Schupfis Filzröhrlingsroulette

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 830 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Daniel224.

  • Hi.


    Letzter Beitrag für heute. Ein paar der allseits beliebten Filzröhrlinge waren auch wieder am Start. Alle Funde aus einem reinen Laubwald.


    1. Hier dachte ich erst kurz an was besseres, war's aber doch nicht. Nicht die frischste Kollektion, gebe ich zu.




    Der FK in der Mitte liegt schon 5 Minuten und wurde dann gen Stielbasis noch ordentlich blau. Daher bin ich umgeschwenkt auf olle X. cisalpinus?


    2. Nächste Kollektion. Die gehörten vermutlich zu 'ner Eiche.



    Sehr gelbes Fleisch aber mit leichten Rotanteilen. Ansonsten ist da in 5 Minuten nicht viel passiert.


    Schnittbild nach 20 Minuten mit ein bissl Blau.


    Würde die daher X. pruinatus nennen wollen auch wenn mich die Rotanteile im Stielfleisch etwas stören, aber ich glaube der darf das auch ein bissl haben.


    3. Kollektion bei Balsampappel, Linde und Espe.



    Blaut sehr langsam nach 5 Minuten etwas im Hutfleisch.

    Die hätte ich wegen dem helleren Fleisch und der recht dunklen Stielbasis vielleicht X. chrysenteron genannt, von außen sehen die aber sehr aus wie einige Pilze der ersten Kollektion, also habe ich vermutlich die 1 oder 3 verkehrt benannt oder bei der 1 eine Mischkollektion erwischt?


    Die X. porosporus lasse ich mal weg, die waren recht typisch.


    Danke.


    LG,

    Schupfi

  • Hi Eric,


    bei den blöden Teilen halte ich mich eigentlich lieber heraus aber jetzt bin ich frech und sage. Das ist alles der Gemeine Rotfuß (Xerocomellus chrysenteron). Damit liege ich bestimmt wieder falsch.


    VG Jörg

  • Hi.


    Danke für die Einschätzungen!

    Hm, also Hortiboletus engelii ist bei mir ja ein Massenpilz, den würde ich eigentlich für die 2 ausschließen. Da hatte auch keiner karottenrote Punkte in der Basis und irgendwie schreit der Habitus Rotfuß, auch wenn ich das gar nicht wirklich begründen kann.


    Wenn alle gezeigten Arten X. chrysenteron sind, lasse ich das denke ich lieber mit den Filzröhrlingen. :whistling:


    Vielleicht hat Jürgen noch eine Expertise parat?


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo,

    ich würde das so einschätzen:

    1. Kollektion, der wo man beide Hälften sieht cisalpinus, der links daneben mit den stark blauenden Röhren auch, der kleine zwischen den Hälften könnte ein pruinatus sein, chrysenteron sind vermutlich auch dabei

    2. Kollektion, die aufgeschnittenen mit dem bauchigem Stiel pruinatus der andere chrysenteron

    3. Kollektion, chrysenteron

    Ob da noch anderes dazwischen war, z.b. der Eichenfilzröhrling, schwer zu sagen.


    LG

    Daniel

  • Schupfi, warum quälst du dich so. Sind doch alles iwie Rotfüße :grofl:.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Huhu.

    Schupfi, warum quälst du dich so. Sind doch alles iwie Rotfüße :grofl: .

    Sagt die Dame, die sich mit Entoloma rumschlägt!

    Eigentlich würde ich die Filzröhrlinge halt gerne irgendwann irgendwie grob verstehen und das geht ja nur, wenn man andere mit entsprechenden Expertisen fragt. Wir haben im Forum ja ein paar, die sich damit rumärgern und auf deren Meinung ich auch Wert lege. :S


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Weiß ich doch, Schupfi! Mir war nur halt gerade so, weil die mich auch ständig nerven ==Gnolm7 .

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Moin.

    Ein verflixtes Thema, ich beschäftige mich gern damit.

    Bei der ersten Kollektion fällt auf, daß bei denen, wo man nur den Hut von oben sieht, die mit den rötlich aufgerissenen Hüten, meiner Meinung nach auch cisalpinus sind.

    Zu dem steht in der Literatur, daß er im Alter rosabraun wird. Allerdings haben so wie ich meine alle Rotfüße zwischen Huthaut und Fleisch eine Rotfärbung, daher ist das auch nicht immer zwingend ein älterer cisalpinus, nur geschätzt. Der obere vor dem umgedrehten vermutlich auch cisalpinus, könnte auch chrysenteron sein, kaum zu sagen.

    Der umgedrehte ein chrysenteron, denk ich. Der kleine links neben dem wohl auch chrysenteron.

    Und ganz unten rechts, von dem, wo nur eine Hälfte zu sehen ist, wahrscheinlich auch.

    Ist schwer zu sagen, so würde ich sie einschätzen, kann aber ziemlich daneben liegen.

    Filzröhrlinge sinds alle :)


    LG

    Daniel

  • Hallo zusammen,

    wenn ich das Foto ordentlich vergrößere, sehe ich bei Kollektion 2 bei mehreren Exemplaren ein recht deutliches Karottenrot in der Stielbasis. Pünktchen sieht man in dieser Auflösung freilich nicht, den entsprechenden Farbton aber schon. Daher halte ich Kollektion 2 (ob jedes Stück?) für Hortiboletus engelii.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Jürgen,

    fraglos entscheidet der reale Farbton die Bestimmung. Mein Monitor zeigt beim dritten Foto ein Karottenrot, aber was sollen wir uns jetzt um den Farbton streiten, wenn den unsere Monitore unterschiedlich wiedergeben.

    Freundliche Grüße

    Oehrling.

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hi.


    Danke nochmal für die weiteren Einschätzungen. X. chrysenteron und X. pruinatus finde ich ehrlich gesagt öfters schwierig abzugrenzen. Hier war auch mal eine Kollektion im Forum mit rötlichen Anteilen im Stiel, die eben auch X. pruinatus war.

    Die #2 hier hatten halt total gelbes Fleisch wie ich es von X. pruinatus kenne, ebenso wie das langsame Blauen im unteren Stielbereich aber wenn Jürgen da chrysenteron erkennt, muss ich wohl wieder mal nachsitzen.


    Karottenrote Punkte waren da definitiv keine, kann auch noch ein anderes Bild in höherer Auflösung nachreichen.



    Gelbbraun trifft's schon eher.


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo Schupfi,


    zumindest auf den Standortfotos wirkt das Fleisch auf mich gerade nicht "total gelb", sondern ziemlich blass. Auch das Farbmuster der Schnittflächen bei dem mittleren und rechten Exemplar passt mir besser auf chrysenteron. Mir ist auch die HDS für pruinatus einen Tick zu filzig. Da ist zudem keine Spur von purpurbräunlichen Tönen oder einer roten Subkutis. Und für pruinatus sollte die Stieloberfläche wenigstens oben kräftiger gelb sein; das Stielrot darunter scheint mir chrysenteron-typisch rhabarberfarben.


    Aber vielleicht verkenne ich hier ja selber einen etwas untypischen pruinatus... Es ist halt immer noch ein Unterschied, Fotos zu beurteilen oder den Pilz selbst in der Hand zu haben.


    Viele Grüße, Jürgen

  • Hi Jürgen,


    Danke auch nochmal für die Erläuterungen. Ich lege die 2 dann mal lieber als Xerocomellus-Wackelkandidaten ohne eindeutige Bestimmung ab. Und klar, die Fotos realistisch abzubilden ist gar nicht immer so leicht. In natura ist immer besser.


    Danke nochmal an alle.


    LG,

    Schupfi

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Es ist halt immer noch ein Unterschied, Fotos zu beurteilen oder den Pilz selbst in der Hand zu haben.

    Hallo Jürgen,

    vielen Dank für deine vielen Erklärungen zum Thema Röhrlinge, finde ich richtig gut. Wie du es aber schon sagst, es ist eben teils schwierig nach Fotos zu urteilen, besser man hat den Fruchtkörper in der Hand und sieht in selbst. Wie oft waren hier schon etwas untypisch gewachsene Dinge zu sehen, vor allem was Rotfüße angeht oder Hexenröhrlinge.

    So vielfältig ist die Natur, immer wieder faszinierend.


    LG

    Daniel