Hallo, Besucher der Thread wurde 458 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von lamproderma am

Antrodiella serpula - Spitzwarzige Tramete

  • Hallo :gwinken:


    Aus der Ferne dacht' ich erst an einen Schleimpilz, die Konsistenz sowie das Schnittbild scheint mir weichporlingsmäßig zu sein. Nun per Zufall (Edit: mit Pycnoporellus fulgens) einen möglichen Kandidaten gefunden. Was meint ihr?


    Fundzeit: 14.07.21

    Der Ast hatte wohl so ~10 cm Durchmesser, Buchenholz

    Habe kein FK mitgenommen, Geruch und Geschmack auch nicht, meine Aufmerksamkeit galt eher den Pfifferlingen..


    Der Schwefelporling hätte doch feinere Poren, anderen Habitus und an einem herumliegenden Ast wachsen die eigentlich auch nicht.





    Hier noch der Zimtfarbene Weichporling (Hapalopilus nidulans/rutilans), gefunden eine Woche davor




    Lieben Gruß,

    Lukas

  • Hi,


    P. fulgens ist eine typische Nadelholzart; ich würde den hier ausschließen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,

    Funde von Pycnoporellus fulgens gibt es bei uns auch auf Laubholz (Buche), aber die Farbe der Fruchtkörper ist wie Nosozia bemerkte ja richtig orange.

    Leider kann ich zur Lösung nichts weiter beitragen.

    Vielleicht schaut Frank (tomentella) noch rein.

    VG Ulla

  • Lukas

    Hat den Titel des Themas von „Pycnoporellus fulgens - Leuchtender Weichporling?“ zu „Antrodiella serpula - Spitzwarzige Tramete“ geändert.
  • Hallo, so richtig überzeugt mich das nicht. Weder, dass die Schatten links tatsächlich I. nodulosus sind, noch dass das nicht P. fulgens sein soll. Aktuell habe ich ja einen (relativ sicheren) P. fulgens an Fichte in Dokumentation ( Diverse Kleinigkeiten jeweils Pilz Nr. 3), wenn der fertig ist, kann daraus ein separater Beitrag werden. Dem, in jung, sehen Deine Pilze schon sehr ähnlich. Werner Edelmann, wie muss ich mir das vorstellen, dass der auf I. nodulosus parasitiert? Auf alten oder frischen Fruchtkörpern, oder einfach nur auf dem Mycel? Müsste man das nicht im Schnitt sehen?


    LG, Bernd

  • Hallo, Bernd!


    Antrodiella serpula ist irgendwie mit dem Mycel von Inonotus - Arten (muss wohl nicht radiatus sein, an Rotbuche zusammen mit nodulosus hatte ich die Art auch schon) verknüpft. Man findet die Antrodiella auch ab und an ohne daß auch Inonotus - Fruchtkörper am Substrat sind.
    Inwieweit das ein obligater Parasit ist, bzw. ob diese Antrodiella auch nur das Holz verwerten kann, weiß ich nicht. Allerdings weiß man mittlerweile, daß nahezu alle Antrodiella - Arten mit irgednwelchen anderen Pilzen in verbindung stehen, und daß diese Beziehungen wohl zumindest teilweise parasitisch sind. In neueren Betrachtungen der Gattung spielen die Wirtspilze auch eine entscheidende Rolle für die Bestimmung, soll heißen: Bei manchen Antrodiellas ohne Wirtsfruchtkörper in der Nähe hat man gar keine Chance einer genauen Bestimmung.



    LG; Pablo.

  • Hallo, so richtig überzeugt mich das nicht. Weder, dass die Schatten links tatsächlich I. nodulosus sind, noch dass das nicht P. fulgens sein soll. Aktuell habe ich ja einen (relativ sicheren) P. fulgens an Fichte in Dokumentation ( Diverse Kleinigkeiten jeweils Pilz Nr. 3), wenn der fertig ist, kann daraus ein separater Beitrag werden. Dem, in jung, sehen Deine Pilze schon sehr ähnlich. Werner Edelmann, wie muss ich mir das vorstellen, dass der auf I. nodulosus parasitiert? Auf alten oder frischen Fruchtkörpern, oder einfach nur auf dem Mycel? Müsste man das nicht im Schnitt sehen?


    LG, Bernd

    GriasDi Bernd,

    ich hab im Ryvarden und Dörfelt nochmal nachgelesen. Mit dem postulierten Parasitismus hab ich mich evtl zu weit aus dem Fenster gelehnt. Beide Male steht geschrieben, dass der Grund für die häufige Assoziation mit Inonotusfruchtkörpern bisher nicht geklärt ist. Für mich wär Parasitismus auf dem Inonotusmycel jedenfalls ein guter Erklärungsansatz.Ich bin mir trotzdem sicher, dass das A. serpula ist und auch der braune Belag Reste vorjähriger Inonotusfruchtkörper sind. Eben wahrscheinlich I. nodulosus.

    Genau so, wie von Lukas gezeigt, finde ich die Art regelmäßig in unseren Buchenwäldern und meist sind auch alte mehr oder weniger resupinate Inonotusfruchtkörper am selben Substratstück, was bei mir bisher immer Buche war.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Hallo,

    ich kann Werner nur zustimmen.

    Gestern haben wir auch die Antrodiella an Buche gefunden, direkt auf alten Fruchtkörpern von Inonotus nodulosus.

    Außerdem saßen in den Poren des Inonotus noch viele Fruchtkörper von Cosmospora coccinea.

    Habe leider kein Foto gemacht.


    LG Ulla

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.