auf dem Heimweg bin ich nochmal ne kleine Runde durch unseren Park in Schneeberg gelaufen, aber da gab es nur einen kleinen Fliegenpilz:



    20. Und auf dem Balkon waren die Kakteen aufgeblüht :ghurra:



    Ich wünsche Euch allen einen guten Start in die neue Woche und maximale Pilzerfolge!

    LG corne

  • Hallo Corne,


    auch wenn es außer Täublingen und Perlpilzen nichts in großen Mengen gab war es trotzdem ein schöner Ausflug mit netten Menschen.

    Na und die Ziegenlippen waren fast alle verschimmelt…

    Genau, eben nur fast alle.



    Viele Fotos habe ich ja nicht gemacht. Hier sind noch ein paar.



    Eine solche Parktour werden wir bestimmt demnächst wiederholen.


    VG Jörg

  • Hallo,


    Klasse sind die Parkanlagen ja schon. Hier ist auch nur außerhalb des Waldes etwas zu finden.


    Aber, bitte mehr Liebe für die Täublinge. :haue:   ;)


    Mein Arbeitsname (Startbeitrag) wäre beim bloßen Blick von oben nebst Eichenblatt, wenn schärflich Russula bresadolae=atropurpurea, wenn mild Russula graveolens (bräunt nicht schon der abgebrochene Stiel an der Kante?).


    VG Thiemo


    Edit: Jörg könnte Russula romellii zeigen.

    Bestimmungen anhand von Fotos sind immer unter Vorbehalt und mit Restrisiko!

    Sichere Freigabe zum Verzehr können nur Pilzsachverständige vor Ort geben!

  • Hallo Thiemo,

    bitte mehr Liebe für die Täublinge.

    Corne hat es nicht so mit denen aber einen konnte ich auch idendifizieren, Russula acetolens. Da der am Rand ausgeblasst war dachten wir erst an R. solaris aber da der mild war konnte er es ja nicht sein. Leider hat wohl niemand ein Bild von dem gemacht obwohl der recht häufig war.


    VG Jörg

  • Hallo Corne,


    eine sehr schöne Tour mit sehenswerten Funden !

    Der "lange Dünne" nennt sich wohl Grubiger Wurzelrübling / Wurzelnder Schleimrübling .


    Viele Grüße

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo,


    ja, es war ein schöne Runde mit netten Pilzfreunden! g:-)


    Trotz Trockenheit haben wir viel gefunden und Spaß gehabt.


    Bilder sind schon gezeigt worden, das muss ich nichts hinzufügen; ich selbst habe auch wenige gemacht.


    Allerdings waren die gesamten WuBi, Caloboletus radicans, von vor einer Woche weg. Abgesammelt. Zu was kann man die benutzen? Mir fällt nur eine Verwendung als Färbemittel ein.

    Auch die schönen Amanita franchetii von vor 8 Tagen waren perfekte Exsikkate... Obwohl diese Exemplare da nicht gerade üppig gelb sind; das kenne ich auch anders.


    Und der Bronzeröhrling, Boletus aereus, ist, ebenso wie für Corne, ein Erstfund für mich gewesen. Sehr schön.


    Viele Grüße,

    Steffen

  • Allerdings waren die gesamten WuBi, Caloboletus radicans, von vor einer Woche weg. Abgesammelt. Zu was kann man die benutzen? Mir fällt nur eine Verwendung als Färbemittel ein.

    Hallo Steffen,

    es kennt die nicht jeder und Röhrlinge kann man ja essen auch wenn es dann bitter wird,

    viele Grüsse

    Matthias

  • Hallo Wolfgang lupus


    Das weiss ich schon :gzwinkern: wir nennen den nur in "Fachkreisen" gern "lang und dünn" :glol:

  • Allerdings waren die gesamten WuBi, Caloboletus radicans, von vor einer Woche weg. Abgesammelt. Zu was kann man die benutzen? Mir fällt nur eine Verwendung als Färbemittel ein.

    Hallo Steffen,

    es kennt die nicht jeder und Röhrlinge kann man ja essen auch wenn es dann bitter wird,

    viele Grüsse

    Matthias

    Hallo Matthias,


    ja, so ist es. Leider werden dann eben auch die Bronzeröhrlinge abgesammelt. Denn Röhrlinge werden im Park da gesammelt. Die guten Frauentäublinge nimmt niemand mit.


    Viele Grüße,

    Steffen

  • Allerdings waren die gesamten WuBi, Caloboletus radicans, von vor einer Woche weg. Abgesammelt. Zu was kann man die benutzen? Mir fällt nur eine Verwendung als Färbemittel ein.

    Hallo Steffen,

    es kennt die nicht jeder und Röhrlinge kann man ja essen auch wenn es dann bitter wird,

    viele Grüsse

    Matthias

    Hallo, ich gebe zu, und es sollte als Warnung dienen, genau das habe ich vor mehr als 20 Jahren in meiner unermässlichen Dummheit getan. Es war anschließend eine ziemlich bittere Enttäuschung. Seitdem hat für mich dieser Pilz einen sehr großen Wiedererkennungswert.

    LG Paulis

  • Hallo Wolfgang lupus


    Das weiss ich schon :gzwinkern: wir nennen den nur in "Fachkreisen" gern "lang und dünn" :glol:

    Ach so, ich dachte, das Fragezeichen bedeute, dass du Den nicht kennst... :gzwinkern:


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Termin beim Augenarzt ist gemacht..... :gzwinkern:

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern: