Hallo, Besucher der Thread wurde 551 aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Bergwald am

Anfängerlehrbuch

  • Hallo zusammen,

    meine Schwester will ihrem Enkel ein Pilzbuch zu Weihnachten schenken.

    Der ist knapp 14 Jahre alt.

    Er kennt ein paar Pilze, ist aber als Anfänger zu bezeichnen.

    Weiß jemand von euch, welches Pilzbuch dem Alter und dem Kenntnisstand bzw. "Nichtkenntnisstand" entsprechend geeignet wäre?

    Ich weiß nicht ob Pätzold/Laux 1x1 des Pilzesammelns geeignet wäre.

    Mit Dank im Voraus

    Viele Grüße

    Thomas

  • Hallo Bergwald,

    1 x 1 des Pilzesammelns halte ich für geeignet, das Buch ist auch voller echt witziger Sprüche (Pätzold halt!), so was liest man sehr gern.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Oehrling,

    besten Dank für deine Empfehlung.

    Ich hatte, als ich mit Pilzen anfing, auch viel damit anfangen können (natürlich auch jetzt noch).

    War schon in fortgeschrittenem Alter, aber ich halt dies auch für einen Vierzehnjährigen für geeignet.

    Viele Grüße

    Thomas

  • ...Das schenk ich ihm dann👍.

    Hallo Thomas, gute Wahl. ==Gnolm8

    Meiner Meinung nach das beste Anfängerbuch. Habe ich schon mehrfach verschenkt.

    Schönen Gruß,
    Hans aus Bremen
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)

  • Servus Thomas,


    ein empfehlenswertes Buch wäre noch 'Der große BLV Pilzführer' von Ewald Gerhardt. Bei Amazon Der große BLV Pilzführer: Der BLV-Klassiker – vollständig aktualisiert und noch benutzerfreundlicher (Natur) : Gerhardt, Ewald: Amazon.de: Bücher muss man es nicht unbedingt kaufen, die Bewertungen ansehen erleichtert mitunter die Kaufentscheidung.


    Mir gefällt der Aufbau, die Inhaltsübersicht kommt verständlich drüber. Für Anfänger sehr gut geeignet,



    die kommen auch nicht zu kurz,



    mitunter wird sogar das Interesse zum Mikroskopieren geweckt,



    Bei unseren Vereinsexkursionen hab' ich das Buch immer dabei, bin da aber nicht der Einzige, :gklimper:


    Bei der Gelegenheit stelle ich nochmals deine Leistung bei einer Fundbestimmung ins Rampenlicht, es kommen ja immer wieder neue Fories dazu, die ihn nicht kennen, Ein besonderer Pilzfund: Walliser Lackporling (Ganoderma valesiacum) - Pilzraritäten, Impressionen & Fundberichte - Das neue Naturforum


    lgpeter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    27 -10 für APR 2020 = 17 + ein Kerzenstummel

    17 - 10 für APR 2021 = 7 + ein Kerzenstummel

    7 + 13 aus APR 2021 = 20 + ein Kerzenstummel


    Einmal editiert, zuletzt von Habicht ()

  • Peter servus,

    ganz herzlichen Dank für deine ausführlichen und grundlegenden Darlegungen.

    Ebenso für die Einbindung der Fotos.

    Ja, der Ewald ist wirklich Klasse. Er hat eine Menge Pilze behandelt, was bei der Vielzahl der vorkommenden Pilze wichtig ist, sonst sucht man sich zu Tode und zwängt den Fund in irgendeinen anderen Pilz, der ähnliche Merkmale hat.

    Die Einteilung finde ich auch sehr bewährt. Mal schauen für was sich meine Schwester dann endgültig entscheidet.

    Ein paar der Bücher die hier vorgeschlagen wurden, habe ich auch, wenn ich auch an manche gar nicht mehr dachte.

    Sie soll sich die mal durchsehen und ich kann sie ja in einem gewissen Umfang auch beraten. Peter noch einen schönen Abend und bis demnächst

    Herzliche Grüße

    Thomas

    PS. Was den Walliser Lackporling anbetrifft, muss auch gesagt werden, dass ich ohne dich erst gar nicht in die Bestimmung mit eingebunden worden wäre. Außerdem muss deine Arbeit ebenso entsprechend gewürdigt werden.

  • Servus,

    ich würde Gminders Handbuch für Pilzsammler empfehlen. Einfacher Bestimmungsschlüssel und leicht verständliche Gattungsübersicht. Ich erinnere mich als in dem Alter war. Da habe ich populärwissenschaftliche Lektüre verschlungen und wollte es schon genauer wissen. Das Buch ist didaktisch gut aufgebaut und verschafft der/m Leser*in einen guten Überblick über die Gattungen und deren Merkmale.

    Liebe Grüße Schorsch

  • Servus Schorsch, servus Safran, besten Dank für eure Empfehlungen.

    Langsam kristallisiert sich so Einiges heraus.

    Ich hatte bei mehreren Foren angefragt und es kam wirklich einiges zusammen.

    Mir fiel darauf hin ein, ich werde die Vorschläge in Word zusammenfassen.

    Denn bei Pilzausstellungen wird man immer wieder nach Literatur gefragt.

    Ein, zwei Bücher fallen einem dann zwar ein, aber so hat man deutlich mehr.

    Viele Grüße

    Thomas

  • Ich finde auch den "Grundkurs Pilzbestimmung" von Rita Lüder für diesen Zweck gut

    Der Grundkurs Pilzbestimmung hat einen sehr schönen allgemeinen Teil, aber meiner Meinung nach die deutliche Schwäche, dass die Beschreibung der einzelnen Arten sehr kurz gehalten ist. Besser finde ich da "Pilze bestimmen in 3 Schritten" von Ewald Gerhardt. Das hat auch einen vergleichsweise ausführlichen allgemeinen Teil und behandelt erstmal 200 sehr häufige Arten, die man auch schnell im Wald wiederfinden kann. Außerdem schult es den Blick für wesentliche Merkmale, indem 3 Highlights gesetzt werden, die für die Bestimmung besonders wichtig sind.

  • Danke Boletaceae für deine ausführliche Einschätzung und Empfehlung.

    Das Buch von Rita Lüder habe ich, das andere von Ewald Gerhardt wollte ich mir schon längere Zeit besorgen und werde dies jetzt auch tun. Dann kann ich auch vergleichen.

    Noch mal allen besten Dank für eure Empfehlungen.

    Viele Grüße

    Thomas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.