Hallo, Besucher der Thread wurde 473 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Felli am

Eine Peziza?

  • Hi.


    Mit der Riesenlorchel war es heute nix, dafür bin ich aber über ein Massenvorkommen an Pezizas(?) gestoßen. Meistens braucht's da ja Mikroskopie, aber vlt. erkennt ja jemand die Pilze auch so. Falls nicht, könnte ich auch Interessierten ein, zwei Exemplare zusenden zur Klärung. Ein staubendes, ausgereiftes Exemplar ist dabei.


    Habitat war im Umfeld eines ehemaligen Tagebaus zu dem einige Foristen auch schon wegen den Lorcheln gepilgert sind. Vielleicht hat von denen ja schon mal jemand die Pilze bestimmt. :)

    Dominierende Bäume vor Ort waren Pappel, Hasel, Birke. Sandiger Untergrund. Pilze die am Standort auch vorkommen: Gyromitra gigas s.l., Verpa bohemica.

    Die Pilze wachsen überwiegend direkt am Boden und werden relativ groß (8cm Durchmesser).









    Habitat:



    Ich hatte letztes Jahr mal Florian1986 eine Peziza zugeschickt, an die mich die hier erinnern, aber von einem anderen Standort. Damals war es Peziza phyllogena, aber die sah optisch schon etwas anders aus.


    Jemand eine Idee?


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Servus,

    Wenn das Fleisch tatsächlich ( so wie es auf den Bildern aussieht) violett,

    ist, würd ich aus der Ferne Peziza phyllogena nicht ausschließen.

    Selber hatte ich P. phyllogena aber noch nicht unterm Mikro.

    Habe aber auch nächste Woche keine Zeit zum Mikroskopieren ( leider).


    Grüße

    Felli

  • Hi Felli.


    Das Fleisch ist weiß, habe ich eben gecheckt.

    PN ist angekommen, ich trockne jetzt einen Teil und schicke dir die Pilze dann.


    Wer also gerne Wetten abgeben mag, der kann das jetzt tun, da Felli sich freundlicherweise, trotz Zeitmangels, den Fund vorknöpft.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo,


    ich würde viel auf Peziza phyllogena wetten. Um diese Jahreszeit, und dann auch noch recht typisch und mit violetten Tönen im Anbruch auf den Fotos und dann noch an einem Standort wo die Art schon bekannt ist - also da schätze ich das Risiko zu verlieren recht gering ein ....


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hi.


    Danke für deine Einschätzung. Kennst du die Art am Standort aus persönlicher Erfahrung? Bei Pilze-Deutschland ist der Standort nicht drin oder hast du woanders geschaut?

    Was auch noch für Peziza phyllogena spricht, ist, dass der Geruch sehr meinem letzten Fund ähnelt. Ich kann den nicht so richtig einordnen (irgendwie leicht unangenehm säuerlich?) und habe keine gute Übersicht über Peziza-Gerüche aber bei dem Geruch hat's zumindest im Kopf Klick gemacht, dass ich den schon mal hatte.


    Was ich nicht so richtig sehe und was mich skeptisch macht, ist das violett im Anbruch. Ich habe eben mal noch fix ein Foto gemacht, das Fleisch ist weiß für meine Begriffe oder ist das dem Alter geschuldet?




    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo,


    nee, da habe ich mich verlesen. Dachte Du hättest geschrieben, dass die Pilze vom Standort letztes wären, aber wie ich jetzt nochmal nachlese schriebst Du ja genau das Gegenteil.

    Das violett im Fleisch ist nicht ganz konstant und wohl lichtempfindlich, aber bei frischen direkt an der Basis eigentlich meist zu sehen. Auf deinen Bildern hatte es auf meinem Monitor durchaus einen Violetttouch.


    Bin gespannt, denke aber trotzdem weiterhin an pyhllogena.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Servus,

    Eric hat mir die Becherchen zukommen lassen.

    Ich konnte sie mir ansehen.

    Im Schnitt konnte ich teils rosagrau-violette Bereiche erkennen


    Im Schnitt, den ich mit 3% KOH testete, war im Hymenium eine leichte Gelbfärbung und im Subhymeium eine kurze Rosafärbung zu erkennen.


    Hier die dichwarzigen, hyalinen, ellipsoid-spindeligen Sporen


    Und ein Bild vom Hymenium / Asci


    Man sieht hier die IKI/ Lugolreaktion der Asci, die Ascuswand verfärbt sich bis zur Basis


    Hier einzelne Asci + Sporen in Lugol


    Sporen in Lugol


    und in Baumwollblau



    Damit dürfte klar sein, dass das hier Peziza phyllogena ist.

    Danke Eric für die Zusendung, war interessant den Becherling mal live im Mikro zu sehen.


    Grüße

    Felli

  • Hi,


    Ich habe zu danken für die tolle Dokumentation. Da könnte man ja glatt ein Portrait draus basteln bei Interesse. :)


    Und mollisia hatte schon makroskopisch den richtigen Riecher. Respekt.


    Ich leite das auch zur Kartierung weiter.


    Lg.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Servus,

    Da könnte man ja glatt ein Portrait draus basteln bei Interesse.

    Wenn du meinst, dass das ausreichend ist, dann tu dir keinen Zwang an;)


    Die Peziza hat von N.van Vooren einen neuen Namen bekommen und nennt sich jetzt:


    Phylloscypha phyllogena (Cooke) Van Vooren


    Ein Grund dafür sind die Ascuswände die mit Lugol auf ganzer Länge reagieren,

    und natürlich die Genanalyse :whistling: .

    Das nur zur Info


    Grüße

    Felli

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.