Hallo, Besucher der Thread wurde 910 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Hannes2 am

Nachmittagsrunde vom 01.09.20

  • Hallo,


    hier ist wie versprochen noch meine Nachmittagsrunde von gestern. Auch hier hat sich einiges hervorgetraut.


    Zuerst begrüßte mich ein Trupp Hainbuchenraufüße (L. pseudoscabrum).



    Die Netzhexen (S. luridus) sind dort nicht so häufig anzutreffen.



    Ein paar Flockis (N. erythropus) standen auch herum.



    Von den WuBis (C. radicans) gab es nur noch Mumien.



    Dafür hat sich wieder einmal ein Schwarzblauender Röhrling (C. pulverulentus) hervorgetraut. Den wollte ich letztens Brummel zeigen aber da gab es keinen.



    Die Fahlen Röhrlinge (H. impolitum) waren schön gewachsen sind aber auch teilweise von Schnecken massakriert worden.



    Von den vielen Sommersteinis (B. reticulatus) haben leider nur drei Exemplare den Angriff der Laubbläsereinheit überlebt.



    Einer von denen hat hat sich aber als neuen Partner einen Perlpiz (A. rubescens) gewählt.



    Freunde von paniertem Bauschaum hätten sich bei diesem Halbkreis des Riesenbovistes (C. gigantea) die Bäuche vollschlagen können.



    Einer der großen Kremplinge (Paxillus spec.) ein paar alte Blutegerlinge (Agaricus. spec) und Tränende Saumpilze (L.lacrymabunda) standen auch herum.



    Frauentäubling (R. cyanoxantha) , Kratzender Kammtäubling (R. recondita) und noch ein unbestimmter seiner Gattung ließen sich blicken.



    Ebenso der Rosascheckige Milchling (L. controversus), Nelkenschwindlinge (M. oreades) und der Gemeine Egerlingsschirmling (L. leucothites).



    Bei diesem Filzröhrling stehe ich wie fast immer auf dem Schlauch. Eine Blaufärbung war nicht zu sehen.



    Und zum Schluß habe ich noch einen Problemfall.



    Eigentlich deutet hier vieles auf den Würzigen Tellerling (Clitopilus geminus) hin aber dieser Fund roch erdig. Hat jemand eine bessere Idee?



    Ich hoffe dass ich euch mit meinen eher trivialen Funden nicht allzu sehr langweile und wünsche allen viele schöne Funde in den nächsten Tagen.


    VG Jörg

  • Hallo Jörg,


    beneidenswerte Funde. Das zweite Bild gefällt mir ganz besonders gut, es strahlt richtig schöne Herbststimmung aus, obwohl doch gerade noch Sommer war.


    Was den Bauschaum angeht: die Konsistenz ist bei gebratenem Riesenbovist überhaupt nicht so, sondern er wird fast cremig wie geschmolzener Käse. Ich mag den Geschmack allerdings nicht so sehr, aber ob Bauschaum auch so schmeckt, habe ich bisher nicht getestet. Bei Baumschaum muss ich immer an Pannetone denken, ich glaube, das habe ich von Jan Weiler:

    Weihnachten im SZ-Magazin - Best of - SZ Magazin


    LG, Craterelle

  • Ich hoffe dass ich euch mit meinen eher trivialen Funden nicht allzu sehr langweile...

    Das nenne ich mal so richtig tiefgestapelt, Jörg!

    Tolle Artenvielfalt!

    Ach, hätte ich mich doch gestern zu einem Kurzbesuch nach Chemnitz aufgerafft.

    Aber leider hatten andere Dinge Priorität.;(


    Ich war heute in meinem Hauswald, d.h. in dem noch verbliebenen zugänglichen Teil davon, da der Großteil des Waldes wegen Kalkung (Hubschrauber) seit ein paar Tagen und voraussichtlich noch bis Mitte September gesperrt ist!:(

    0 (in Worten NULL) Großpilze!

    Zwei Minitintlinge an Pferdedung und ein Rost an Schwalbenwurz - das war es auch schon!


    Liebe Grüße,

    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Hannes2,

    zum letzten Pilz sage ich auch Rhodocybe gemina, von mir aus auch Clitopilus geminus. Weshalb wurde der eigentlich zu Clitopilus gestellt, hat man da Riefen auf den Sporen entdeckt?

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo,


    schön das euch die Zusammenstellung gefällt.

    Was den Bauschaum angeht: die Konsistenz ist bei gebratenem Riesenbovist überhaupt nicht so

    Mir schmecken die Teile auch nicht. Eine Scheibe ist zu verkraften aber dann wird es <X .

    Ach, hätte ich mich doch gestern zu einem Kurzbesuch nach Chemnitz aufgerafft.

    Besser dass Du das nicht gemacht hast. Ich muss morgen zum Coronatest und bin seit heute in Quarantäne.

    zum letzten Pilz sage ich auch Rhodocybe gemina

    Der sieht schon so aus aber sollte er nicht würzig riechen?

    Dein "Filzröhrling" ist kein Filz , glaube stark das um Xerocomellus sp. Rotfußröhrling , Schwer nur per Bilder aber type an junge X. pruinatus

    Das kann schon sein. Ich tu mich sehr schwer mit den Garten- und Rotfußröhrlingen. Da sieht irgendwie einer so aus wie der andere heißt.


    VG Jörg

  • Hallo, Jörg!


    Was die Filzlis betrifft: Ja, sieht für mich auch nach Xerocomellus aus, aber ich denke (siehe rote Fasern im Stiel und Stielfleisch nicht blauend) eher an den Gemeinen Rotfuß (Xerocomellus chrysenteron).



    LG, Pablo.

  • Hallo Jörg,

    wie immer ein schöner Bericht - auch die Vormittagsrunde mit den Blutroten - einfach herrliche Bilder. Soviel und so schöne blutrote hatte ich auch noch nie, meistens 2-3 Exemplare bei uns kurioserweise unter Linden. Und die Artenvielfalt, da bist du einfach zu beneiden. Außer ein paar Filzröhrlingen und den obligatorischen Wiesenchampis hat sich bei mir auf dem Kirchhof noch nichts getan und in den Stadtparks sieht es ganz mau aus.

    Angestachelt von Deinen tollen Funden, hat gestern zum Feierabend mein Auto mal wieder von allein auf dem Waldparkplatz angehalten um mich auf Ausschau nach den Boleten zu schicken. Mir ging es fast wie Nobi - irgendwie gähnende Leere. Nur im "Buchenviertel" standen diese nicht mehr ganz taufrischen Boleten. Aber zum Glück nur die Stielenden bewohnt, so dass die Stiele und die drei noch jungen im Dörrer landeten und die Hüte - die auf dem Bild dunkler scheinen, als sie waren und trotzdem noch relativ fest - habe ich heute früh im Umweltlabor abgeliefert. Die haben sich riesig gefreut! Wer bringt sonst schon Speisepilze und noch dazu Steinpilze ins Labor?

    Paar kleine Perlpilze und ein paar Rotfüßchen - ebenfalls fürs Labor - und ein kleiner Flocki, das war alles. Der Zeitfaktor war allerdings auch nur eine dreiviertel Stunde. Obwohl sonst unter den Buchen viel wächst - wir Scheidenstreiflinge, Täublinge etc. war gar nix los im Wald. Da wir hoffnungslose Optimisten sind, hoffen wir mal, dass der Pilzwachstum wie letztes Jahr auch bei uns endlich noch richtig Fahrt aufnimmt.

    Und der Sachsenforst hat "gewütet". Die Fichten sind gefällt und die Waldwege beim Rücken mit den Harvestern dementsprechend "gestaltet". Aber wie sollen sie es auch sonst machen? Diese Massen bei uns an Borkenkäferfichten und leider noch schlimmer befallen auch die Lärchen, sind ohne diese Technik gar nicht zu bewältigen. Und der Sachsenforst kommt so schon nicht mehr hinterher. Wenn man sich mit den Mitarbeitern unterhält, kommen die einen vor wie der Kampf von Don Quichote gegen die Windmühlen. Aber die Waldarbeiter sind wenigstens noch enthusiastisch und geben ihr Bestes, eben mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Und das war die gestrige Ausbeute:


    Liebe Grüße aus der Lausitz

    Ute

  • Hallo Hannes2,

    gestern habe ich auch eindeutige Rhodocybe gemina gefunden und sie bei unserem Pilzvereinsabend diskutieren lassen. Sie rochen schon irgendwie würzig, nach frischem Waldboden halt.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo,

    Sie rochen schon irgendwie würzig, nach frischem Waldboden halt.

    dann tüte ich die als Würzige Tellerlinge ein und habe somit sogar einen Perser.


    Besten Dank.


    Hallo Ute,


    das über den Sachsenforst kam vor ein paar Wochen schon im Fernsehen. Das waren erschreckende Bilder und die Forstarbeiter stehen auf verlorenem Posten. Da rächt sich das Anlegen von Monokulturen aber die das getan haben wußten es nicht besser.


    Von den Steinis hätte ich übrigens höchstens drei mitgenommen aber ich sammle ja auch keine fürs Labor.


    VG Jörg

  • Hallo Jörg,


    was für ein Feuerwerk, auch an Artenvielfalt! Klasse, freut uns für Dich :gbravo:

    Hier ist das Pilzaufkommen leider noch mehr als bescheiden. Eine Gruppe späte "Satanisten", ein paar Appendis und Täublinge, das war es auch schon...

    Nix, was sich zu zeigen lohnen würde.

    Toll, dass es bei Dir "brummt" g:-)


    Ganz liebe Grüße von


    den HoBis und Murph :gwinken:

  • Hallo ihr drei,


    Eine Gruppe späte "Satanisten", ein paar Appendis und Täublinge

    wenn ihr ein paar schöne von denen findet, ich schaue mir sie gern an. Vor allem den Mittleren würde ich auch gern einmal im erwachsenen Zustand finden. Die werden bei mir immer radikal von unkundigen Pilzsammlern oder Schnecken geplündert.


    Heute nacht und morgen soll es bei mir ja wieder regnen und so sollte noch einiges nachkommen.


    Ich freue mich dass euch meine Zusammenstellung gefallen hat und wünsche euch ein erfolgreiches WE was ich nicht haben werde.


    VG Jörg

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.