2019 - Pilze in Berlin/Brandenburg

Es gibt 339 Antworten in diesem Thema, welches 159.030 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von ingosixecho.

  • Hallo!


    Wohl bekomm's. Reizker mit Dosenravioli! Der Hit für die nächste Festivalsaison. Ich hoffe, die Reizker halten bis nächsten Juni durch.:evil:


    GR I

  • Ich war heute auch schon wieder im Wald : Steinis, Edelrezker, Maronen, Butterpilze und super Flockis.

    Hat Spaß gemacht.

    Schöne Grüße aus dem Barnim Bärbel

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111 -2 fürs Blumenrätsel von Wolfgang ,neuer Stand 109 Chipse, +1 Trostchip im Blumenrätsel =110 Chipse

  • Ich wohne im Barnim, immer um Friedrichswalde, Werbellinsee, Altenhof (Steinpilze), Groß Dölln.......

    Ach, es gibt jetzt überall was.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111 -2 fürs Blumenrätsel von Wolfgang ,neuer Stand 109 Chipse, +1 Trostchip im Blumenrätsel =110 Chipse

  • Hallo Zusammen,


    wir konnten heute leider nicht in unser Revier, denn es war Treibjagd. Wir haben trotzdem ein paar Maronen gefunden. Leider blieb es nur bei 2 Steinpilzen. Geht die Steinpilz-Saison etwa dem Ende zu? Was meint ihr?


    schönes Wochenende

    Lolli


    würde sagen Hexenröhrling:


    Ein sehr alter Steinpilz:


  • Hallo Pilzfreunde!

    Ich melde aus dem Grunewald massenhaft Maronen, allerdings extrem wässerig und auch schon viele Leichen. Selbst bei den Jungmaronen waren die Stiele bereits überwiegend gammelig.
    Trotzdem hatte ich am Ende 3,5 Kilo Maronen (davon wahrscheinlich 3,3 Kilo Wasser) und ein paar Schirmpilze und Rotfüße.
    Steinpilzausbeute: 0 (null) X/
    Ansonsten gab es noch massig falsche Pfifferlinge, vergammelte rauchblättrige Schwefelköpfe, Hallimasch, grüne Knollenblätterpilze, und natürlich Kremplinge ohne Ende.


    Ich habe die Maronen gleich geschmort, wobei aufgrund des vielen Wassers diese eher gekocht wurden. Ist nun ziemliche Matschepampe geworden, aber mit Kartoffeln dazu gehts eigentlich :)

  • Ansonsten gab es noch massig falsche Pfifferlinge, vergammelte rauchblättrige Schwefelköpfe, Hallimasch, grüne Knollenblätterpilze, und natürlich Kremplinge ohne Ende.

    Hallo Herthaner,


    von den Grünen Knollis würde ich gerne mal ein Foto sehen. In den typischen Maronenbiotopen im Kiefernwald stehen momentan massenhaft Gelbe Knollenblätterpilze rum. Die Grünen findet man eher in Laubmischwäldern mit basischem Untergrund.


    GR Ingo

  • Hallo Ingo,


    sorry, da waren meine Hände zu siffig, um das Smartphone rauszuholen. Die standen in mehreren Gruppen in einem sehr dunklen Waldabschnitt mit überwiegend Laubbäumen.


    Gruß Martin

  • In der Region um Lübben, tonnen von Maronen aber keine Steinpilze. Habe nur die kleinen genommen und trotzdem in 15 Minuten den Korb voll gehabt. War da schon zu trocken für Steinpilze, dafür alle Maronen schön fest.

  • Ich war heute bei Wandlitz im Wald und es gab fast nichts, was nicht gab. Vermisst habe ich lediglich Pfifferlinge und Reizker. Sonst die volle Pallette; selbst ein kleiner Stachelbart fand seinen Weg in den Korb.

    Hallo Szivas,


    ich überlege mir eben, ob ich da am WE auch hin will. Hast du vielleicht Bilder am Start?


    GR Ingo

  • Hallo Ingo, leider bin ich nicht besonders gut drin.

    Ich habe auch nur ein kleines Teil des Endergebnisses photographiert. Am Wochenende versuche ich daraus was hochzuladen und eine Liste der Arten zusammen zu tragen.

    Viel Erfolg, falls Du gehen willst!

  • Hallo Szivas,


    danke für die Rückmeldung. Das Biotop ist der einzig mir bekannte Standort, wo ich Semmelstoppelpilze finden konnte. Die mag ich, im Gegensatz zu diversen Röhrlingen, ganz gut leiden.


    GR Ingo

  • Guten Morgen


    mein Rücken plagt mich immer noch, aber ein wenig Bewegung soll ja gut sein.

    Gestern war ich mit meiner Frau "spazieren" ohne viel Erwartung. Unsere Körbe hatten wir trotzdem mit dabei.

    Wir waren in der Nähe von Bernau.

    Am Ende waren unsere Körbe gut gefüllt mit wunderschönen, frischen Maronen, einigen Birkenpilzen, Steinpilzen und paar Butterpilzen. Alle jung und im tadellosen Zustand.

    Einige Edelreizker hab ich auch gefunden. Da wir aber diese nicht 100% ig bestimmen können, blieben die im Wald.

    Ich habe keine Fotos gemacht, kann also die wunderschönen Bilder nicht teilen.

    Es lohnt sich aber immer noch, glaube ich.


    viele Grüße

    Frank

  • Heute habe ich Maronen, grüne Täuflinge, Habichtspilze und Grünlingen gefunden.


    Hat jemand von Euch schonmal Habichtspilze gegessen?

    Hatte mal vor 2 Jahren sehr Große gesehen und stehengelassen.

    Heute aber 2 Kleinere mitgenommen

    Möchte sie nun das erstmal kosten.


    P.S. ist m.E.der Kiefernhabichtspilz

  • Hallo Szivas,


    danke für die Rückmeldung. Das Biotop ist der einzig mir bekannte Standort, wo ich Semmelstoppelpilze finden konnte. Die mag ich, im Gegensatz zu diversen Röhrlingen, ganz gut leiden.


    GR Ingo

    Hallo Ingo,

    jetzt hast Du mich erwischt; ich weiß tatsächlich, wo sie wachsen, aber davon gab es diesmal keine. Ich habe das nicht besonders bedauert, denn sie für mich zu bitter sind.

    Ich habe aber selten in meinem Leben eine solche Menge absolut tadellose (Stein-)Pilze gefunden, so dass der Korb bald voll war, und ich meinen Pullover ausziehen musste.

    Leider kam die Steinpilzestelle auch erst am Ende, wo der Korb schon mit anderen Dingen fast voll war, so dass ich sie am Ende auch nicht mehr perfekt reinigen konnte, wie ich das sonst immer tue, bevor sie in den Korb, bzw. Pullover kamen.


    Jetzt ist in der Wohnung jede freie Fläche voll mit zu trocknenden Steinpilzscheiben. Wie ist Euere Erfahrung mit Trockenen bei diesen Temperaturen? Geht das überhaupt? Wenn ja, wie lange dauert es? (Mit dem Backofen habe ich diesbezüglich keine gute Erfahrung gemacht.