Beiträge von Lukas

    Hallo Thiemo,


    Danke fürs zeigen Deiner Funde.

    Ich habe zuletzt auch "grünblättrige" Spei-Täublinge gefunden und mich gewundert. Ist das, wenn auftretend, Artcharakteristisch?

    Ist mairei, nobilis und fageticoloa synonym?


    Lieben Gruß,

    Lukas

    Hallo zusammen,


    ich danke Euch. Der Wald ist leider etwas weiter weg, so bleibt es erst einmal bei den Vermutungen.


    Lg,

    Lukas

    Hallo Uwe,


    Ah also typisch R. romellii-Farben, das freut mich ja. Ich hab noch keine anderen Ledertäublinge als olivacea gefunden daher toll auf Erfahrungen hier zurückgreifen zu können. Bei R. curtipes war ich dann genau wegen der Spp-Farbe skeptisch, der Unterschied ist zu groß.


    Edit: ah ja zeigen die beiden Arten nun prägnante Unterschiede in der Phenol Reaktion?


    Lg,

    Lukas

    Hallo :gwinken:


    Auch Am 06.09 gefunden. Ein Leder-Täubling, vielleicht R. curtipes? Das Spp. passt nur nicht. Ein Knadidat wäre noch R romellii.


    Baumprtner: Buche

    Geruch: schwach, nicht prägnant

    Geschmack: mild


    Hutdurchmesser: bis 9cm

    Hutfarbe: Mitte gelb, ins grünliche verlaufend und nur am Rand weinrot

    Abziehbarkeit Huthaut: 1/3

    Lamellen: sehr oft am Stiel gegabelt

    Stiel: voll, fest


    Guajak: rasch dunkelblau

    Eisensulfat: rosa

    Phenol: rotbraun (später, in 30 sec, zunehmend dunkel zuletzt richtig dunkel. Welcher Zeitrahmen wäre dabei zu überprüfen?)


    Spp: IVc












    Lieben Gruß,

    Lukas

    Hallo :gwinken:


    Am 06.09 gefunden. Ich vermute den Wechselfarbigen Dotter-Täubling - R. risigallina. R. acetolens käme auch in Betracht, kann der überhaupt so rötliche Hutfarben?

    Eine Unterscheidung soll noch der sich entwickelnde Geruch sein, da rieche ich noch nichts.


    Baumprtner: Buche

    Geruch: schwach

    Geschmack: mild


    Hutdurchmesser: bis 2,5 cm

    Abziehbarkeit Huthaut: nahezu vollständig

    Lamellen: dicht, kaum gegeabelt

    Stiel: bis 4cm hohl, sah auch etwas gekammert aus


    Guajak: nach 5 sec grünblau, langsame Reaktion

    Eisensulfat: recht kräftig rosa


    Spp: leider nur sehr wenig erhalten, IV c oder d


    Habitat:


    1a

    1b

    1c

    1d

    1e

    1f


    2a

    2b

    2c

    2d


    Lieben Gruß,

    Lukas

    Hallo zusammen :gwinken:


    Diese Täublinge stammen von einem Grünstreifen in der Stadt mit ausschließlich Birken.

    Ich denke es könnte gut R. exalbicans sein.


    R. gracillima hätte Spp in creme

    R. fragilis und R. betularum haben weißes Spp und wären wohl auch schärfer.

    R. versicolor soll am Stiel gilben (immer?) und "dürfte" der auch so stark ausblassen?

    Hab ich noch wen vergessen?

    Alle genannten Arten hab ich noch nicht gefunden, daher freu ich mich über Kommentare.


    Hutdurchmesser: max 5 cm

    Geruch: unbedeutend (nicht für mich auffällig)

    Geschmack: scharf, aber man kann problemlos drauf herumkauen

    Spp: III a oder b

    Guajak: nach 5 sec. nur grünlich, also recht schwach

    Eisensulfat: langsam, nur schwach blass rosa






    Lieben Gruß,

    Lukas

    Hallo :gwinken:


    Vor Ort dachte ich an Cortinarius rubellus als Kandidat, scheint mir nun jedoch nicht zu passen, hmm

    Gefunden auf einem Friedhof. Ob Nadelbäume vorhanden sind muss ich noch mal schauen, ansonsten stehen dort überall Eichen und Buchen.

    Hutdurchmesser: bis 2,5 cm.

    Geruch: ja - ich kann ihn aber nicht benennen.









    Lieben Gruß,

    Lukas

    Hi :gwinken:


    Ein Täubling noch vom Friedhof, welcher relativ einfach zu erkennen sein soll. Bin mir auch ziemlich sicher. Bilder leider gelbstichig.


    Baumpartner: Buche, Linde

    Hutdurchmesser: 7cm

    Huthaut: kaum abziehbar

    Stiel: auffällig hart

    Lamellen: auffällig speckig, weich, nicht brüchig, stark queraderig


    Geruch: angenehm, frisch

    Geschmack: sofort sehr scharf


    Spp: I a

    Guajak: negativ, selbst nach laanger Zeit nur schwach blau

    Eisensulfat: rosa





    Lieben Gruß,

    Lukas