Hallo, Besucher der Thread wurde 54k aufgerufen und enthält 245 Antworten

letzter Beitrag von willy am

2019 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • Hallo Miteinander,


    neues Jahr, neues Glück! Daumendrücken, dass dieses Jahr, aus mykologischer Sicht, besser verläuft als das vorangegangene. In vielen Regionen war das Jahr 2018 das niederschlagsärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, mit teilweise nur zwischen 50% und 70% der durchschnittlich zu erwartenden Niederschlagsmenge. Man sagt ja immer spaßhaft, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann. Doch, kann es. Zwischen 50-70% und Null ist noch jede Menge Spielraum.

    Bei meinem heutigen Startup in Wandlitz gab es, wie eigentlich zu erwarten, nur Pilze an Totholz zu bewundern. Für Topf und Pfanne war allerdings nichts zu holen. Die Austernseitlinge hatten nicht einmal Supermarktqualität!



    Für die Knipse ist es aber ein dankbares Revier.


    Orangerote Kammpilze machen immer etwas her....


    ....und geweihförmige Holzkeulen sind auch nett anzuschauen.


    In diesem Sinne wünsche ich allen hier maximale Erfolge in diesem (noch jungen) Jahr.


    Grüßlis Ingo

  • Hej Ingo!

    Ganz herzlichen Dank für den 2019er sweet-home-thread.

    Nach kurzen Ausflügen in den Bucher Wald und ans Tegeler Fließ kann ich nur sagen, dass die Austern und Samties die Feuchtigkeit genießen und sprießen...

    Vielleicht haben wir ja dies Jahr wieder mit den Morcheln Glück.


    beste Grüße (hier) an alle BB´ler.

    Tom

  • Hallo Ingo,hallo Tom,

    super das es so schnell den 2019er gibt.

    Allen hier ein gesundes neues Jahr und hoffen wir mal das es dieses Jahr etwas feuchter wird dieses Jahr.

    Ich tippe ja sogar auf einen verregneten Sommer den auch keiner will, aber wir kommen von einem extrem ins andere-leider.

    Und ja Tom-würde mich freuen wenn wir im Frühjahr zusammen Morcheln ernten können.


    Gruß Willy

  • Hallo Ka-taa,


    mehr als die 2,1 Liter vom letzten Februar sind auch keine Hürde. Wir haben leider immer noch ein Defizit an Niederschlägen. Die größten Niederschlagsmengen sollten allerdings in den Sommermonaten fallen - so wie z.B. 2017. Dann klappt es auch mit den Pilzen wieder.


    GR Ingo

  • Nabend Ingo

    also in den Sommermonaten bräuchten wir nun nicht unbedingt die größten Niederschlagsmengen,sondern ehr jetzt

    bis in den Mai hinein und dann wieder im September.

    Das wäre für die Natur am sinnvollsten ähm natürlich wäre es schön wenn es auch im Sommer einmal die Woche es regnen würde.

    Leider kann man sich das ja nicht aussuchen und einen Tipp habe ich ja schon abgegeben.

    Letztes Jahr lag ich ja "gold"richtig -leider und hoffe echt das sich so ein Jahr nicht wieder holt.

    Ich freue mich schon auf den ersten Bärlauch der bald komme dürfte wenn die Temperaturen so bleiben, bei mir

    im Garten blühen die Winterlinge,Krokusse und Schneeglöckchen schon seit 2 Wochen und die Bienen sind auch schon fleißig unterwegs.


    Gruß Willy

  • Hallochen ihr lieben,


    Habe mich zwar schon im Vorstellthema gemeldet aber hier gerne nochmal

    hoffnung hab... mich hier anschließen zu dürfen:?:


    Ich bin Marlen und wohne in Brandenburg (Senftenberg). Lausitzring sagt sicher einigen etwas ;)

    Ich bin 31 Jahre und gehe seit ich denken kann sehr gerne in die Pilze.

    (kann es jetzt schon kaum erwarten wieder in den Wald zu gehen)

    Meist bin ich mit meinem Mann unterwegs, seine Tochter (17) ist da momentan rausgewachsen ....aber..

    dieses jahr haben wir nachwuchs mit im wald, unser würmchen :worm:ist 1 jahr alt und die nächste Pilz generation ^^


    Bisher habe ich nur immer die Pilze gesammelt die ich so vom damaligen suchen mit meiner Oma kannte

    die überall bekannten wie Pfifferlinge, Birkenpilz, Rotkappe,Steinpilze und co.

    Habichtspilze, Flaschenbovist, Riesenschirmpilze und co. sind bei mir in den letzten zwei

    Jahren schon neu dazu gekommen.

    Ich hoffe das ich hier noch mehr dazulerne.


    Freue mich auf euch und auf tolle Unterhaltungen.

    und hoffe bei euch Berlin/Brandenburger mitmachen zu dürfen


    Liebe grüße Marlen

  • ich habe sogar jetzt im Februar schon pilze Fotografiert

    es sind nicht die besten Bilder, da ich nur mein Handy den tag mit hatte

    Hoffe man kann sie sich dennoch ansehen.

    und ich hoffe das die links funktionieren

  • Ich war heuer mal am Helenesee nach dem Rechten und dem Linken schauen. Unterwegs auf der B1/B5 gab es einige kleinere Gewässer zu sehen, die sogar noch Eis am Rande hatten. Ausserhalb von geschützten Gärten, in der freien Natur also, wird es noch eine ganze Weile dauern. Die Haselnüsse jedenfalls blühen bei mir auf dem Campingplatz noch lange nicht. Nach privaten Wetterstationen nördlich von Berlin hatte ich bisher nicht gesucht. Vielleicht gibt es da ja welche. Wenn du keine Wetterstationen findest - macht nichts. Wenn die Forsythien blühen, sind die Kriterien auch erfüllt.


    GR Ingo


    Hallo zusammen,

    oben ist ein Zitat von Ingo und die Forsythien fangen an zu blühen.

    Was mich allerdings erstaunt bei dem kalten Wetter-ob die Morcheln auch so früh loslegen werden ????:/

    Zumiendest an der Feuchtigkeit dürfte es dieses Jahr nicht scheitern.


    Gruß Willy

  • Hallo Miteinander,


    ich bin mir ziemlich sicher, dass an den bekannten Standorten bereits Spitzmorcheln / Hohe Morcheln sprießen. Das war in den vergangenen Jahren - bei vergleichbaren Witterungsbedingungen - auch der Fall. Die Grünlandtemperatursumme hat die 200 Punkte (Kelvin) überschritten und da, wo die Forsythien blühen, sollte die erwähnte Morchelart wachsen dürfen. Basische Böden bei Kiefern sind ein guter Standort. Ich hatte an diesem WE keinen Bock, nach den Teilen zu schauen. Die laufen mir nicht weg - nächste Woche vielleicht.


    GR Ingo

  • Ich war heuer mal am Helenesee nach dem Rechten und dem Linken schauen. Unterwegs auf der B1/B5 gab es einige kleinere Gewässer zu sehen, die sogar noch Eis am Rande hatten. Ausserhalb von geschützten Gärten, in der freien Natur also, wird es noch eine ganze Weile dauern. Die Haselnüsse jedenfalls blühen bei mir auf dem Campingplatz noch lange nicht. Nach privaten Wetterstationen nördlich von Berlin hatte ich bisher nicht gesucht. Vielleicht gibt es da ja welche. Wenn du keine Wetterstationen findest - macht nichts. Wenn die Forsythien blühen, sind die Kriterien auch erfüllt.


    GR Ingo


    Hallo zusammen,

    oben ist ein Zitat von Ingo und die Forsythien fangen an zu blühen.

    Was mich allerdings erstaunt bei dem kalten Wetter-ob die Morcheln auch so früh loslegen werden ????:/

    Zumiendest an der Feuchtigkeit dürfte es dieses Jahr nicht scheitern.


    Gruß Willy

  • Hallo Ingo,

    diesmal bin ich der Pessimist, ich glaube die Forsythiern verarschen uns -es ist viel zu kalt.

    Soll ja sogar diese Nacht Bodenfrost geben.

    Was meinst du -könnte man wegen der Spitzmorcheln mal die Waldbrandgebiete aufsuchen.

    Ist ja im Süden von Berlin und vielleicht kann man ja mit einer Truppe zusammen suchen.

    Gruß Willy

  • .....oben ist ein Zitat von Ingo und die Forsythien fangen an zu blühen.

    Was mich allerdings erstaunt bei dem kalten Wetter-ob die Morcheln auch so früh loslegen werden ????:/

    Zumiendest an der Feuchtigkeit dürfte es dieses Jahr nicht scheitern.


    Gruß Willy

    Hallo back,


    den (Spitz) Morcheln ist das allerdings herzlich egal. Wenn es kälter wird, wachsen sie halt langsamer. Frost können die auch ab. Du musst halt die Stellen kennen. Alte Brandstellen sind übrigens gar nicht so schlecht. Die Teile stehen auf gestörte Vegetation.

    Wir werden es sehen. Am WE nehme ich mal die Knipse mit.....


    GR Ingo


    p.s. was meinst du mit "kaltes Wetter"? Das da draussen hat schon lange nichts mehr mit Winter zu tun.

  • Ja Ingo-hast Recht, Winter gibt es schon lange nicht mehr aber jetzt haben wir fast Ende März und da sollte es schon etwas wärmer

    sein. Zumindest hat dieser scheiß Wind aufgehört zu blasen-das hat ja schon richtig genervt und wir wohnen ja nicht an der

    Nordseeküste.

    Viel Glück am WE und ich bin gespannt auf deine Aufnahmen.


    Gruß Willy

  • Hallo Landsleute,


    die Region am Helenesee (Ostbrandenburg) hinkt vegetationsmäßig momentan noch etwas zurück. Meine Forsythie beginnt eben mit der Blüte.

    Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass sich die Morcheln noch zurückhalten. Minimorcheln werden schon da sein, aber die sehe ich nicht, wenn keine größeren Exemplare in der Umgebung stehen. ;)


    Mit etwas Aufwand konnte ich aber an einer der bekannten Stellen ein einziges Morchelchen entdecken. Klein und blass und gut getarnt, unter einer gefallenen Kiefernkrone.



    Immerhin sind die Böden gut durchfeuchtet und es droht momentan keine Hitzewelle. Nach meinen Beobachtungen werden sich die Pilze in den kommenden Wochen langsam weiter entwickeln, so dass sie Mitte April erntereif sind.

    In der Gegend um Berlin herum könnte es auch schon etwas eher soweit sein.


    Grüßlis Ingo

  • Oha, es geht ja richtig los!

    War heute auf einer besorgungstour mal keine 20mins im Wald. Die Wälder sehen feucht, grün und bunt aus.

    Und plötzlich machte es das erste Mal "pling":

    Und dann überall... pling, plong, ploff, pliff... ohne Ende...


    Wird sich sicher am Wochenende lohnen, wenn man auf die Spitzmorchel geht. Speisemorcheln habe ich noch keine entdeckt. Aber ich bin noch unsicher, ob ich einen Zeitslot finde.


    Grüße in die Runde,

    Tom

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.