Was passiert wenn man regelmäßig Pilze isst um sich damit zu ernähren???

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 834 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Racoon.

  • Hi, liebes Forum.



    Kann es eig. gefährlich sein, wenn man zu oft Pilze isst???


    Also meine damit wenn man bspw. in der Woche an 3-4 Tagen Speisepilze isst und das meinetwegen über 2-3 Monate hinweg.


    Mit alkoholischen Getränken sollte man ja generell vorsichtig sein. Also besser drauf verzichten, wenn man Pilze isst. Zumindest in den nächsten 3-4 Tagen.


    Aber weiß das hier jemand? Was passiert wenn man über einen längeren Zeitraum regelmäßig Pilze isst. Um sich bspw. damit zu ernähren. Also nicht nur von Zeit zu Zeit. So als Beilage... bzw. mal so zwischendurch.



    Als ich mal in Polen war. Da hatte jemand eine ganze Tischtennisplatte voll mit Sandröhrlingen gesammelt. Das war ungefähr ein Berg von ca. einem Meter Höhe.


    Einen Teil davon wollte er wohl so essen... also schätze mal in der Pfanne gebraten. Den anderen Teil wollte er noch konservieren. Damit er für den Winter was zu beißen hat.



    Frage ist:


    Wie der Körper darauf reagiert?


    Wenn man solche Pilze (Speisepilze) in so rauhen Mengen zu sich nimmt.



    Kleine Exkursion:

    Sandröhrlinge gibt es... also zumindest war das da wo ich war so. In Zentral-Polen in rauhen Mengen. Man findet teilweise kiloweise von diesen im Herbst. Die breiten sich kreisrund aus.


    Manchmal verkaufen auch Kinder welche an Autobahnraststätten. Obwohl das glaube in Polen eig. auch nicht so ganz "legal" ist. Ist jetzt keine "schwere Arbeit" in dem Sinne. Aber auf die Weise können sie sich was dazu verdienen.


    Die Gegend dort ist landschaftlich eher monoton. Also ist jetzt nicht abwertend gemeint. Aber es sieht eben überall gleich aus. Flach, sandig, größtenteils Kiefernwälder und hier und da mal ein paar Tümpel und Sümpfe. Im Herbst wenn die Stürme über der Steppe richtig an Fahrt gewinnen. Haut das immer wieder einige Bäume um und auch hier und da mal eine Stromleitung.


    Achso, die Legionen an Mücken sollte man natürlich auch nicht unterschätzen.


    In solchen eher kargen Habitaten können nur wenige Bäume und Pflanzen dauerhaft überleben. Für Pilze gilt natürlich das Gleiche. Aber die, die es dort schaffen. Findet man dann eben... in den von mir beschriebenen rauhen Mengen. Also man kann dort im Herbst regelrechte Pilzexplosionen beobachten. Auch sind diese in aller Regel in einem guten... also trockenen Zustand. Denn auch wenn es immer wieder mal regnet. Versickert das eben schnell im sandigen Boden. Also mal angenommen es regnet Morgens... eimerweise. Ist es Mittags schon wieder alles weg.


    Gut, für Leute die es lieber trocken mögen und für Pilze ist ein Zuviel an Feuchtigkeit ja auch eher suboptimal. In dem kontinentalen Klima... kann es morgens auch nochmal richtig schön frisch sein. Aber bis zum Mittag-Nachmittag ist es dann wieder brutzel-warm.

    Also möcht' sagen: Man geht am Morgen mit ner' dicken Jacke vor die Tür und am Mittag, läuft man dann wieder im T-Shirt rum. Business as usual.


    Also für Pilzfreunde/Sammler ein durchaus interessantes Land. Auch sind die Hotelpreise dort nicht so hoch und es gibt viele Selbstversorgerhotels. Also wo man sich sein Essen selber machen kann. Einige Leute können dort auch gut deutsch und/oder englisch. Sollte man allerdings nicht grundsätzlich von ausgehen. Was man nur wissen sollte:


    1. Auf polnischen Zebrastreifen müssen PKW-Fahrer nicht halten. Das ist nur um anzuzeigen. Das Fußgänger hier passieren "dürfen". Allerdings gilt überall in Polen eine Maximalgeschwindigkeit von 130kmh.

    Trotzdem: Achtung! Bzw. wie die Polen sagen: Uwaga!


    2. Das trinken von alkoholischen Getränken in der Öffentlichkeit ist grundsätzlich verboten. Auch das betrunken sein... ist nicht gestattet. Wer also was konsumieren möchte: Nur in Gaststätten oder privat. Rauchen darf man in der Öffentlichkeit nur an ausgewiesenen Raucherplätzen in Armlänge zum Aschenbecher. Das gilt auch für E-Zigaretten. Solche Plätze findet man bspw. an Bahnhöfen, Bushaltestellen und auch in Stadtparks. Also da sind die Leute wirklich pingelig. Wenn die einem beim rauchen außerhalb dieser Zonen erwischen. Auch wenn das hier und da ein paar Einheimische vielleicht auch machen. Damit ist auch nicht zu spaßen. Denn in vielen Städten fährt im 15min Takt die Polizei Streife und selbst in kleinen Ortschaften gibt es jede Stunde eine Patrouille. Es ist übrigens Ladenbesitzern auch verboten... Angetrunkenen alkoholische Getränke zu verkaufen. ;)


    3. Viele Leute dort heizen mit Holz also eig. die Meisten. Teilweise auch in Städten. Deswegen kann es sein... das wenn es im Herbst kälter wird. Der ganze Ort in eine Rauchwolke gehüllt ist. Besser man hält sich dann nicht zu lange im Freien auf. Ist nicht so gut für die Lunge. Auch gibt es dort keinen Flaschenpfand oder ähnliches. Sondern man kann Glas, Alumium und Plastik bei so einer Sammelstelle abgeben. Die geben einen dann dafür pro Kilo nen' Festpreis. Man kann seine Reste aber auch einfach ein paar armen Menschen überlassen. Die freuen sich dann... über dieses kleine Zubrot.


    4. Der Fisch hat eine spezielle Bedeutung in Polen. Es ist so ein Ritual das wenn man in Polen ankommt. Der Gastgeber einem zur Begrüßung Fisch serviert. Allerdings nur ganze Fische. Niemals Fischstäbchen oder Filet.



    Aber weiß das hier jemand?



    Beste Grüße

    R.

  • ..und so kam er dann "von Hölzken auf Stöcksken"...



  • Hallo Racoon,

    Spontan würde ich sagen, du lebst mit Pilzen wesentlich gesünder als mit Fleisch aus den Tierfabriken.

    Eigentlich machst du mit Pilzen nichts falsch, wenn du nicht täglich die regional stärker mit Cäsium 137 belasteten Pilze ( Maronen, Lacktrichterlinge) und Pilze von der Müllkippe oder dem Straßenrand isst. Über drei Monate mag niemand Pilze essen, insofern ist alles in Ordnung, solange du keine Giftpilze oder Gammelpilze isst.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • ..und so kam er dann "von Hölzken auf Stöcksken"...



    Ich weiß halt selber nicht mehr genau, wie viele das waren. Aber es waren ziemlich viele.



    Also ihr meint. Da braucht man sich keinen Kopf zu machen. Außer eben das sie einem vielleicht irgendwann nicht mehr schmecken???


    Also die Frage ist:


    Ob das irgendwie schädlich sein kann? Wenn man solche Pilze... wie bspw. Sandröhrlinge in so rauhen Mengen zu sich nimmt.



    Edit.

    Sorry... wenn ich etwas vom Thema abgewichen habe. Ich weiß... ich weiß. Manchmal schieße ich etwas über das eigentlich Ziel hinaus.


  • Irgendwann, bevor sie schädlich werden, hängen dir die Sandröhrling zum Halse heraus. Kein Mensch isst freiwillig monatelang dasselbe.


    Bei Pilzen gilt wie überall: die Menge macht das Gift. Wenn du jeden Tag fetten Speck isst, lebst du auch ungesund.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hi,


    gerade bei längerem übermäßigem Verzehr passieren böse Dinge, wie Rhabdomyolyse etc. Das ist vor einigen Jahren bei Grünlingen passiert. Bei Steinpilzen ist das im Tierversuch auch nachgewiesen. Dann kommen noch Schwermetallbelastungen und Anreicherung von Caesium-137 hinzu.


    Es wird allg. empfohlen 250g Wildspeisepilze pro Woche zu essen. Mit dem Ratschlag kann nach heutigem Stand der Erkenntnis nix passieren.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Climbingfreak

    Ich zweifle das gar nicht an, eine Quellenangabe finde ich bei so einer Aussage schon sinnvoll und wichtig zum Nachvollziehen.


    Zu der Ausgangsfrage betr. gesunder Ernährung gibt es ja jede Menge Material wie z.B. die altbekannte Ernährungspyramide.

    Mir ist aufgefallen, dass Ernährungsberater & Co. die Pilze völlig außer acht lassen und die in der Regel unerwähnt bleiben. Möglich, dass man die Aussagen, wie hoch der Anteil von Gemüse/Obst am Tagesbedarf ist auf Pilze übertragen kann. Es gibt ja Pilze mit gesunden Inhaltsstoffen wie Vitaminen usw..


    Bleibt trotzdem zu bedenken, dass Pilze in Mengen schwer verdaulich sind - und jeder Mensch nicht nur beim Stoffwechsel höchst individuell ist.

    Persönliche Verträglichkeit testen und immer für Abwechslung im Speiseplan sorgen... darauf scheinen sich viele einigen zu können.

    Surely it is our responsibility to do everything within our power to create a planet

    that provides a home not just for us, but for all life on Earth.”


    David Attenborough

  • Hallo Racoon,

    durch das Essen vieler Pilze bekommen manche einen Flotten Otto, andere eine fette Verstopfung. Jeder Mensch ist anders, dementsprechend wird er anders auf Pilze als Dauernahrungsmittel reagieren. Ich selber hätte keine Lust, das an mir auszuprobieren, aber wer weiß, mit viel Wodka kriegt man die Pilze im Magen schon klein.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Aber hallo, das verträgt sich ganz ausgezeichnet, wie mir schon oft von gewissen Pilzfreunden bestätigt wurde.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Also Alkohol ins Pilzgericht gemischt würde ich auch nicht lecker finden ==Gnolm4 .Und: Bei einem Besäufnis tut der Kopf am nächsten Tag nicht wegen der Pilze weh.


    Es gibt Pilzarten, beispielsweise Tintlinge, bei denen du Vergiftungserscheinungen bekommst, wenn du gleichzeitig Alkohol konsumierst. Das sind aber Arten, die nicht als Speisepilze sondern als Giftpilze ausgewiesen sind. Also wenn du nicht diese Giftpilze mit Alkohol trinkst, wirst du dich auch nicht vergiften. Aber ich finde, Giftpilze sollte man sowieso meiden.


    Insofern trink ruhig dein Bierchen oder den Wein zur Pilzmahlzeit, wenns dir schmeckt.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Naaa.... weißt wie ich das meine.


    Hatte mal ne' Nacht in der Ausnüchterungszelle verbracht.


    Aber was will man machen??? Ein Mann ohne Knast. Ist wie'n Baum ohne Ast.


    Neee... aber. Danach hatte es dann Klick gemacht. Ich kann dem Feeling von Alk auch nix mehr abgewinnen. Habe zwar noch meine Nikotinsucht und trinke auch mal nen' Kaffee. Aber das war's dann auch schon.


    Vielleicht mal ein Dunkelbier mit 0,5%. Das ist so das höchste der Gefühle. Also ist jetzt nicht so... das ich zittrige Finger kriege wenn ich Alk sehe und/oder rieche. Aber das war so ein Moment wo ich für mich noch die Notbremse gezogen habe.


    Neee... denke Alk und Pilze sind auch deshalb gefährlich weil... manche sind sich nicht ganz sicher bei der Bestimmung. Trinken sich dann Mut an. Das ist natürlich eher kontraproduktiv.



    Edit.

    Aber juttiii... jeder verträgt es halt anders. Will das jetzt auch keinem madig machen. Selbst war ich glaube sowieso eher immer so ein Typ der Alk nicht so verträgt. War/bin eher so der Hänfling... also so von der Statur.