Hallo, Besucher der Thread wurde 419 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Basri am

Grüße aus Hannover (Einsteigerhilfe)

  • So dann stell ich mich mal schnell vor und bin so frei Fragen in den Raum zu stellen.


    Ich bin Basri 35 Jahre jung und wohne in der nähe von Hannover. Hab absolut keine Ahnung von Pilzen und möchte mich aber dafür begeistern.

    Nach ersten Recherchen im Internet und der super tollen App, die ich mir aufs Handy gezogen hab, habe ich schnell gemerkt das ich Hilfe brauche.

    Wie fange ich am besten an?

    Welche Literatur sollte ich mir zulegen (Amazon empfiehlt mir 33 Bücher)

    Welche Ausrüstung brauche ich?

    Wem darf ich eine Nachricht hier im Forum schreiben, ohne das man wem auf den Keks geht?

    Ich habe jetzt im Forum über 300 nicht gelesene Beiträge, wenn ich nach Anfänger suche bekomme ich 40 Seiten a 24 Beiträge...

    Wenn man ein wenig hier rumliest, wird man auch von den ganzen Fremdwörtern erschlagen.

    Die Anatomie des Pilzes und die Beschreibungen sind für mich teilweise schwer verständlich.


    Hoffentlich hört sich das nicht frustriert an, denn das bin ich nicht. Viel mehr bin ich stark motiviert neue Dinge zu erlernen, weiß nur nicht wo ich anfangen soll.

    Und hoffe hier im Forum auf Hilfe



    Grüße und bleibt gesund

  • Hallo Basri,


    willkommen erstmal im Forum der Pilzfreunde. Hier gehst Du normalerweise niemandem auf den Keks.

    Es gibt ein paar Ausnahmen, das findest Du schon noch raus...


    Ich würde mal nach Pilzexkursionen in Deiner Nähe suchen und mit erfahrenen Pilz-Experten mitgehen.

    Da lernt man am meisten. Denn Pilze sehen in der Natur immer mal wieder ganz anders aus als in Büchern.


    Ja und natürlich, hier viel Zeit verbringen und die Beiträge lesen, Bilder einprägen, Merkmale einprägen, etc.

    Und immer Geduld haben, sich auf eine einfache Art konzentrieren und die kennen lernen.

    Am besten mit Röhrlingen anfangen und sich einarbeiten.


    Viel Spaß dann noch. Hier kommen sicher noch andere Tipps.

    Grüße aus dem Moseltal

    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Hallo Basri,

    Willkommen. Aus welchen Erwägungen interessieren Dich denn die Pilze? Eher zum Essen um die Küche zu bereichern oder rein aus Neugier / wissenschaftlichem Interesse, um zu wissen was dort in der Landschaft herumsteht, wenn man im Wald, Park spazieren geht?

    Für den Anfang benötigt man kaum Ausrüstung, Pilzkorb und Pilzmesser (wobei das auch ohne geht), und was zum Fotos machen. Wenn man nicht weiß, was es für Pilze sind oder man ohnehin keine Absicht hat, welche zu verspeisen, brauch man auch keinen Pilzkorb oder nur einen ganz kleinen für Bestimmlinge. Für den Anfang reicht die Literatur, die man im Web findet. Etwa die Seite pilzsuche123.de bietet gute Optionen, um einen Pilz grob einzugrenzen.


    Wenn Du hier im Forum Anfragen stellst, beschränke dich zunächst auf einen oder zwei Pilze (idealerweise charakteristische Pilze, die Du dann auch selbst wiedererkennst) bei jeder Anfrage und das dafür dann aber gründlich. Dazu gehören einen Menge Angaben zu dem Pilz (das ist hier dargestellt Angaben zur Pilzbestimmung) - was man auf Fotos gut sehen kann, muss natürlich nicht aufgeschrieben werden. Die meisten Pilze muss man auch nicht schneiden, meistens genügt es, die in Längsrichtung aufzureißen. Eventuell ist bei Fotos irgendwas daneben zu legen, sodass man die Größe erkennen kann. Auch ein Foto vom Wuchsort des Pilzes hilft - da man an den Bäumen und Kräutern auch viel erkennen kann, insbesondere, wenn Du Dir beim Standort nicht sicher bist, an welchem Baum ein Pilz wächst. Dann kann es noch nützlich sein, wenn man einen Hut des Bestimmlings mitnimmt, damit man die Sporenfarbe herausbekommt (Sporenpulver bestimmen –“ Kurzanleitung).


    Irgendwann, wenn Du dabei bleibst und das Interesse an den Pilzen nicht verlierst, könnte man ein Mikroskop erforderlich sein. Aber für den Anfang sicher nicht, es sei denn Du hast schon einen PhD in Molekularbiologie oder Materialwissenschaft und Mikroskope sind eh Dein Handwerkszeug :D


    Schreib einfach unter der Rubrik Pilzbestimmung für konkrete Pilze oder einfach auch hier, wenn es um weitere Einstiegsfragen geht.


    LG, Bernd

  • Hallo Basti,


    Ich grüße dich mal aus dem Weserbergland! Aus welcher Ecke von H kommst du denn?

    Am Anfang ist es vor allem wichtig, viel Zeit im Wald zu verbringen. Lerne die Wälder in deiner Umgebung kennen - welche Bäume stehen dort? Welche Pflanzen wachsen, Frühblüher zB.. Dann wäre es gut zu wissen, auf welchem Gestein man unterwegs ist - da gibts aber Karten oder man Googelt den Wald mit dem Zusatz "Geologie" - manchmal kommt da was brauchbares raus.

    Ansonsten lerne ich auch viel persönlich durchs Mitlesen hier im Forum.. Ich bin selbst erst seit einem Jahr dabei, deshalb auch noch Anfängerin - vielleicht findest du ja jemanden, der dich mal mitnimmt. Mir hat das am Meisten geholfen - mit Leuten raus in den Wald, die sich auskennen.

    Richtige Lehrwanderungen sind aktuell nicht umsetzbar - leider, aber die Coronazeit bekommen wir alle auch noch rum.

    Herzlich willkommen hier im Forum!


    Viele Grüße,

    Carina

  • Hallo Basri und

    (welcome)


    Literatur: ich empfehle für den Anfang Rita Lüders "Grundkurs Pilbestimmung". Viele Fachbegriffe sind verständlich erklärt, es gibt auch einen Überblick über die Gattungen, Einsteiger-Bestimmungsschlüssel, sowie Pilzportraits für eine Auswahl von Speisepilzen und Giftpilzen. Wikipedia kann da auch gut helfen. Tintling.com halte ich auch für eine zuverlässige Quelle für Pilzbeschreibungen.


    Ausrüstung: nichts besonderes. Für den anfang reichen ein Messer und ein paar extra Behälter für die Pilze die man nicht essen sondern zuhause näher untersuchen und bestimmen möchte (typischerweise Kunstoffbehälter von einem Fertigsalat aus Supermarket). Eine 10-fache Einschlag-Lupe kannst Du sich noch bei Bedarf zulegen.


    Nachrichten: brauchst keine Benutzer direkt anzuschreiben. Stelle einfach Bilder und Fragen in Forum rein, verschiedene Benutzer schauen sich das an und antworten.


    Wie am Besten anfangen? Öfters in Wälder gehen und immer ein paar Pilze mitnehmen die Dich interessieren. Am besten solche die entweder allgegenwärtig oder irgendwie auffälig sind. Und versuche sie dann zu bestimmen, würde ich sagen.

  • Moin Basri,


    (welcome)

    viel Zeit in den Wäldern deiner Umgebung ist besonders wichtig. Suche dir in deiner Nähe Veranstaltungen, Exkursionen, geführte Pilzwanderungen.

    Ich kann dir auch das Buch Grundkurs Pilzbestimmung von Rita Lüder empfehlen. Darin findest du die Grundlagen, wie du mit einem gefundenen Pilz umgehst und gezielt zur Gattungs- & Artbestimmung kommst.


    LG Phillip

  • Hallo Basri,

    auch von mir(welcome)!

    Danke für deine ausführliche Vorstellung, und schön, daß du zu uns gefunden hast! Hier bist du genau richtig, um sehr viel über Pilze zu erfahren, und die geballte Kompetenz unserer Spezialisten wird dir immer weiterhelfen; damit gehst du niemandem auf den Keks! Wie alles hier funktioniert, findest du durch Ausprobieren nach und nach raus, ansonsten gerne fragen! (hier: Unser Forum )==Gnolm19

    Ich bin hier im Oktober 2016 aufgeschlagen, und mindestens die Hälfte von dem, was ich über Pilze gelernt habe, weiß ich durch die Leute aus dem Forum (sowohl virtuell als auch persönlich). Die andere Hälfte verteilt sich auf meine Schwester (auch hier aktiv), sowie Bücher u. Internetrecherche.

    Auch Spaß und Kunst in Bezug auf Pilze haben in diesem Forum einen Platz. ==12

    Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, was Literatur, in die Natur gehen und Kontakt mit erfahrenen Pilzlern angeht. Abgesehen vom Lüder-Buch könntest du dir, um mehr Arten kennenzulernen, noch ein bis zwei Bestimmungsbücher mit "nur" ein paar Hundert bis 1000 Arten anschaffen, zB den Kosmos-Pilzführer (Laux) und/oder den BLV-Pilzführer (Gerhardt); am besten aktuelle Ausgaben. Auch in denen werden die wichtigsten Bestimmungsmerkmale und Fachbegriffe erläutert.

    Falls du gefundene Pilze essen möchtest, reicht für dich als Anfänger zur Bestimmung weder eine App (!) noch Bücher! :gnichttraurig: Unbedingt immer damit zu einem/r Pilzsachverständigen gehen! Auch der/die kann dir dann viel zu deinen Funden erzählen und sortiert die nicht essbaren/gifitgen aus. Im Forum gibt es zwar Bestimmungshilfen, aber niemals Essensfreigaben für deine Funde.

    Hier findest du eine Liste der PSV in Deutschland: https://www.dgfm-ev.de/speise-…tung/pilzsachverstaendige; sicherlich gibt es da auch jemanden in deiner Nähe.

    Liebe Grüße,

    Grüni/Kagi ==11


    112-15= 97-1= 96+5= 101+5= 106+5= 111Pilzchips


    (Stand vor APR 2019: 111 - 15 für APR 2019 + 2 von "Unkis Plan" +5 für Präsenz u.+5 für Gnolmisch-Fortschritte im APR 2019 +10 für Platz 6 im APR 2019 +3 für Emils NachAPR-Rätzel -9 Anerkennung APR-No/Tu/En -15 Einsatz APR 2020 -1 für Belis Pilzgral-Rätzel +5 Präsenz-Bonus APR 2020 +5 Platz 14 APR 2020 +5 Gnolmisch-Bonus APR 2020)


    –––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––•~•–––––


    Meine Zeichnungen und Fotos sind außerhalb dieses Forums
    nicht ohne meine vorherige Genehmigung zu verwenden!


    Grünis/Kagis verrückte Pilzwerkstatt

    Pilze an ungewöhnlichen Orten finden!

  • Erstmal vielen vielen Dank für die ausführlichen Antworten die ich bekommen habe :-)

    Nun muss ich erstmal meine Hausaufgaben machen und mal in den Wald und mir das Buch von Rita Lüders besorgen.

    Ich wohne in Sehnde doch aufgewachsen bin ich in Rinteln. Weserbergland ist mir sehr wohl bekannt ^^

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.