Gallertträne ?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.335 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Helge Schulz.

  • Hallo liebe Forumianer*innen,


    am 04.01. habe ich diesen Pilz in Deutschland, Schleswig-Holstein, Kreis Steinburg in einem Rotbuchen-Eichenmischwald auf dem Stamm einer umgestürzten und vermodernden Eiche oder Buche fotografiert. Ist es vllt. ein Fleischroter Gallertbecher ? Größe des Pilzes ca. 6-7 cm, Geruch nicht markant. Vllt. können die Begleitpilze auch einen Hinweis geben.

    HG Helge

  • Hallo,

    Sieht mehr nach einem Blattartigen Zitterling Phaeotremella foliacea aus.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,


    danke für deine Hilfe. Bin jetzt allerdings sehr irritiert, das ich unter wiki eben gelesen habe, dass diese Art ausschliesslich auf Nadelholz wächst. Oder ist das eine Falschinfo ?


    HG Helge

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Norbert,


    danke für deine Hilfe. Bin jetzt allerdings sehr irritiert, das ich unter wiki eben gelesen habe, dass diese Art ausschliesslich auf Nadelholz wächst. Oder ist das eine Falschinfo ?


    HG Helge

    Nein ist es nicht (wirklich). Die Art ist in 3 oder 4 Arten aufgespalten worden, wobei der echte Blattartige Zitterling nur an Nadelholz wächst. Die (beiden?) Laubholzarten heißen anders. Du hast eine der Laubholzarten gefunden. Welche, da traue ich mir keine Diagnose zu.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    wenn ich nach folgendem Schlüssel gehe, würde ich deinen Fund Phaeotremella fimbriatum nennen; wegen des Schwärzens des FK.


    Schlüssel des Phaeotremella-foliacea-Komplexes


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus beinand',

    Phaeotremella fimbriata soll aber an Betulaceae ( besonders Alnus) vorkommen und da (nur?) auf S. rugosum parasitierend.

    Ich glaub, dass mit dem Schwärzen der Fk ein Schwärzen beim Eintrocknen gemeint ist.

    Ph. frondosae auf, wie hier, Stereum hirsutum parasitierend passt besser.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Guten Nabend Werner,


    damit hast du mir sehr geholfen. Ich wollte nämlich gerade die separaten Bilder vom St. hirsutum zur Bestimmung einstellen Das muss ich nun ja nicht mehr machen....thanks.

    Auch Dir ein herzlicher Dank für deine Hilfe.


    VG Helge