Hallo, Besucher der Thread wurde 505 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

kleine Sonnen und ein Lächeln

  • Hallo zusammen,

    pünktlich zum Frühlingsanfang waren wir zum Frühblüher gucken - jenseits der hiesigen sauren Wälder in der geologisch und auch sonst abwechslungsreichen Region um die Drei Gleichen - das sind drei Burgen nahe Erfurt. Dort dominieren kalkhaltige Böden und von ehemaligen Torfstichen, die heute unter Wasser stehen, über Hänge voller Märzenbecher bis zu steppenähnlichen Arealen gibt es mehr zu sehen, als an einem Tag zu schaffen ist. Wir haben es trotzdem versucht und ich bin immer noch in gehobener Stimmung, wenn ich an die bezaubernden Adonisröschen auf den kargen Berghängen denke. Ein paar seltsame Pilze gab es auch.



    1 Ein ganzer Hang voller Adonisröschen. Sie machen ihrem Namen alle Ehre und wenn jedes Mal wenn ich diese kleinen Sonnen sehe, bin ich hin und weg. Dieser ein Anblick macht einfach gute Laune - den ganzen Tag und darüber hinaus.



    2 Blick Richtung Wachsenburg. Dass die Autobahn die Landschaft zerschneidet ist lästig. Aber da wir auch nicht zu Fuß zu den Burgen gegangen sind, muss ich mich mit der Kritik an dieser Barbarei wohl zurückhalten. Auf dem Foto konnte ich sie glücklicherweise ausblenden.




    3 Blick auf die Burg Gleichen



    4 ein mit sich und der Welt zufriedener PSH


    5 Ein Stückchen weiter wuchsen diese hübschen Goldsterne.


    6 und dieser Pilz vermutlich auf Eiche. Vermutlich einer aus der Gallertecke. Sicher kennt jemand von euch seinen Namen. Ein bisschen kam er mir vor wie die Würzigen Drüslinge. Aber er war nicht schwarz sondern dunkelbraun und etwas anders strukturiert.


    7 Ein blühendes Peltziermoos neben einer Krustenflechte auf einem Kalksandstein


    8 An den nördlichen Hängen des Mühlberges unterhalb der Mühlburg wachsen die Märzenbecher kilometerweit. Diese Mengen sind schier unglaublich. .



    9


    10 Die Rotmilane bei der Balz hatten erstaunlich wenig scheu vor Menschen und unserem gefährlichen Hund.


    11


    12 Ein ehemaliger Torfstich ist heute Naturschutzgebiet. Silberrreiher, Graugänse, ein Kormoran und etliche andere Wasservögel sorgten für eine Geräuschkulisse der besonderen Art und waren natürlich ein Augenschmaus. Das nächste Mal muss das Fernglas mit. Das hatten wir leider vergessen. im Hintergrund ist die Wachsenburg.


    13 Unmengen Schneckenhäuschen konnte ich einsammeln. Hübsche Deko für Blumenkübel und ein paar werde ich bemalen.


    14 Ich vermute eine Wolfsmilch-Art, habe das aber nicht näher untersucht.



    15 Auf dem Weg zur Wachsenburg entdecken wir weitere vorkommen der Adonisröschen und diese Pilze. Außer Psathyrella hatte ich da keine Idee. Ich habe sie aber nicht mitgenommen, weil wir noch lange Wege vor uns hatten.



    16 Am Fuße der Wachsenburg standen Eichen-Methusalems. Das Foto fängt nicht annähernd ein, wie imposant diese Bäume sind.


    17 Ähnliche Gesteinsformationen wie bei der Burg Gleichen. Die Gastronomie auf der Wachsenburg war enttäuschend. Irgendwie wollten die mit uns kein Geld verdienen.


    18 Auf dem Heimweg begegneten uns diese Trameten. Ob das wohl Albino-Schmetterlinge sind oder Ockertrameten? Auf alle Fälle sind sie heller als alle, die ich bis jetzt gesehen habe. Sie wachsen ohne jede dunkle Zonierung, dann sind es vielleicht doch Ockdertrametenen.


    19 Ein Schüsselchen jungen Bärlauch konnten wir auch pflücken. Es war ein sehr langer, sehr schöner Tag mit bleibenden Erinnerungen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo Wutzi,


    Danke fürs Zeigen dieser schönen Ecke. Die Adonise sind wirklich zauberhaft.


    Bei Deinem Gallertpilz muss ich an Judasohren denken.

    Beim 2ten spontan an Stereum. Ich kann auch auf dem Handybildschirm keine Poren erkennen.



    Grüßle

    RudiS

  • Hallo

    Ein interessanter Bericht! :thumbup:

    Die Gallertpilze sind ganz sicher Judasohren, an einer Eiche glaube ich nicht. Bei der 15 würde ich Trompetenschnitzlinge auch nicht ausschließen, aber nur nach dem einen Bild kann man nichts genaueres sagen.

  • Ahoj, Claudia.


    Bin leicht "erschüttert" ob Deiner schönen Bilder.

    ==)

    ==Pilz23

    Wie oft bin ich schon an den 3 Gleichen vorbeigefahren?

    Ohne allerdings zu ahnen, was dort Schönes verborgen ist...


    Bei Judasohren gehe ich mit.


    GHG

    Peter

  • Servus Claudia,


    ich gebe Uwe völlig recht - auch für mich ist der Methusalem ein Linde, der Lamellenpilz eine Tubaria.

    Der Gallertpilz ist zu ungenau zu sehen (Würzige Drüslinge kenne ich nicht, aber der Warzige Drüsling ist es auch nicht). Eine Versammlung junger Judasohren kann gut sein, aber so nicht gut genug zu sehen.


    Die Adonisröschen sind natürlich der Hit. Nördlich von München gibt es die auch noch - auf der Garchinger Heide. Sonst ist hier in meinem Raum Fehlanzeige, soweit ich weiß.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Dank Euch allen fürs Mitkommen. So sehen also kleine Judasöhrchen vielleicht aus - oder vielleicht auch nicht. Wenn es welche wären, hätte ich das erste Mal selbst welche gefundenen:ghurra:. Da muss ich unbedingt noch einmal hin.


    Würzige Drüslinge kennt nur meine Autokorrektur und das ist noch das harmloseste, was die so verzapft, Christoph. Aber an Warzige Drüslinge glaube ich auch nicht so recht, dazu passte die Konsistenz auch nicht. Die Pilze waren halt noch sehr winzig. Nur ein paar Millimeter klein.


    Und bei der Eiche bin ich mir überhaupt nicht sicher. Die Rinde ist bei Eichen anders, stimmt. Aber auf die Idee, dass es solche knorrigen Spukbaum-Linden gibt, bin ich im Traum nicht gekommen. Dann werde ich wohl auch noch einmal nachschauen müssen, wenn die Blätter raus sind.


    Wenn das Schichtpilze sind, dann waren es wirklich kapitale Pilze und vom Habitus ganz anders, als ich sie bislang kennengelernt habe. Aber ich nahm an, dass ich ganz feine Poren gesehen hätte. Allerdings sehe ich jetzt auf dem Foto auch keine mehr. Vielleicht wollte ich, dass es seltene TRameten sind. Geblutet haben sie jedenfalls nicht, also Eichenschichtpilze waren es wohl keine.


    Schnitzlinge, die zu viel Sonne abbekommen haben. Ja, das kann passen. Es ist ungewöhnlich sonnig seit ein paar Tagen.


    Bevor Du das nächste Mal achtlos an den Burgen vorbeifährst, schickst Du mir eine PN Malone-Peter. Ich schreibe Dir, wo Du die Gute-Laune-Sonnen findest. Ich denke, die nächsten 3 Wochen sind die Adonisröschen noch zu sehen. Es ging gerade erst los. Heute Abend suche ich noch ein paar Bilder raus und poste sie, dann haben alle was davon.==9

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • MoinMoin!


    Wenn bei -18- tatsächlich keine Poren, dann würde ich das am ehesten für Striegelige Schichtpilze (Stereum hirsutum) halten, denen die gelbe Farbe irgendwie ausgegangen ist. Kommt durchaus vor, insbesondere bei alten Pilzen wenn es mal länger recht trocken ist.

    Wenn doch Poren - nur eben so fein, daß es auf den Bildern nicht sichtar ist, dann am ehesten Aschgraue Wirrlinge (Cerrena unicolor), bei denen die Poren durchaus auch mal ziemlich fein ausfallen können und die eben auch längst nicht immer erkennbar grau sind.



    LG, Pablo.

  • Danke Pablo, leider kann ich jetzt wirklich nichts Genaueres zu den Poren sagen. Hätte ich geahnt, dass das so spannend wird, hätte ich genauer hingesehen. Aber ich plane einen Ausflug in der übernächsten Woche an dieselben Orte. Vielleicht lässt sich ja auch eine Morchel sehen. Die Zeigerpflanzen jedenfalls gab es letztes Jahr dort. Ich werde mir die vermeintlichen Jiudasohren und den seltsamen Schichtpilz-Wirrling holen. Dann sehen wir weiter.


    Hier noch zwei Kleine-Sonnen-Bilder:



    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Wunderschöne Bilder, Claudia!:thumbup:


    "Kleine Sonnen" nennst Du die Adonis-Röschen.

    Also, für mich sind das schon große. "Kleine" werde ich demnächst in einem Beitrag zeigen.

    Übrigens ist es schon gut 10 Jahre her, dass ich letztmals den Frühlings-Adonisen begegnete. Wo. Natürlich in Thüringen.;)

    Exakt am 25.04.2009 (Schwellenbug bei Erfurt).



    Siehe auch Beiträge zur Kenntnis coprophiler Pilze (2)1_Welt & Heine, Boletus 29, 2006.pdf.

    Zitat

    Unmengen Schneckenhäuschen konnte ich einsammeln. Hübsche Deko für Blumenkübel und ein paar werde ich bemalen.

    Wie bemalst Du die? Gibt es vielleicht ein Beispiel? Da bin ich doch neugierig.


    Liebe Grüße vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - Spende für APR 2015 - 5 verdiente Chips für Emil + 3 Chips von Sarah - 5 EM-Wetteinsatz - 3 APR 2016 - 10 APR 2017 (Einsatz) + 18 APR 2017 (Gewinn).

    Einmal editiert, zuletzt von nobi ()

  • Hallo Claudia,

    Sehr schöner Bericht! Adonisröschen am Standort stehen noch auf meiner Wunschliste, aber 400 km Entfernung sind eine hohe Hürde.

    LG Karl

    Danke Karl,

    400 km sind in der Tat ein ziemlicher kann ich sehr gut nachvollziehen. Am liebsten fahre ich gar nicht - allenfalls mal ein Stück mit dem Rad. Ich tu das nur noch, wenn es unvermeidlich ist. Ich habe es glücklicherweise nicht so weit bis zu den kleinen Schönheiten. Nächste Woche seh ich mir an, wie sie gewachsen sind und werde berichten. Dann hast du wenigstens noch ein paar Fotos zum Freuen.

    Hallo Nobi,

    Danke für die (Adonis)Blumen==13. Das sind ja große grüne Büsche! Naja, im Vergleich zu Gänseblümchen sind sie wirklich riesig, als Sonnen denn doch eher klein. Einigen wir uns auf Gute-Laune-Blüten. Toll, dass Du auf die Dungis hingewiesen hast. Ich habe auch ein Pröbchen trockene Schafkacke mitgenommen. Vermutlich aber kontaminiert durch Hasenköddel und (Pony)-Pferdeäppel. Die habe ich zu Hause alle in ein Döschen gesperrt und bis eben vergessen. Ich war gerade ein paar Tage in Berlin und hatte viel zu tun, insofern stehen mir mildernde Umstände zu. Gleich morgen werde ich die Dungis ordentlich aufsetzen und dann schaun wir mal, was sich tut.


    Von den (geplanten) Schnecken schicke ich Dir gleich ein Foto per pn. Die bemalten sind nämlich Fremdschnecken. Ich selbst habe noch keine bemalt. Ich will das aber ausprobieren. Das Schneckenfoto stammt von einer lieben Pilzlerin und ich weiß gar nicht, ob ich das Foto der Allgemeinheit zeigen darf oder damit vielleicht Urheberrechte verletzten würde.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.